DER SPIEGEL: Wissenschaft und Technik
Philip Bethge
Philip Bethge

Jahrgang 1967, ist seit 1999 Wissenschaftsredakteur beim Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL. Nach einem Biologiestudium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel untersuchte der Zoologe in Tasmanien/Australien zunächst die Lebensweise von Zwergpinguinen. Später promovierte er an der University of Tasmania über den Energiehaushalt und das Tauchverhalten der Schnabeltiere. Das journalistische Handwerk erlernte Bethge Mitte der Neunzigerjahre an der Evangelischen Journalistenschule in Berlin. Von 2009 bis 2013 arbeitete er als Wissenschaftskorrespondent für den SPIEGEL in San Francisco.



Artikel von Philip Bethge
Wissenschaftler testen: Quallen, das unterschätzte Schleimwunder
SPIEGEL ONLINE - Wissenschaft - 17.04.2018, 07:17 Uhr

Als Snack oder zum Mittagessen, als Dünger oder in der Medizin: Wissenschaftler testen, wie sich Quallen für eine wachsende Weltbevölkerung nutzbar machen lassen. mehr...

Ernährungstrend: Warum Omega-3-Präparate den Fortbestand der Pinguine gefährden
SPIEGEL ONLINE - Wissenschaft - 16.03.2018, 05:17 Uhr

Mediziner bezweifeln die heilsame Wirkung von Omega-3-Präparaten. Auf sie zu verzichten würde auch dem Ökosystem und der Tierwelt der Antarktis helfen. mehr...

Elfenbein-Ersatz: Handel mit Flusspferd-Zähnen gerät außer Kontrolle
SPIEGEL ONLINE - Wissenschaft - 03.03.2018, 11:35 Uhr

Die Jagd auf Elfenbein wird reglementiert, deshalb geraten andere Tiere in die Schusslinie: Flusspferde. Aus ihren Zähnen werden Schnitzereien gefertigt - der Großteil der Ware landet in der EU. mehr...

Experteninterview: "Die Höhlenkunst der Neandertaler hat größere Bedeutung"
SPIEGEL ONLINE - Wissenschaft - 25.02.2018, 06:09 Uhr

Der Neandertaler malte an Höhlenwände und schuf Muschelschmuck wie der moderne Mensch. Max-Planck-Wissenschaftler Dirk Hoffmann über die geistigen Fähigkeiten des Urmenschen. mehr...

Evolutionsbiologie: Die Heilkraft des Grooves
SPIEGEL ONLINE - Wissenschaft - 13.02.2018, 04:43 Uhr

Der Mensch tanzt gern. Aber warum? Wissenschaftler können nun belegen: Die rhythmische Bewegung zu Musik verführt und verbindet - und hilft gegen Krankheiten. mehr...