• Drucken
  • Senden
  • Nutzungsrechte
 

Zu schwerer Koffer Pilot fordert eine Million Dollar von Fluglinie

Virgin-Chef Richard Branson im Cockpit: Pilot mit Rückenschmerzen will eine Million Dollar Zur Großansicht
AFP

Virgin-Chef Richard Branson im Cockpit: Pilot mit Rückenschmerzen will eine Million Dollar

Vorsicht, Schwertransport: Piloten schleppen oft wuchtige Koffer durch den Flughafen. Weil er sich dabei eine Rückenverletzung zuzog, verklagt ein australischer Pilot eine Billigfluglinie auf umgerechnet 820.000 Euro - Ausgaben fürs Rasenmähen und Autowaschen inklusive.

Ein jeder hat sein Täschchen zu tragen. Nur ist es bei manchen schwerer als bei anderen. 18 Kilo Gewicht musste der Pilot David Linton Kloster hochwuchten, als er sich Ende 2009 auf dem Weg zur Arbeit befand und in den Bus stieg. Nach eigenen Angaben zog er sich dabei eine Rückenverletzung zu und musste ein halbes Jahr später operiert werden, wie die australische Zeitung "Daily Telegraph" berichtet.

Jetzt fordert Kloster von seinem Arbeitgeber Virgin Australia mehr als eine Million australische Dollar (820.000 Euro). Seine Begründung: Die Rückenschmerzen seien auf das Tragen der schweren Bordtasche zurückzuführen - und das hätte die Fluggesellschaft vermeiden können. Denn die Luftfahrtkarten und Handbücher, die zur gewichtigen Last wurden, hätten doch im Flugzeug aufbewahrt oder auf einem iPad gespeichert werden können.

Das Oberste Gericht des Bundesstaates Queensland bestätigte am Dienstag, dass der Pilot die Klage gegen die Airline eingereicht hat. Auf 817.000 australische Dollar des verlangten Gesamtbetrags veranschlagt David Linton Kloster, 57, allein seinen Verdienstausfall; mit 112.000 Dollar schlagen medizinische Ausgaben zu Buche.

Dazu kommen laut eidesstattlicher Versicherung 141.000 Dollar für allerlei "allgemeine" und "spezielle" Schäden. Zu den Spezialausgaben rechnet Kloster unter anderem Kosten fürs Rasenmähen, Autowaschen, den Haushalt und Baumarbeiten. Denn all das habe er wegen seiner Verletzung nicht selbst erledigen können.

Dem Gericht zufolge wurde die Entschädigungsklage bereits Anfang Januar eingereicht. Virgin Australia habe aber noch keine offizielle Benachrichtigung über die Klage erhalten, sagte Emma Copeman, Sprecherin der Fluggesellschaft. In jedem Fall nehme das Unternehmen seine Verantwortung für die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter "sehr ernst".

jol/afp

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. 18 kg?
lef 07.02.2012
Zitat von sysopVorsicht, Schwertransport: Piloten schleppen oft wuchtige Koffer durch den Flughafen. Weil er sich dabei eine Rückenverletzung zuzog, verlangt ein australischer Pilot umgerechnet 820.000 Euro von einer Billigfluglinie - Ausgaben fürs Rasenmähen und Autowaschen inklusive. Zu schwerer Koffer: Pilot fordert eine Million Dollar von Fluglinie - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - KarriereSPIEGEL (http://www.spiegel.de/karriere/ausland/0,1518,813904,00.html)
das ist nun wirklich nicht sehr schwer, oder? So viel wiegt mein Reisekoffer immer - mindestens! Und bei der Arbeit sind 18kg für einen Werkzeugkasten auch normal - eher mehr.
2. Da ist schon ein Grund
hdudeck 07.02.2012
Zitat von sysopDenn die Luftfahrtkarten und Handbücher, die zur gewichtigen Last wurden, hätten doch im Flugzeug aufbewahrt oder auf einem iPad gespeichert werden können. Zu schwerer Koffer: Pilot fordert eine Million Dollar von Fluglinie - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - KarriereSPIEGEL (http://www.spiegel.de/karriere/ausland/0,1518,813904,00.html)
warum das auf Papier zur Verfuegung stehen muss: Das IPad kann ohne Power sein oder bei dem Vorfall in der Luft (z.B. Turbulenzen) beschaedigt werden. Im Flugzeug aufbewahren kann dazu fuehren, das es nicht regelmaessig auf den neusten Stand gebracht wird, was Pilotenaufgabe ist. Der sollte die neuen Seiten zumindest kurz ueberfliegen, um sich selbst auf den neusten Stand zu bringen. Es gibt da ja wohl allgemeine Richtlinen, die international Verbindlich sind. Vielleicht haette der Pilot ein bischen Sport treiben sollen anstatt sich am Pool zu aalen
3. yooh
geotie 08.02.2012
Zitat von lefdas ist nun wirklich nicht sehr schwer, oder? So viel wiegt mein Reisekoffer immer - mindestens! Und bei der Arbeit sind 18kg für einen Werkzeugkasten auch normal - eher mehr.
Ich habe auch das Gefühl das hier etwas nicht stimmt. Viele Leute müssen etwas tragen und wissen wie man schmerzfrei macht. Wenn er es nicht weiß, so sollte er sich vorher informieren. Zum hochheben einer schweren Last (wobei 18 Kilo noch gar mal dazu gehören), kann man in die Hocke gehen oder man besorgt sich einen Koffer mit Rollen. Hoffentlich bekommt der Pilot nicht Recht, sonst wird demnächst bei jedem und allem geklagt.
4. In einigen hat er Recht
Malshandir 08.02.2012
In einigen Punkten hat er Recht. Es gibt effizientere Dinge, elektronische Dokumente oder einen Satz im Cockpit zu lassen. Grundsätzlich ist auch schon im Sinne der Gewichtsreduktion sinnvoll auf elektronische Geräte umzustellen. Eine gewissen Notdoku in Papierform kann ja an Bord bleiben. Ansonsten Virgin ist nunmal eine der Billigairlines und die die mit Passagieren und Crew umgehen, sieht man ja, da tut es gut, wenn die mal bluten.
5. ...
ch@rybdis 08.02.2012
Zitat von lefdas ist nun wirklich nicht sehr schwer, oder? So viel wiegt mein Reisekoffer immer - mindestens! Und bei der Arbeit sind 18kg für einen Werkzeugkasten auch normal - eher mehr.
Sie Glücklicher! Dürfen Ihren Reisekoffer täglich schleppen!!! Und was den Werkzeugkoffer angeht: ich würde seltsam schauen, wenn ich einen Installateur bestelle und dieser versucht, meine Waschmaschine mit einer Zangen-App auf dem iPad zu reparieren ... Wo ich Ihnen allerdings - zwischen den Zeilen gelesen - vollkommen Recht gebe: an sich schon eine lächerliche Klage, vor allem in dieser Höhe ...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik KarriereSPIEGEL
RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Fliegerei - KarriereSPIEGEL
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen



Fotostrecke
Ältere Piloten: Sorry, wir haben die Rente verfehlt
Verwandte Themen

Fotostrecke
Arbeitsrechts-Urteile: Abgemahnt, gefeuert, geklagt


Social Networks