• Drucken
  • Senden
  • Nutzungsrechte
 

Abwärts-Quiz Ruinieren Sie Ihre Karriere!

Zur Großansicht
Corbis

Nur von innen sieht ein Hamsterrad aus wie eine Karriereleiter. Kommen Sie da raus, schaffen Sie den Ausstieg? Machen Sie den Test und sabotieren Sie die eigene Karriere - gefahrlos in unserem Quiz.

Bescheide dich. Nimm dich selbst nicht so wichtig. Weniger ist mehr. Sie kennen diese Glückskekssprüche. Und natürlich sind die alle Quatsch. Gerade im Berufsleben finden die meisten: Nur mehr ist mehr!

Einerseits. Andererseits ist es in Mode gekommen, sich aus dem Wettlauf um den nächsten Superlativ auszuklinken. Das Hamsterrad ist ein einsamer Ort. Und was bringt die ganze Selbstoptimierung, wenn sich niemand dafür interessiert, wie optimal Sie inzwischen geworden sind. Permanentes Wachstum? Nein danke, das ist so 20. Jahrhundert.

Nach unten ist die Richtung, in die der Karriere-Aufzug am verlässlichsten fährt. Nehmen Sie sich ein Beispiel an jenen Kollegen, die es vergangenes Jahr geschafft haben, in 45 Minuten 440 Millionen Dollar in den Sand zu setzen, das ist heute die Benchmark. Kurz: Ruinieren Sie Ihre Karriere. Und Ihre Firma. Gründlich.

Es ist ja so: Wenn Scheitern tatsächlich so lehrreich ist, wie immer gesagt wird, dann sollten Sie keine Zeit verlieren, sich lehrreich in den Abgrund zu stürzen. Es gibt inzwischen eine größere Zahl von Ratgeberbüchern, die den Untergang predigen, wenn auch nicht frei von Ironie. Zu den interessantesten gehören: "Wie ruiniere ich meine Karriere - und zwar systematisch" von Rainer Sachse und Annelen Collatz, "Als unser Kollege tot umfiel", von Timo Hinrichsen und Boris Palluch sowie "Betriebsdesaster. Die Anleitung zum Untergang" von Christian A. Pongratz.

Zusammen zeigen wir Ihnen, wie's geht - unser Quiz ist von allen drei Büchern inspiriert. Wir wünschen fröhliches Scheitern.

Fotostrecke

11  Bilder
Stilvoll straucheln: Und immer wieder aufstehen
  • KarriereSPIEGEL-Autorin Anne Haeming (Jahrgang 1978) ist freie Journalistin in Berlin.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik KarriereSPIEGEL
RSS
alles aus der Rubrik Berufsleben
RSS
alles zum Thema Schöner scheitern - KarriereSPIEGEL
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Buchtipps
Verwandte Themen


Social Networks