ThemaBürolebenRSS

Alle Artikel und Hintergründe


  • Drucken
  • Senden
  • Nutzungsrechte
 

Faulenzen im Büro Arbeit? Och nö, ohne mich

Faulenzen für Fortgeschrittene: "Die Fleißigen sind manchmal die Deppen im Job" Zur Großansicht
TMN

Faulenzen für Fortgeschrittene: "Die Fleißigen sind manchmal die Deppen im Job"

7. Teil: Aussitzen - vom alten Kohl lernen heißt siegen lernen

Auf Zeit spielen kann man mit imaginären Prioritätslisten - man signalisiert, wie sinnvoll eine Aufgabe ist, betont aber auch, welche anderen, noch wichtigeren Punkte zunächst dringend erledigt werden müssen. Trotzdem lässt sich die Arbeitsattacke nicht gleich abbügeln? Dann heißt es erstmal abwarten und Tee trinken.

Manches erledigt sich von selbst. Beim Rest muss man entscheiden: Ist es wichtig oder nicht? Unwichtiges könne man einfach unter den Tisch fallen lassen, sagt Svenja Hofert. "Wenn ich mir denke, das merkt eh keiner, ob ich das mache, kann ich das ebenso gut nicht machen." Später krähe dann oft kein Hahn mehr danach. Und wenn doch, ist es auch nicht so schlimm - es war doch nicht so wichtig!

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik KarriereSPIEGEL
RSS
alles aus der Rubrik Berufsleben
RSS
alles zum Thema Büroleben
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Die schlimmsten Chef-Sprüche (4)

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

Verwandte Themen

Fotostrecke
Volkskrankheit Burnout: Wie Erschöpfung die Volkswirtschaft schwächt


Social Networks