ThemaBürolebenRSS

Alle Artikel und Hintergründe


  • Drucken
  • Senden
  • Nutzungsrechte
 

Faulenzen im Büro Arbeit? Och nö, ohne mich

Faulenzen für Fortgeschrittene: "Die Fleißigen sind manchmal die Deppen im Job" Zur Großansicht
TMN

Faulenzen für Fortgeschrittene: "Die Fleißigen sind manchmal die Deppen im Job"

Fleiß wird im Berufsalltag generell überschätzt. Erfahrene Bürohengste und -stuten nehmen die Herausforderung an, lästige Aufgaben so elegant zu meiden, dass es weder dem Chef noch den lieben Kollegen auffällt. Einige Tricks helfen - erste Hilfe zur Arbeitsvermeidung für Anfänger und Fortgeschrittene.

Der Volksmund hält ein ganzes Arsenal an altväterlichen Weisheiten bereit, um Emsigkeit zu lobpreisen und Müßiggang zu schmähen. "Ohne Fleiß kein Preis" gehört dazu, auch "Der Fleiß bringt Brot und die Faulheit Not" oder "Morgen ist stets der Tag, an dem der Faule am meisten zu tun hat". Und natürlich "Der frühe Vogel fängt den Wurm".

Gewiefte Arbeitsvermeider unter den Insbürogehern indes kennen allerlei Strategien, um Arbeit auf andere abzuwälzen, und sie kontern: Der frühe Vogel kann uns mal. Tatsächlich ist Fleiß keinerlei Garantie für eine eindrucksvolle Karriere - und der Lohn für harte Arbeit nicht selten: mehr Arbeit.

Wer früher fertig ist, darf nicht früher gehen, er bekommt gleich die nächste Sache auf den Schreibtisch geschaufelt. Süßes Nichtstun ist dagegen nicht nur angenehm. Es hat noch mehr Vorteile: Wer andere für sich arbeiten lässt, steht nachher oft sogar besser da als die Kollegen.

Die Fleißigen, die Helden der Arbeit seien manchmal auch die Deppen im Job, erklärt die Hamburger Karriereberaterin Svenja Hofert. Sie liefen Gefahr, in eine Spirale zu geraten, in der ihnen immer mehr Arbeit aufgehalst wird. "Das sind oft Menschen, die sich aufreiben, weil sie schlecht Nein sagen können." Dadurch ließen sich solche Mitarbeiter leicht von anderen ausnutzen; Kleinkram und Feinarbeit würden oft kaum honoriert. "Für den Chef ist das sehr bequem." Dabei geht es durchaus anders: "Die Kunst ist es, Arbeit geschickt zu verteilen und hinterher trotzdem den Erfolg abzukriegen", sagt Hofert.

Nur: Wie hält man sich lästige Aufgaben vom Leib? Einige Kniffe helfen...

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik KarriereSPIEGEL
RSS
alles aus der Rubrik Berufsleben
RSS
alles zum Thema Büroleben
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Die schlimmsten Chef-Sprüche (4)

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

Verwandte Themen

Fotostrecke
Volkskrankheit Burnout: Wie Erschöpfung die Volkswirtschaft schwächt


Social Networks