Selbstdarsteller im Büro Du hast da was im Gesicht

Gepunktet oder gestreift, mit Snoopy oder Herzchen, scheußliche Kaffeetassen gehören zu Büros dazu. Stolze Trinkbecherbesitzer posten jetzt Fotos ihrer Schätze - als #cupface.

SPIEGEL ONLINE

Manchen Menschen ist sie noch wichtiger als das Familienbild auf dem Schreibtisch oder die Topfpflanze vor dem Fenster: die eigene Tasse im Büro. Ein Blick in die Kaffeeküche erspare locker einen Betriebspsychologen, meinte ein Göttinger Volkskundler, nachdem er 2500 Menschen zu ihren Bürotassen befragt hatte. Weil man sie nicht nur in die Hand nehme, sondern auch an den Mund führe, seien Tassen besonders persönliche Erinnerungsstücke, so sein Resümee.

Die Trinkbecherforschung hat seit Erscheinen der Studie im Jahr 1995 wenig Fortschritte gemacht. Erstaunlich eigentlich, denn der Hype um die Bürotassen hat längst ein neues Level erreicht: Mittlerweile werden sie nicht nur hartnäckig gegen Kollegen verteidigt und demonstrativ auf dem Schreibtisch platziert, sondern auch noch fotografiert und in sozialen Netzwerken verbreitet. Bei Instagram und Twitter werden jeden Tag Hunderte Tassenbilder hochgeladen - und nun hat es der Hashtag #cupface sogar zum Trending Topic geschafft.

Ausgelöst hat den Hype dieser Tweet:

Wie die Hamburgerin auf die Idee kam? Ihr Profilfoto auf Twitter zeigt sie mit einer Tasse vor dem Mund - ein Accessoire, das auch andere für ihren Twitterauftritt gewählt haben:

Als sie diesen Tweet las, fragte sie sich, "wie wohl die anderen mit Becher vor dem Gesicht aussehen". Fertig war das Mitmach-Mem.

Wie gut sich Tassen für die Übermittlung von Botschaften auf Twitter eignen, haben vor ihr schon andere entdeckt:



Mit den Tweets wollen die stolzen Trinkbecherbesitzer sich wohl die Bewunderung verschaffen, die ihnen im Büro von den Kollegen verweigert wird. Manche hoffen aber auch auf Mitleid:

Es gibt auch Botschaften, die der Trinker an sich selbst richtet - gewissermaßen zur Eigenoptimierung im Büroalltag.

Aber längst nicht in allen Büros stehen Tassen für die Individualität ihrer Nutzer. "Bei uns werden regelmäßig Zigaretten in Kaffeebechern ausgedrückt", berichtet die Mitarbeiterin einer Marketingagentur aus Düsseldorf. "Die Raucher stehen auf dem Balkon, und die Kippen landen in den Kaffeeresten. Wenn ich die Kollegen darauf anspreche, heißt es nur: 'Die Spülmaschine macht die Tassen wieder sauber.'" Sie selbst, sagt die 35-Jährige, bringe mittlerweile jeden Tag ihre eigene Tasse gespült von zu Hause mit: "Die Becher im Büro sind einfach nur ekelig."

Ein amerikanischer Gadget-Anbieter hat solche Berichte zum Anlass genommen, Ekeltassen herzustellen. Allerdings solle man, heißt es auf der Webseite, vor dem Trinken noch einmal überprüfen, ob nicht irgendein Kollege den Becher doch als echten Aschenbecher genutzt habe.

Gibt es bei Ihnen im Büro auch bemerkenswerte Kaffeetassen? Wir freuen uns, wenn Sie uns ein Bild davon per E-Mail schicken. Bitte schreiben Sie kurz dazu, welchen Beruf Sie haben und warum diese Tasse so besonders ist. Wir sind gespannt!

vet/him

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
the_rover 22.12.2015
1. Tassen ...
So ist es wohl, ich habe das unterschätzt: Ich hatte aufgrund der beengten Platzverhältnisse in der Küche in meinem Büro versucht, das Individualtassensammelsurium der Mitarbeiter durch stapelbare Einheitskaffeebecher zu ersetzen. Die hätten dann alle problemlos in den (kleinen) Küchenschrank gepasst und wären alle Abends gemeinsam im Geschirrspüler gelandet. Es gab keine Chance, das durchzustezen. Mittlerweile haben wir einen größeren Küchenschrank und nach wie vor wäscht jeder Mitarbeiter seine Tasse selbst an ... die Einheitskaffeebecher werden nur von mir und Kunden benutzt. Auch ein Alleinstellungsmerkmal! *seufz*
hummel1 22.12.2015
2. Nicht alle Tassen im Schrank!
Kenne ich aus unserem Büro. Und was da überall für super lustige Sprüchlein drauf stehen! Gääähn! Und wehe ja wehe es erdreistet sich mal jemand die persönliche Tasse eines anderen Mitarbeiters zu nehmen. Da hatten wir bei uns schon den gößten Zirkus. Seitdem räume ich nur noch Einheitstassen aus der Spülmaschine der Rest soll sich um seinen kleinkarrierten Sch..... selbst kümmern. Lustig diese Menschen!
a-mole 22.12.2015
3.
an meine tolle Star Wars X-Wing Tasse kommt eh keine andere ran! Meine Kollegen wissen, dass diese nicht anzurühren ist.. auch wenn manch einer schon etwas neidisch draufschielte ;)
dirk_pommerening 22.12.2015
4. Tannenbaumspitze ;)
Coole Tannebaumspitze beim DRK ;)
MannAusBerlin 22.12.2015
5. Stimmt
Zitat von hummel1Kenne ich aus unserem Büro. Und was da überall für super lustige Sprüchlein drauf stehen! Gääähn! Und wehe ja wehe es erdreistet sich mal jemand die persönliche Tasse eines anderen Mitarbeiters zu nehmen. Da hatten wir bei uns schon den gößten Zirkus. Seitdem räume ich nur noch Einheitstassen aus der Spülmaschine der Rest soll sich um seinen kleinkarrierten Sch..... selbst kümmern. Lustig diese Menschen!
Ja, ich trinke auch am liebsten aus einer weißen, stapelbaren Einheitskaffeetasse. Diese bunten Tassen mit Sprüchlein oder gar Fotos der Kinder gehen mir auch auf den Nerv. Fast genauso wie die Kleidung mancher Kollegen. Also wie da manchen rumlaufen. Ich habe mich auch schon bei unserer Geschäftsleitung um die Einführung einer Büro-Uniform bemüht. Mir schwebte da ein heller braunton vor, farblich ähnlich einem Kaffee mit einem kleinen Schuss Milch. Dann wäre endlich Schluss mit diesem Kleidungswirrwarr.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.