Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

ThemaBewerbungenRSS

Alle Artikel und Hintergründe


 

Fiese Fragen Rätselraten im Vorstellungsgespräch

Fragen an Bewerber: Wie schnell fliegt eine afrikanische Brieftaube? Zur Großansicht
Corbis

Fragen an Bewerber: Wie schnell fliegt eine afrikanische Brieftaube?

Beschreiben Sie einem Blinden die Farbe Gelb! Und wie viele Kalorien gibt es in einem Lebensmittelladen? Manchmal kommt's dicke bei der Bewerbung - eine Sammlung besonders kniffliger Fragen.

"Nun sag, wie hast du's mit der Religion?" Als Margarete dem Faust ihre Gretchenfrage stellt, gab es das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) noch nicht. Ein Personalchef, der einen Bewerber so direkt nach privaten Vorlieben befragt, sieht ihn möglicherweise vor Gericht wieder.

Dabei hat der moderne Personaler zumindest ein Problem mit dem Gretchen aus Goethes Tragödie gemeinsam: Mit welcher Frage erfährt man wirklich etwas über seinen Gesprächspartner?

"Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?" gilt zwar als Klassiker des Bewerbungsgesprächs, führt aber oft nicht weiter: Die Frage ist völlig erwartbar und steht in jedem Bewerbungsratgeber. Kandidaten wissen, was die andere Seite hören möchte: "In einer Position, wo ich - gemeinsam mit meinem engagierten Team - etwas für Ihre Firma bewegen kann!" Gähn.

Dann bauen Sie mal den Eiffelturm!

Wer würde den Kampf zwischen Spiderman und Batman gewinnen? Schätzen Sie die Gesamtzahl der Autos in Großbritannien! Wie würden Sie den Eiffelturm bauen? Das sind schon andere Kaliber. Sie kommen unerwartet und sind selbst mit gutem Allgemeinwissen schwer zu beantworten, manchmal auch gar nicht.

Die internationale Job-Plattform Glassdoor hat solche schwierigen Fragen gesammelt. Deren Mitglieder können anonym Firmen bewerten und Informationen über Arbeitgeber einstellen, auch über Vorstellungsgespräche. Von deutschen Jobsuchenden wurden so im vergangenen Jahr rund 1000 Fragen zusammengetragen und bewertet. Laut Glassdoor sind dies die zehn schwersten:

Zehn knifflige Bewerbungsfragen (aus Glassdoor-Umfrage)
1. "Erklären Sie, wie man perfekt Eier kocht."

Fraunhofer-Gesellschaft, Sankt Augustin, Bewerbung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter

2. "Wenn Sie ein Tier wären, welches Tier wären Sie?"

Estée Lauder, München, Praktikumsbewerbung

3. "Wie würden Sie vorgehen, um die Höhe eines Gebäudes mit einem Barometer zu messen?"

Unicredit Management Consulting, München, Bewerbung als Business Analyst

4. "Welches sind die 30 deutschen Dax-Unternehmen?"

Roland Berger, keine Ortsangabe, Bewerbung als Consultant

5. "Welches ist Ihr Lieblingsereignis der Geschichte?"

eFront Financial Solutions, Frankfurt am Main, Bewerbung als Business Analyst

6. "Was ist Ihr persönliches Geheimnis?"

Apple Store, Hamburg, Bewerbung als technischer Kundenberater

7. "Wie nennt man möglichst schnell alle Primzahlen bis n?"

Zalando, Berlin, Bewerbung als Softwareentwickler

8. "Bitte versuchen Sie, den jährlichen Verbrauch von Clearasil in Deutschland einzuschätzen!"

Reckitt Benckiser, Mannheim, Bewerbung für ein Brand-Management-Praktikum

9. "Nennen Sie mir sieben Dinge, die man mit diesem Stift machen kann!"

