Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

ThemaBewerbungenRSS

Alle Artikel und Hintergründe


 

Gewicht und Karriere "Frauen haben einen Schlankheitsbonus"

Übergewicht im Beruf: Kraft macht Karriere Fotos
Corbis

Wer hart arbeitet, braucht Kraft. Stämmige Männer verdienen deshalb laut einer aktuellen Studie mehr als ihre dünnen Kollegen. Forscher Marco Caliendo sagt, warum es bei Frauen genau umgekehrt ist.

Zur Person
  • Marco Caliendo ist Professor für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Potsdam und Programmdirektor für den Bereich "Evaluation arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen" am Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn. Zu seinen aktuellen Forschungsschwerpunkten zählen die Evaluation arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen und der Einfluss von Persönlichkeitseigenschaften auf ökonomische Ergebnisse.
KarriereSPIEGEL: Herr Caliendo, können sich Männer Karriere anfuttern?

Caliendo: Nein.

KarriereSPIEGEL: Ihre Studie besagt, dass dicke Männer mehr verdienen als dünne.

Caliendo: Wir haben herausgefunden, dass untergewichtige Männer bis zu acht Prozent weniger verdienen als normal- oder übergewichtige - das gilt aber nur für Arbeiter in der Produktion. Vermutlich hängt das mit der Muskelmasse zusammen, die für körperliche Arbeit wichtig ist.

KarriereSPIEGEL: Wie sieht es bei Büroarbeitern aus?

Caliendo: Bei ihnen wirkt sich das Körpergewicht fast nicht aufs Gehalt aus. Das gilt allerdings nur für Männer.

KarriereSPIEGEL: Und für Frauen?

Caliendo: Sie verdienen am meisten bei einem Body-Mass-Index (BMI) von 21,5 - einem Wert, der nach gesellschaftlichen Standards als attraktiv definiert wird. Mit diesem BMI verdienen Frauen bis zu zwölf Prozent mehr als übergewichtige Kolleginnen. Das gilt besonders für Berufe, in denen sie Kundenkontakt haben, zum Beispiel in der Gastronomie oder im Vertrieb.

KarriereSPIEGEL: Übergewichtige Männer verdienen gleich viel oder sogar mehr als normalgewichtige - aber dicke Frauen bekommen weniger?

Fotostrecke

10  Bilder
Politikerkarrieren: Die Macht der Schönheit
Caliendo: Ja, für Männer gibt es offenbar einen Schlankheitsmalus, der auf Körperkraft beruht. Frauen bekommen dagegen einen Schlankheitsbonus, der auf physischer Attraktivität basiert. Bei ihnen geht der Effekt sogar noch weiter.

KarriereSPIEGEL: Und zwar?

Caliendo: Das Körpergewicht wirkt sich bei Frauen nicht nur auf ihr Einkommen aus, sondern auch auf die Wahrscheinlichkeit, überhaupt einen Job zu bekommen. Das Risiko, arbeitslos zu sein, ist für übergewichtige Frauen größer als für schlanke.

KarriereSPIEGEL: Auf welche Daten stützen Sie Ihre Ergebnisse?

Caliendo: Wir haben die Daten von 18.000 Personen ausgewertet. Basis ist das Sozio-oekonomische Panel, in dem die Befragten einmal jährlich Auskunft über Fragen wie Einkommen, Erwerbstätigkeit und Gesundheit geben. Auch Größe und Gewicht werden abgefragt, woraus wir den jeweiligen BMI ermittelt haben.

Hier finden Sie die Studie im Original.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Statistik
Untertan 2.0 04.07.2014
Das sind doch alles erstmal nur Korrelationen. Männer mit Glatze verdienen im Schnitt auch mehr als Männer mit Haaren (weil ältere Männer mehr verdienen und nebenbei öfter eine Glatze haben). Vielleicht achten gutverdienende Frauen einfach mehr auf ihre Figur, weil sie weniger sorgen haben, ihre Miete bezahlen zu können o.ä.
2.
c_c 04.07.2014
Zitat von Untertan 2.0Das sind doch alles erstmal nur Korrelationen. Männer mit Glatze verdienen im Schnitt auch mehr als Männer mit Haaren (weil ältere Männer mehr verdienen und nebenbei öfter eine Glatze haben). Vielleicht achten gutverdienende Frauen einfach mehr auf ihre Figur, weil sie weniger sorgen haben, ihre Miete bezahlen zu können o.ä.
Habe ich anders erlebt. Karrierebewußte Frauen wissen, daß sie besser schlank und attraktiv sein sollten. Weil ihnen das auf jeder Ebene hilft.
3. Größe ist wichtiger
zerr-spiegel 04.07.2014
Zitat von sysopCorbisWer hart arbeitet, braucht Kraft. Stämmige Männer verdienen deshalb laut einer aktuellen Studie mehr als ihre dünnen Kollegen. Forscher Marco Caliendo sagt, warum es bei Frauen genau umgekehrt ist. http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/dicke-maenner-bekommen-mehr-gehalt-dicke-frauen-weniger-a-979077.html
Große Männer (so ab 1,90 m) werden eher in Führungspositionen befördert. Ab 1,80 m wird Mann eher eingestellt als mit 1,70 m.
4.
dennis x 04.07.2014
Zu der Sache mit den Männern kann ich nichts sagen, dass aber dicke Frauen, bzw. "hässliche" es wesentlich schwerer einen Job überhaupt zu finden ist wirklich so! Schon mal eine dicke Frau gesehen die Kontakt zu Kunden hat, außer im Einwohnermeldeamt oder Agentur für Arbeit? Ich kaum...
5.
Stephan Goldammer 04.07.2014
Und was folgt daraus? Eine Frauenquote für Dicke?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Geschlecht, Alter, Herkunft: Verbotene Formulierungen in Stellenausschreibungen
Verwandte Themen

BMI-Rechner
Corbis
kg cm

23,3

Jetzt BMI berechnen!

Fotostrecke
Astronautin, Pilotin, Köchin: Barbie und ihre Berufe



Social Networks