• Drucken
  • Senden
  • Nutzungsrechte
 

YouTube-Clip mit Folgen Schneepflugfahrer schaufelt sich eigene Kündigung

LiveLeak

Dumm geschaufelt: Ein Schneepflugfahrer aus den USA fand es superwitzig, die Autos am Straßenrand unter dem frisch geräumten Schnee zu begraben. Er lachte, filmte sich dabei und stellte das Video online. Der Mann verlor seinen Job - hat aber dafür vielleicht bald einen neuen.

Winter im US-Bundesstaat Massachusetts können hart sein, kalt und ungemütlich. Vor wenigen Wochen fegte mal wieder ein heftiger Schneesturm über eine Region nahe Boston hinweg - Zeit für Schneepflugfahrer Mark Hussey alias Dogg, in sein großes Arbeitsauto zu steigen und die Straßen wieder befahrbar zu machen.

Vielleicht begann ihn sein Job zu langweilen. Vielleicht ärgert Dogg gern seine Mitmenschen. Vielleicht dachte er auch einfach nicht so viel nach. Dogg jedenfalls begann, die am Straßenrand geparkten Autos mit dem Schnee zuzuschaufeln, den er gerade zuvor von der Straße geräumt hatte. Und weil ihm das offenbar ziemlich viel Spaß machte, filmte er seine Aktion.

Auf dem Video hört man ihn hämisch lachen: "Du suchst dein Auto? Schau' lieber, was ich hier mache. Ich sage dir, wo es ist. Vielleicht. Hehehehehe..." Er selbst fand das alles recht komisch und stellte das selbstgedrehte Video auf YouTube. Viele Leute schauten es sich an, darunter blöderweise auch seine Chefs. Und die fanden das gar nicht lustig.

Als ihm daraufhin mitgeteilt wurde, dass er gefeuert werde, sei Dogg nicht sehr überrascht gewesen, berichtet eine Vorgesetzte dem US-Fernsehsender CBS Boston. "Er wusste, er hat einen Fehler gemacht", sagte sie. Doch der Mann mit Nasenring, Kapuzenpulli und dreckiger Lache muss sich wohl keine Sorgen um seine Zukunft machen: Fernsehproduzenten aus New York und Los Angeles meldeten sich bei Dogg - er hätte großes Potential als Reality-Show-Star, berichtet CBS Boston.

Der ehemalige Schneepflugfahrer will darüber nachdenken.

lgr

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Attila2009 25.02.2013
Zwangswerbung vornweg nervt lieber Spiegel.Keine gute Idee und macht die beworbenen Produkte eher unbeliebt. Videos schaue ich mir hier daher grundsätzlich nicht an weil ich mich nicht zwingen lassen will den unsäglichen Mist anzuschauen.Ich mache nie gerne was unter Zwang. Daher vermisse ich eine skip-Funktion. Ich habe nichts gegen Werbung und Geldverdienen mit Werbung aber wenn man wie im TV von früh bis spät mit dummen, einfallslosen und primitiven Werbefilmen terrorisiert wird und jetzt auch bei Spiegel, dann wird man schnell allergisch.
2.
renee gelduin 25.02.2013
1.) Die Autos sind schon (teils komplett) eingeschneit. 2.) Wohin soll der Schnee, wenn nicht rechts zur Seite ? Ist bei uns doch genauso, bzw. noch schlimmer. Der Schnee wird zur Seite auf Bürgersteig und Fahrradweg ! geschoben.
3. Und?
der_pirat 25.02.2013
Wo soll er das den sonst hinschaufeln? So ein Schmarrn. Im Übrigen ist Schnee nur Wasser. Lernt man im Kindergarten. Vielleicht sollten das mal einige nachlesen, die Schnee immer auf die Straße löffeln statt auf die eigene Wiese. Aber in diesen Zeiten ist Bildung ja nicht gefragt. Hauptsache den Leuten "gefällt" das.
4. optional
627235 25.02.2013
Ist doch nichts neues, dass man für hämische Kommentare gefeuert wird...jedenfalls räumt er den Schnee, wie jeder andere Schneepflugfahrer auch - und kommentiert es vermutlich auf ähnliche Weise - der Unterschied ist, dass er das ganze filmt...
5. Für alle Verständnisheuchler...
zensorsliebling 25.02.2013
1. warum dreht der Typ ein Video und stellt es 2. bei youtube ein und macht 3. gehässige Kommentare wenn er alles normale, alternativlos verrichtete Arbeit war? Menschen, die während ihrer Arbeit rücksichtslos und zum Schaden anderer Menschen Frust abbauen, gehören rücksichtslos behandelt. Hoffentlich muss er Schadenersatz leisten.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik KarriereSPIEGEL
RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Kündigung - KarriereSPIEGEL
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen



Verwandte Themen
Fotostrecke
Entlassungen: Gekündigt - und jetzt?

Fotostrecke
Arbeitsrechts-Urteile: Abgemahnt, gefeuert, geklagt


Social Networks