DER SPIEGEL: Deutschland-Ressort
Jürgen Dahlkamp

Geboren 1965 in Werne an der Lippe. Journalistik-Studium in Dortmund, Volontariat bei "Kirche und Leben", der Bistumszeitung in Münster. Ab 1992 Redakteur bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", seit 1998 beim SPIEGEL. Reporter im Ressort Deutschland II in Hamburg, zusammen mit seinem Kollegen Jörg Schmitt Koordinator für investigative Themen. Schwerpunkt der Arbeit: Affären-Berichterstattung, u.a. zu Duisburger Love Parade, HSH Nordbank, Thomas Middelhoff, Steuerfall Alice Schwarzer, Modellbau-Affäre Haderthauer.



Artikel von Jürgen Dahlkamp
Mängelliste: China stoppt Schweinefüße von Tönnies
SPIEGEL ONLINE - Wirtschaft - 17.02.2017, 12:41 Uhr

Schweinefüße gelten in China als Delikatesse. Für den westfälischen Großschlachter Tönnies war das bisher ein prima Geschäft. Doch nun hat Peking die Lieferungen verboten - und eine Mängelliste nach Deutschland geschickt. mehr...

Ex-Kanzleramtsminister: Ärger um Hombachs altes Haus
SPIEGEL ONLINE - DER SPIEGEL - 28.01.2017, 15:37 Uhr

Als Kanzleramtsminister stolperte Bodo Hombach über den Bau seines teuren Hauses in Mülheim. Ausgerechnet dieses Haus lässt eine Stiftung 17 Jahre später kaufen. Im Vorstand: Hombach. mehr...

Football Leaks: Faul ist nicht nur der Fußball
SPIEGEL ONLINE - Sport - 20.12.2016, 10:57 Uhr

Die Football-Leaks-Enthüllungen des SPIEGEL haben gezeigt, dass im System des europäischen Fußballs vieles schiefläuft. Aber warum haben wir gedacht, dass Fußballer bessere Menschen sind als der Rest der Welt? mehr...

Football Leaks: Ronaldos fragwürdiger Konter
SPIEGEL ONLINE - Sport - 10.12.2016, 18:03 Uhr

Cristiano Ronaldo geht zum Gegenangriff über: Die Berateragentur des Stürmers hat eine Aufstellung seiner Vermögenswerte veröffentlicht. Die entlastet den Portugiesen in den Enthüllungen um Steuertricksereien jedoch nicht. mehr...

Football Leaks und Cristiano Ronaldo: Geldfußballer des Jahres
SPIEGEL ONLINE - Sport - 03.12.2016, 10:11 Uhr

Der Titel für den besten Spieler der Welt scheint dem Steuertrickser Cristiano Ronaldo sicher. Warum eigentlich? mehr...

Beckenbauer-Affäre: Die faulen Ausreden des DFB
SPIEGEL ONLINE - Sport - 14.09.2016, 16:20 Uhr

Der DFB hat zugegeben, dass Franz Beckenbauer 5,5 Millionen Euro aus dem Sponsorentopf der WM 2006 bekommen hat. Ist damit alles klar? Im Gegenteil: Die Stellungnahme des Verbands wirft neue Fragen auf. mehr...

Franz Beckenbauer: Hätte er doch aufgehört
SPIEGEL ONLINE - Sport - 14.09.2016, 05:03 Uhr

Franz Beckenbauer hatte so viel erreicht, doch er wollte noch mehr. Und zwar Geld. Und ein sauberes Image. Damit war er schon früh so, wie heute das gesamte Fußballgeschäft ist. mehr...