HitFox Group, Berlin, Bewerbung als Leiter der Kundenbetreuung

10. "Man stelle sich eine Maschine vor, die alle Milch produzieren kann, die Starbucks weltweit an einem durchschnittlichen Tag benötigt. Dazu muss nur die richtige Anzahl von Kühen durch diese Maschine gehen. Wie viele Starbucks-Läden gibt es weltweit? Wie viele Kühe würde ich brauchen? Wie schnell müssten sie durchgehen?"

Bain Company, München, Bewerbung für ein Praktikum in der Beratung.

Aber was soll man sagen, wenn der Personaler mit solchen Fragen um die Ecke biegt? Der beste Tipp: gelassen reagieren, auch wenn das Problem auf den ersten Blick unlösbar erscheint. Und laut denken.

Denn darum geht es den Chefs in diesem Spiel. Sie erwarten keine perfekte oder nahezu korrekte Lösung. Sie wollen sich also keine richtige oder falsche Antwort abholen, sondern sehen, wie der Bewerber eine Antwort herleitet und begründet. Wer schlagfertig improvisieren kann, wer bei einem solchen "Brainteaser" analytisch und kreativ vorgeht, ist im Vorteil.

Glassdoor hat ähnliche Auswertungen für andere Länder gemacht. Hier die originellsten Fragen aus den USA, Großbritannien und Frankreich:

Beispiele aus den USA, Großbritannien und Frankreich
"Was würden Sie tun, wenn Sie der einzige Überlebende nach einem Flugzeugabsturz wären?"

Airbnb, Portland, Bewerbung als Trust and Safety Investigator

"Wenn Sie aufwachen würden und hätten 2000 ungelesene E-Mails, von denen Sie nur 300 beantworten könnten, wie würden Sie auswählen, welche Sie beantworten?"

Dropbox, keine Ortsangabe, Bewerbung für das Dropbox-Job-Rotations-Programm

"Wer würde einen Kampf zwischen Spiderman und Batman gewinnen?"

Stanford University, Palo Alto, Bewerbung als Junior Consultant

"Was haben Sie heute gefrühstückt?"

Banana Republic, New York, Bewerbung als Sales Associate

"Beschreiben Sie einem Blinden die Farbe Gelb."

Spirit Airlines, Fort Lauderdale, Bewerbung als Flugbegleiter

"Können Sie berechnen, wie viele Tennisbälle im Verlauf des Wimbledon-Turniers genutzt werden?"

Accenture, London, Bewerbung als Analyst

"Wie viele Kalorien gibt es in einem Lebensmittelgeschäft?"

Google, London, Bewerbung als Product Manager

"Wie würden Sie einem Eskimo einen Kühlschrank verkaufen?"

Harrods, Bewerbung als Temporary Sales Associate

"Sie haben 17 rote und 17 blaue Bälle und entnehmen zwei Bälle gleichzeitig. Wenn die beiden Bälle die gleiche Farbe haben, addieren Sie einen zusätzlichen blauen Ball. Wenn sie unterschiedliche Farben haben, addieren Sie einen zusätzlichen roten Ball. Welche Farbe hat der Ball, der als Letztes entnommen wird?"

Geonomics, keine Ortsangabe, Bewerbung als Software Engineer

"Was ist Ihre Meinung zum Film 'Blair Witch Project'?"

Jefferies & Company, London, Bewerbung als Data Analyst (London, England)

"Wie lange würde es dauern, alle Fenster in Paris zu putzen?"

Simon-Kucher & Partners, Paris, Praktikumsbewerbung

"Sie haben zwei Messbecher, einen mit drei und einen mit fünf Litern Volumen. Wie würden Sie vier Liter einer Flüssigkeit damit abmessen ?"

Solucom, Paris, Bewerbung als Junior Consultant

"Wie gern tanzen Sie? Ist es Ihnen peinlich, vor anderen Personen zu tanzen?"

Ubisoft, keine Ortsangabe, Bewerbung als Assistent des Produktmanagers

"Was ist das Verrückteste, das Sie je getan haben?"

