Image-Umfragen Diese Berufe gelten als vertrauenswürdig - und sexy

Welche Jobs genießen das größte Vertrauen? Und welche vermitteln besonderen Sex-Appeal? Zwei Studien verraten die Lieblingsberufe der Deutschen.

Feuerwehrmann aus Göttingen
DPA

Feuerwehrmann aus Göttingen


Ärzte gelten schon lange als vertrauenswürdig - und auch als sexy. Nicht umsonst drehen sich seichte Liebesromane gern um sie. Aber was ist mit Ingenieuren, Verkäufern, Polizisten?

Zwei Untersuchungen zeigen, welches Bild die Deutschen von verschiedenen Berufsgruppen haben. Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hat ermittelt, welche Berufe besonderes Vertrauen genießen.

Die andere Untersuchung ist eine Auswertung der beliebten Dating-Plattform Tinder, die Menschen zum Flirten zusammenbringt. Einige Berufsgruppen sind dort offenbar besonders beliebt.

Und was kann man daraus lernen? In den meisten Fällen sind vertrauenswürdige Berufe offenbar auch sexy: Der Feuerwehrmann, der einen aus dem brennenden Haus rettet, ist auch ein attraktiver Flirtpartner - und Piloten sind ohnehin kaum zu übertreffen.

Unternehmer hingegen passen nicht in dieses Schema: Das Vertrauen ist eher gering, die Anziehungskraft dennoch hoch. Eine Frage des Geldes?

Lesen Sie hier die Einzelergebnisse:

mamk



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jakopp.auckstayn 03.03.2016
1.
Eine Umfrage von Tinder?Das ist natürlich Seriosität pur!
tobi1971 03.03.2016
2.
Als (hauptberuflicher) Ingenieur und (ehrenamtlicher) Feuerwehrmann lese ich das gerne.
UluKay 03.03.2016
3.
So, wenn wir jetzt die Höhe der Gehälter an diese Ergebnisse anpassen, ist die Welt schon ein bisschen gerechter
gutes_essen 03.03.2016
4.
Zitat von jakopp.auckstaynEine Umfrage von Tinder?Das ist natürlich Seriosität pur!
Naja, ich denke schon, dass das eine gewisse Berechtigung hat. Bei Tinder klickt man an, wen man im Bett haben möchte. Folglich kann man davon ausgehen, dass der angebenen Beruf in der eh schon kurzen Beschreibung eine Rolle spielt.
rational_bleiben 03.03.2016
5.
Sie müssen bei den Angaben schon unterscheidbare Aussagen machen. Nur x% vertrauen Menschen, die in der Werbebranche arbeiten ist eine Aussage mit ganz anderem Inhalt als y% der Menschen vertrauen Polizisten. Es scheint hier einmal um Privatpersonen zu gehen, die einen bestimmten Beruf ausüben und das andere mal um eine Person in Unfiform, also während der Ausübung des Berufs. Natürlich vertraue ich einem Polizisten, der mir sagt, ich solle die Straße meiden weil weiter unten ein gefährlicher Sondertransport meinen Weg kreuzt. Kaufe ich ein Auto von dem netten Herrn, bin ich plötzlich nicht mehr so vertrauensvoll.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.