Kultur
Eva Thöne
Christian O. Bruch/ laif
Eva Thöne

Jahrgang 1986. Studium der Publizistik, Politik- und Filmwissenschaft in Mainz und Tromsø, Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule. Davor, dabei und danach freie Mitarbeit für "Frankfurter Rundschau", "Süddeutsche Zeitung", "taz", "Die Zeit" und ZDF. Seit Januar 2015 freie Mitarbeiterin im Kulturressort von SPIEGEL ONLINE, seit Mai 2016 Redakteurin, seit Dezember 2017 stellvertretende Ressortleiterin.

  • E-Mail: Eva.Thoene@spiegel.de
  • Twitter:


Artikel von Eva Thöne
Zum Tod von Christine Nöstlinger: Das Auf-wen-Pfeifen lernen
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 13.07.2018, 22:22 Uhr

Autoritäre Gurkenkönige und Mütter, die keinen Bock mehr aufs Hausfrauendasein haben - die große Christine Nöstlinger war die 68er-Jugendschriftstellerin schlechthin. Auch wenn man das als Kind nicht so sah.  mehr...

Wie rechte Politik die Migrationsdebatte prägt : "Es bleibt immer etwas hängen"
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 07.07.2018, 13:25 Uhr

"Ankerzentren" und "Asyltourismus": Die Linguistin Elisabeth Wehling erklärt im Interview, wie ideologische Begriffe reale Politik formen - und warum das linke Lager in der Flüchtlingskrise so sprachlos ist.  mehr...

EU-Flüchtlingsdebatte: "Das sind aufgewärmte Faschisten"
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 30.06.2018, 15:17 Uhr

Warum besinnt sich Horst Seehofer in der Flüchtlingsdebatte wieder auf Landesgrenzen? Die Philosophin Seyla Benhabib über die Bedeutung von Nationalstaaten, die Lega Nord - und die Last der Migration im Lokalen. mehr...

Reden über Feminismus: Alter Mann, was nun?
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 28.06.2018, 14:02 Uhr

Der Journalist Jens Jessen gilt als Feind der #MeToo-Bewegung. Auf einem Podium stellte er sich einem selbst ernannten Vollzeitfeministen. Ein Abend, der sich nach gescheiterter Therapie anfühlt.  mehr...

Friedenspreis für Jan und Aleida Assmann: Ein anderes Erinnern
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 12.06.2018, 19:37 Uhr

Sie haben noch nie von den Assmanns gehört? Nicht schlimm. Was Sie wissen müssen: Dass die Forscher mit dem Friedenspreis ausgezeichnet werden, ist ein Symbol für einen überlegteren Umgang mit autoritären Bewegungen. mehr...

Aufarbeitung der NS-Zeit: "Eine Verhöhnung der Opfer"
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 11.06.2018, 13:43 Uhr

Die Aufarbeitung der NS-Zeit verläuft zu moralisch, findet Christian Schneider. Hier erklärt der Analytiker, warum eine Überidentifikation mit den Opfern am Ende der AfD nutzt. mehr...

"Hart aber fair" zu Flüchtlingen: Nicht so schlimm wie erwartet
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 05.06.2018, 04:27 Uhr

Die Sendungsankündigung von "Hart aber fair" klang nach rechtspopulistischen Klischees, es ging um Flüchtlinge, Angst und Kriminalität. Zum Glück war nach fünf Minuten so ziemlich alles geklärt. mehr...

Gaulands "Vogelschiss"-Provokation: Geschichte lässt sich nicht wegwischen
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 02.06.2018, 21:11 Uhr

Es ist wichtig, Alexander Gaulands Relativierung der Nazi-Zeit nicht unwidersprochen zu lassen. Seine jüngste Provokation zeugt zudem von einer eigentümlichen Geschichtsbesessenheit der AfD.  mehr...

Umgang mit Vergewaltigungsopfern: Doppelt traumatisiert
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 27.05.2018, 19:21 Uhr

Wenn man im Gerichtssaal den eigenen Missbrauch auf Video anschauen muss: Eine Doku begleitet Frauen, die Anzeige gegen ihre Vergewaltiger erstatteten. Was muss sich ändern, damit keine zweite Tortur ansteht?  mehr...

So war das ESC-Finale: Dieses Boot ist niemals voll
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 13.05.2018, 03:58 Uhr

Mit Feminismus sang sich Israel zum Sieg. Dann waren beim ESC 2018 noch: Moldauer, die aus Schrankwänden auftauchen, streberhafte Popjünglinge - und ein deutscher Teilnehmer, der überraschte. mehr...

+++ ESC +++: Das Finale im Minutenprotokoll
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 13.05.2018, 00:53 Uhr

Israel gewinnt vor Zypern und Österreich. Neben der Musik bestimmten Schrankwände und Feuerwerke den Abend von Lissabon. Lesen Sie hier, wie der Eurovision Song Contest ablief. mehr...

Sexuelle Belästigung beim WDR: "Tatort"-Koordinator bestreitet Fehlverhalten
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 30.04.2018, 17:49 Uhr

Es ist die zweite Freistellung beim WDR nach Vorwürfen sexueller Belästigung - jetzt meldet sich der Beschuldigte zu Wort: Der ARD-"Tatort"-Koordinator Gebhard Henke bestreitet jegliches Fehlverhalten. mehr...

Nachruf auf die "Neon": Abschied vom Ich-Journalismus
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 18.04.2018, 19:50 Uhr

Im Analogen geboren, vom Digitalen gefressen? Das ewige Jugendmagazin "Neon" wird eingestellt. Dabei war sie doch die Zeitschrift, die Instagram erfand, als es noch gar kein Instagram gab.  mehr...

Sexuelle Belästigung beim WDR: "Wie machen wir aus alten Machos bessere Menschen?"
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 06.04.2018, 17:37 Uhr

Im aktuellen "Stern" erheben Mitarbeiterinnen Vorwürfe gegen einen WDR-Korrespondenten wegen sexueller Belästigung. Der Mann arbeitet noch immer für den Sender. Jetzt äußert sich Chefredakteurin Sonia Mikich zu dem Fall.  mehr...

Aufklärung über sexuelle Belästigung bei ARD-Sender: Personalratsvorsitzende erhebt Vorwürfe gegen WDR-Spitze
SPIEGEL ONLINE - Kultur - 06.04.2018, 16:43 Uhr

Nachdem bekannt wurde, dass ein WDR-Korrespondent eine Praktikantin sexuell belästigt haben soll, hat sich nun die Vorsitzende des Personalrats aus dem Interventionsteam zurückgezogen. Der Grund: Der WDR habe nicht genug getan.  mehr...