Warm-Upper im TV Kindergärtner fürs Publikum

In TV-Studios klatscht das Publikum nicht einfach nur, die Zuschauer schreien, toben und jubeln. Weil sie das nicht von alleine tun würden, braucht es einen Anheizer vor der Show: Christian Oberfuchshuber ist einer der gefragtesten deutschen Warm-Upper.

Warm-Upper Christian Oberfuchshuber: Der Markt ist aufgeteilt
dapd

Warm-Upper Christian Oberfuchshuber: Der Markt ist aufgeteilt


Wenn im TV-Studio eine Show beginnt, ist die von Moderator Christian Oberfuchshuber schon wieder vorbei. Sein Zeitfenster ist 10 bis 15 Minuten lang, in dem der 34-Jährige mit seinem Vorprogramm die Zuschauer auf den eigentlichen Moderator vorbereiten kann. "Wenn man rauskommt, muss man die Leute relativ schnell auf seine Seite ziehen", sagt Oberfuchshuber.

Seit mehr als 13 Jahren arbeitet er als Warm-Upper im deutschen Fernsehen und gilt mit mehr als 6500 Sendungen zu den gefragtesten Publikumsanheizern in Deutschland. Er war als Vor-Moderator im Finale von "Germany's Next Top Model" auf ProSieben tätig, momentan heizt er in Berlin dem Publikum bei der Aufzeichnung der Musik-Show "The Voice of Germany" ein.

In der schillernden Show-Welt wird nichts dem Zufall überlassen. Oberfuchshuber übt Applaus und Jubeln im Akkord, damit in der Live-Sendung oder der Aufzeichnung alles klappt, sagt er. Er muss die Zuschauer von sich überzeugen - damit sie auch später auf seine Handzeichen in der Sendung reagieren.

"Der Kühlschrank war mein erstes Publikum"

Der lässig gekleidete Mann mit der gegelten Igelfrisur bezeichnet sich deshalb als Publikumskindergärtner. "Natürlich können Zuschauer klatschen, aber sie müssen toben, sie müssen schreien, sie müssen jubeln - und dazu muss man sie erst mal bringen", sagt er. Kleine Grübchen bilden sich in seinem Gesicht, wenn er lacht. Es ist ein offenes, ein mitreißendes Lachen, er weiß es gekonnt einzusetzen. Es ist sein Kapital.

Fotostrecke

6  Bilder
Stadionsprecher: Stimmen für die Stimmung

Oberfuchshubers Karriere als Publikumsanheizer begann in den 1990er Jahren. Bei Entertainer Thomas Gottschalk saß er einmal als Zuschauer in der "Late Night Show" und sah zum ersten Mal einen Warm-Upper. "Das Rumreden vorher, Spaßmachen mit den Leuten, den Moderator ankündigen und so fand ich aufregend, fand ich toll." Sofort habe er gedacht: "Joa, des kannst du eigentlich auch." Ein paar Jahre später meldete er sich bei einer Castingagentur an.

Bei der ZDF-Sitcom "Schöne Aussichten" mit Ralph Morgenstern konnte sich Oberfuchshuber im Jahr 1998 schließlich erstmals als Anheizer präsentieren. Geübt hatte der gelernte Hotelfachmann vorher in seiner Wohnung. "Der Kühlschrank war mein erstes Publikum, den hab' ich angewarmuppt." Er stoppte die Zeit, verbesserte sein Programm und ging in andere Shows, um sich andere Kollegen anzusehen.

Wer ein Mikrofon in der Hand halten konnte, wurde genommen

Rückblickend sagt er, dass die 1990er Jahre quasi das Jahrzehnt der Warm-Upper waren. Denn mit dem Aufkommen zahlreicher Talk- und Gameshows stieg die Nachfrage nach Publikumsanheizern enorm. "Da wurde jeder, der gerade ein Mikrofon in der Hand halten konnte, und einigermaßen gut ankam, herangezogen", sagt Oberfuchshuber.

Als sich das mit den Jahren wieder reduziert habe, sei auch die Zahl der Anheizer wieder zurückgegangen. Heute gibt es Oberfuchshuber zufolge noch eine Gruppe aus etwa zehn Warm-Uppern, die von diesem Beruf leben. "Unter denen ist der Markt auch aufgeteilt."

Die 10 bis 15 Minuten, in denen er Herr der Bühne ist, genießt er jedes Mal in vollen Zügen. Wenn Oberfuchshuber davon spricht, strahlen seine Augen. Am liebsten aber würde er noch weiter gehen und selbst Haupt-Moderator einer Show werden. "Das ist immer der Wunsch des Warm-Uppers, auch mal drangelassen zu werden. Ja, ich wäre bereit", sagt er.

