Urteil gegen Diskriminierung: 1,58 Meter sind nicht zu klein

Urteil gegen Diskriminierung 1,58 Meter sind nicht zu klein

Weil sie nur 1,58 Meter groß ist, durfte eine Frau nicht einmal zur Eignungsprüfung der Bundespolizei. Dagegen klagte sie mit Erfolg. mehr...





Intelligenztest: Bin ich schlau?

KarriereSPIEGEL auf Twitter

Verpassen Sie keinen KarriereSPIEGEL-Artikel mehr! Hier können Sie dem Ressort auf Twitter folgen:

Social Networks


Karrierefrau Andrea Och So gewann ich meinen ersten Machtpoker

Karrierefrau Andrea Och: So gewann ich meinen ersten Machtpoker

Serie Begeistert legte Andrea Och mit ihrem ersten Managementjob los - und fand sich gleich im Spannungsfeld zweier Geschäftsführer wieder. Hier erzählt sie, wie sie das Spiel nach ihren eigenen Regeln zu spielen lernte. mehr...


Neustart nach Jobverlust Seien Sie wütend, trinken Sie Rotwein, lassen Sie sich Zeit

Neustart nach Jobverlust: Seien Sie wütend, trinken Sie Rotwein, lassen Sie sich Zeit

Wie soll es nur weitergehen? Wer seine Karriere gegen die Wand fährt, muss sich etwas einfallen lassen. Der Wirtschaftspsychologe Heinrich Wottawa verrät, wie man nach einem Rauswurf mehr Erfüllung im Beruf finden kann. mehr...


Diskriminierung im Silicon Valley "Niemand will seine Tochter hier arbeiten sehen"

Diskriminierung im Silicon Valley: "Niemand will seine Tochter hier arbeiten sehen"

Neues Passwort? Nur gegen ein Oben-ohne-Selfie. Immer mehr Frauen wehren sich gegen den Sexismus im Silicon Valley. Ellen Pao hat ihren früheren Arbeitgeber auf 16 Millionen Dollar verklagt - das Urteil könnte Signalwirkung haben. Von Silvia Dahlkamp mehr...

Tätowiererin vs. Tattoo-Entferner Wie kriegen wir das Arschgeweih wieder weg?

Tätowiererin vs. Tattoo-Entferner: Wie kriegen wir das Arschgeweih wieder weg? Fotos

Er zerstört, was sie schuf: Lydia Dilling ritzt bunte Bilder in die Haut ihrer Kunden. Bernd Kessler lasert Tattoos weg, ob Hakenkreuze oder Clownlippen. Im Jobdoppel erzählen eine Tätowiererin und ein Hautarzt von ihrer Arbeit. Protokolle: Jennifer Hertlein und Felix Scheidl mehr...

Mehr Kreativität So planten Genies ihren Tag

Mehr Kreativität: So planten Genies ihren Tag

Von Beethoven bis Andy Warhol wussten sich berühmte Geistesgrößen zu helfen, um Raum für Kreativität zu schaffen. Der Trick mit dem abgeschraubten Türknauf oder Picassos "Zu-Hause-Tag" - der Überblick über sehr eigene Rituale. Von Kai Lange mehr...

MBA-Programme Online ist oft besser

MBA-Programme: Online ist oft besser Fotos

Einen MBA absolviert man an einer Business School in Übersee. Oder zu Hause am Computer. Onlineprogramme stechen inzwischen Präsenzkurse aus. So sparen sich Teilnehmer lange Auszeiten im Beruf. Aber Geld sparen sie kaum. Von Bärbel Schwertfeger mehr...

Vom Winde verweht Arbeitgeber muss für Sturmfolgen aufkommen

Vom Winde verweht: Arbeitgeber muss für Sturmfolgen aufkommen

"Ela" war schuld. Der Sturm wirbelte, viele Angestellte kamen zu spät zur Arbeit. Wer zahlt dafür? Wenn eine passende Betriebsvereinbarung vorliegt, erhalten Arbeitnehmer Zeitgutschriften, entschieden Düsseldorfer Richter. mehr...

Büroklammern verbiegen "Es ist ein barbarischer Zerstörungsakt"

Büroklammern verbiegen: "Es ist ein barbarischer Zerstörungsakt"

Mario Gmürs Patienten biegen Büroklammern zu wilden Gebilden. Was der Schweizer Psychiater aus dem Papierkorb klaubt, deutet er - und preist einen treuen Büroknecht. Sehen Sie selbst, was der Klammer-Test über Ihren Charakter sagt. Ein Interview von Anne Haeming mehr...