Red Bull, Paris, Bewerbung als Marketingspezialist

"Was bedauern Sie am meisten in ihrem Leben?"

Grand Circle, Lyon, Bewerbung als Programmdirektor

  • Matthias Kaufmann (Jahrgang 1974) ist KarriereSPIEGEL-Redakteur.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 108 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nichts als Klamauk ...
nochnbier 18.03.2015
Ein Personaler mit Lebenserfahrung und Menschenkenntnis benötigt solche Fragen nicht. Es reicht, wenn man sich mit dem Berwerber auf Augenhöhe unterhält. Die Frage ist doch, ob man einen Mitarbeiter such, der was von seinem Job versteht, oder einen, der am besten auf solche "krümelkackrigen" Fragen antworten kann.
2. Die Barometer Frage
ImWithStupid 18.03.2015
ist äusserst uninspiriert. Die meisten Leute heutzutage dürften von Nils Bohr's Abschlussprüfung schon gelesen haben...
3.
eskimoser 18.03.2015
Wie wuerden sie einem Eskimo einen Kuehlschrank verkaufen? LoL Damit ihm sein Essen nicht immer einfriert!
4.
schwenkgott 18.03.2015
Alternativ könnte man dem Personalchef auch einen Vogel zeigen und sich eine andere Firma suchen, bei der es mehr um Inhalte geht. Man muss nicht jeden "modernen" Unsinn mitmachen....
5. naja
Graphite 18.03.2015
viele Fragen haben dann doch mit der zukünftigen Tätigkeit zu tun und nicht wie im Artikel formuliert eine Art stresstest. Dass ein Consultant die 30 Dax-Unternehmen kennen sollte ist jetzt nicht fehl am Platz. Nur die Fragen von Apple und Starbucks sind voll daneben aber auch das darf man in nem Vorstellungsgepräch sagen ;) Es sitzen einem ja keine Götter gegenüber und das sollte man stets im Hinterkopf behalten!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Was Bewerber sich fürs Vorstellungsgespräch wünschen (aus einer Umfrage des Recruiting-Portals Softgarden)

"Vorgesetzte sollten sich vor einem Gespräch mit einem Bewerber auch mit dessen Bewerbung beschäftigen. Teilweise werden die Bewerbungen erst zu Beginn eines Vorstellungsgespräches kurz überflogen."

"Es würde sehr helfen, wenn im Vorstellungsgespräch ein normaler Tagesablauf im Unternehmen zur Veranschaulichung beschrieben würde."

"Bitte die Vorauswahl der Bewerber nicht ausschließlich den Assistenten überlassen."

"Mir wäre schon mit klaren, realistischen Bewerberprofilen geholfen."

"Von abgegriffenen Fragen wie 'Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?' oder 'Warum sollen wir uns für Sie entscheiden?' sollten Personaler absehen."

"Das Vorstellungsgespräch wäre besser, wenn ein Kollege aus dem ausgeschriebenen Bereich dazugeholt würde, damit er mitentscheiden kann über den Bewerber."

"Sie sollten offene Gepräche führen und nicht über 'dialektische Umwege' die Persönlichkeit ergründen."

"Sie sollten unbedingt ein Mindestmaß an Wertschätzung zeigen. Ich habe von Skype-Interviews gehört, bei denen man mit zwei CEOs sprach, wobei einer seine Fragen einfach hastig abarbeitete, während der andere am Smartphone arbeitete."

"Ein Verbesserungsvorschlag wäre, wenn der Vorgesetzte sofort auch beim ersten Vorstellungsgespräch anwesend ist, und nicht nur der Personaler."

Fotostrecke
Bewerbungspannen: 15 kuriose Missgeschicke

Fotostrecke
Brainteaser-Quiz: Haben Sie das Zeug zum Consultant?
Verwandte Themen

Fotostrecke
Bewerbungen: Wo geht's denn hier zum Job?

Fotostrecke
Bewerben mit Xing und LinkedIn: "Der rote Faden fehlt völlig"

Social Networks