Anna Ringle-Brändli, dapd

insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Der Duderich 17.08.2012
1. Ganz toll!
Zitat von sysopdapdIn TV-Studios klatscht das Publikum nicht einfach nur, die Zuschauer schreien, toben und jubeln. Weil sie das nicht von alleine tun würden, braucht es einen Anheizer vor der Show: Christian Oberfuchshuber ist einer der gefragtesten deutschen Warm-Upper. http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/0,1518,850422,00.html
Eine Lobeshymne auf Jemanden, der dem unreflektierten Spaßfernsehen dient, für quotentaugliche Euphorie sorgt. "Er war als Vor-Moderator im Finale von "Germany's Next Top Model" auf ProSieben tätig, momentan heizt er in Berlin dem Publikum bei der Aufzeichnung der Musik-Show "The Voice of Germany" ein." 'Germany's Next Top Model', 'The Voice of Germany'. Ganz großes Kino also. Kein medienkritischer Verweis von SPON auf diese geheuchelte Medienkultur, die uns in ihre Niedergründe hinaubsaugen und uns vom eigenen Denken abhalten soll. Super Job, dessen Aufgabe es ist, zu diesem hirnlosen Schwachsinn Euphorie auszulösen. Und das ganze läuft dann in der Rubrik "Karrieresoiegel - Berufsleben" Auf's Neue: Vielen Dank, SPON für diesen kritischen Journalismus!
Werner655 17.08.2012
2. Volksverdummung auch ...
Zitat von Der DuderichEine Lobeshymne auf Jemanden, der dem unreflektierten Spaßfernsehen dient, für quotentaugliche Euphorie sorgt. "Er war als Vor-Moderator im Finale von "Germany's Next Top Model" auf ProSieben tätig, momentan heizt er in Berlin dem Publikum bei der Aufzeichnung der Musik-Show "The Voice of Germany" ein." 'Germany's Next Top Model', 'The Voice of Germany'. Ganz großes Kino also. Kein medienkritischer Verweis von SPON auf diese geheuchelte Medienkultur, die uns in ihre Niedergründe hinaubsaugen und uns vom eigenen Denken abhalten soll. Super Job, dessen Aufgabe es ist, zu diesem hirnlosen Schwachsinn Euphorie auszulösen. Und das ganze läuft dann in der Rubrik "Karrieresoiegel - Berufsleben" Auf's Neue: Vielen Dank, SPON für diesen kritischen Journalismus!
...bei den Öffentlich Rechtlichen. Das "Aktuelle Sportstudio" des ZDF ist kaum noch zu ertragen. Dort wird das Klatschen und sinnfreie Johlen bis zum Exzess betrieben. Speziell wenn Steinbrecher moderiert, der scheinbar liebend gerne gegen den Schallpegel der Klatschmasse anschreit. Selbst nach ganz normaler Berichterstattungen von Bundesligaspielen erblöden sich die Zuschauer im Studio nicht, diese lautstark zu bejubeln. Wer das Theater mitmacht ist letztlich selber schuld. Man muss sich nur noch wundern...
Werner655 17.08.2012
3. Kindergarten
Zitat von sysopdapdIn TV-Studios klatscht das Publikum nicht einfach nur, die Zuschauer schreien, toben und jubeln. Weil sie das nicht von alleine tun würden, braucht es einen Anheizer vor der Show: Christian Oberfuchshuber ist einer der gefragtesten deutschen Warm-Upper. http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/0,1518,850422,00.html
Er nennt sich selber "Publikumskindergärtner". Er weiß also mit wen er es zu tun hat...
GerhardFeder 17.08.2012
4. Danke
Zitat von sysopdapdIn TV-Studios klatscht das Publikum nicht einfach nur, die Zuschauer schreien, toben und jubeln. Weil sie das nicht von alleine tun würden, braucht es einen Anheizer vor der Show: Christian Oberfuchshuber ist einer der gefragtesten deutschen Warm-Upper. http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/0,1518,850422,00.html
"Warm-Upper im TV". Wieder ein englisches Unfug-Wort gelernt.
Atheist_Crusader 17.08.2012
5.
Zitat von Der DuderichEine Lobeshymne auf Jemanden, der dem unreflektierten Spaßfernsehen dient, für quotentaugliche Euphorie sorgt. "Er war als Vor-Moderator im Finale von "Germany's Next Top Model" auf ProSieben tätig, momentan heizt er in Berlin dem Publikum bei der Aufzeichnung der Musik-Show "The Voice of Germany" ein." 'Germany's Next Top Model', 'The Voice of Germany'. Ganz großes Kino also. Kein medienkritischer Verweis von SPON auf diese geheuchelte Medienkultur, die uns in ihre Niedergründe hinaubsaugen und uns vom eigenen Denken abhalten soll. Super Job, dessen Aufgabe es ist, zu diesem hirnlosen Schwachsinn Euphorie auszulösen. Und das ganze läuft dann in der Rubrik "Karrieresoiegel - Berufsleben" Auf's Neue: Vielen Dank, SPON für diesen kritischen Journalismus!
Das ist die eine Seite. Auf der andere Seite stehen auch Leute, die sich so willfährig dressieren lassen. Ist ja keiner gezwungen, sich darauf einzulassen. Hab jedenfalls noch nie gehört, dass Jemand wegen Applausverweigerung aus dem Studio geworfen wurde.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.