Schockreklame eines Anwalts Endlich - Karlsruhe verbietet geschmacklose Kaffeetassen

Schockreklame eines Anwalts: Endlich - Karlsruhe verbietet geschmacklose Kaffeetassen

Satire Ein Rechtsanwalt wollte auf Kaffeetassen werben - mit Prügel- und Pistolenfotos. Das geht zu weit, entschied das Bundesverfassungsgericht. Und wer möchte schon einen Anwalt, der solche Tassen im Schrank hat? Eine Glosse von Maren Hoffmann mehr...

Betreuer im Jobcenter "Karl Marx würde hier ausrasten"

Betreuer im Jobcenter: "Karl Marx würde hier ausrasten"

Er studierte Marx und fand keinen Job, nun betreut er selbst Arbeitslose. Ein Jobcenter-Mitarbeiter erzählt anonym, warum er mit seinem Beruf fremdelt: Er muss Jobsuchende "Kunden" nennen und dennoch oft wie Nummern behandeln. Aufgezeichnet von Dmitrij Kapitelman mehr...

Kollegen mit Metallstück beworfen Azubi muss 25.000 Euro Schmerzensgeld zahlen

Kollegen mit Metallstück beworfen: Azubi muss 25.000 Euro Schmerzensgeld zahlen

Ein Lehrling warf einem anderen Azubi versehentlich ein zehn Gramm schweres Metallteil an den Kopf. Er muss 25.000 Euro Schmerzensgeld zahlen, entschied das Bundesarbeitsgericht. Von Silvia Dahlkamp mehr...

Video-Experiment So widerlich ist Fremdenhass

Video-Experiment: So widerlich ist Fremdenhass Video

Pöbeln ist so viel leichter ohne echtes, lebendiges Gegenüber. Ein Versuch mit versteckter Kamera: Bewerber sollten einem Schwarzen Beleidigungen ins Gesicht sagen. Sie brachten es kaum übers Herz - hier das Video. Von Martin Jäschke, Philipp Löwe und Jochen Leffers mehr...

Karrierefrauen Wer sich zweimal bitten lässt, hat schon verloren

Karrierefrauen: Wer sich zweimal bitten lässt, hat schon verloren

Serie 3500 Monteure - und der Chef ist eine Chefin. Kerstin Günther war die Managerin, die sich das 2004 als erste Frau bei der Deutschen Telekom traute. Heute ist sie Technik-Leiterin und erzählt, wie ihr Aufstieg gelang. mehr...

Fiese Fragen Rätselraten im Vorstellungsgespräch

Fiese Fragen: Rätselraten im Vorstellungsgespräch

Beschreiben Sie einem Blinden die Farbe Gelb! Und wie viele Kalorien gibt es in einem Lebensmittelladen? Manchmal kommt's dicke bei der Bewerbung - eine Sammlung besonders kniffliger Fragen. Von Matthias Kaufmann mehr...

Bundesarbeitsgericht Arbeitgeber muss Alkoholiker weiter Gehalt zahlen

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber muss Alkoholiker weiter Gehalt zahlen Fotos

Zwei Entzüge, dann der Rückfall: Mit 4,9 Promille Alkohol im Blut wird ein Mitarbeiter in die Klinik eingeliefert und ist zehn Monate krank. Hat er Anspruch auf Lohnfortzahlung? Er hat, entschied jetzt das Bundesarbeitsgericht. mehr...

Karriere als Unternehmensberater Aufwärts immer, abwärts nimmer

Karriere als Unternehmensberater: Aufwärts immer, abwärts nimmer

Junge Unternehmensberater erwartet ein Leben mit bester Bezahlung und reichlich Bonusmeilen. Ihre Karriere kennt nur eine Richtung: hinauf. Wer das Tempo nicht mithält, muss gehen. Von Verena Töpper mehr...

Authentische Chefs Bitte recht echt!

Authentische Chefs: Bitte recht echt! Fotos

Nach oben streben und sich treu bleiben - geht das? Prominente Wirtschaftsbosse erzählen aus ihrem Leben. Und wir geben sechs Ratschläge: So ist man authentisch. Von Eva Buchhorn mehr...

Slogans der Unternehmensberater Exzellenz im Phrasendreschen

Slogans der Unternehmensberater: Exzellenz im Phrasendreschen

Sie stehen am Abgrund - wir bringen Sie weiter. Wenn Unternehmensberatungen sich Leitsprüche geben, wird's vollmundig. Welcher Slogan gehört zu welcher Firma? Testen Sie es in unserem Spiel! Von Verena Töpper mehr...

Uhrmacherschule in Spanien Hier tickt Nostalgie

Uhrmacherschule in Spanien: Hier tickt Nostalgie Fotos
Getty Images

Apple Watch - pah! In der ältesten Uhrmacherschule Spaniens lernen Schüler ein Handwerk, das längst ausgestorben sein könnte. Aber mechanische Uhren sind halt so schön. Eine Fotoreportage von David Ramos, Barcelona mehr...