MBA-Programme Die häufigsten Fehler bei der Bewerbung

Geschlossene Gesellschaft: Wer einen begehrten MBA-Studienplatz ergattern will, darf die Bewerbung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Caroline Diarte Edwards, zuständig für die Auswahl an der Top-Schule Insead, berichtet vom Murks der Bewerber - und wie er sich vermeiden lässt.

Von Bärbel Schwertfeger


An dieser Frau müssen Insead-Bewerber vorbei: Caroline Diarte Edwards
INSEAD

An dieser Frau müssen Insead-Bewerber vorbei: Caroline Diarte Edwards

Mal eben so am Wochenende die Bewerbung für das MBA-Studium fertig machen: Das funktioniert nicht. Da müssen Zeugnisse übersetzt, Referenzen eingeholt und Essays geschrieben werden, hinzu kommen Prüfungen wie der englische Sprachtest TOEFL und der MBA-Eignungstest GMAT. Mindestens drei, besser noch sechs Monate sollte man einplanen.

Hinzu kommt: Es ist keineswegs sicher, dass man an der favorisierten Schule zugelassen wird. Also ist es ratsam, sich bei mehreren Einrichtungen bewerben. Die zehn besten US-Schulen nehmen weniger als 20 Prozent der Bewerber an. Besonders wählerisch ist die kalifornische Stanford Graduate School of Business. In der aktuellen Klasse bekamen von den 7204 Bewerbern lediglich knapp sieben Prozent eine Zusage. Bei der Harvard Business School waren es immerhin elf Prozent.

Auch in Europa wird gesiebt

Auch in Europa ist die Auslese an den Topschulen hart. Allerdings geben viele Schulen ihre Quoten nicht bekannt. So etwa das Insead, das mit seinen Standorten in Fontainebleau bei Paris, Singapur und Abu Dhabi zu einer der führenden Business Schools weltweit zählt.

Trotzdem bekommen die Hochschulen überraschend häufig unausgegorene Bewerbungen. "MBA-Interessenten sind oft viel beschäftigte Menschen und nehmen sich nicht genug Zeit für die Bewerbung", sagt Caroline Diarte Edwards, Director of Admissions am Insead. Mit KarriereSPIEGEL sprach sie über die fünf häufigsten Mängel.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.