Teilzeitarbeit Zahl der Anträge für Elterngeld Plus steigt stark

Das Kind betreuen und nebenher in Teilzeit arbeiten? Für immer mehr Eltern ist das ein gutes Modell. Mehr als ein Viertel beantragen inzwischen das sogenannte Elterngeld Plus.

Schaukelnde Kinder
AP

Schaukelnde Kinder


Die Zahl von Müttern und Vätern, die das Elterngeld Plus nutzen, hat sich seit der Einführung vor knapp zweieinhalb Jahren verdoppelt. Im dritten Quartal vergangenen Jahres entschieden sich im Schnitt 28 Prozent derer, die Elterngeld beantragen, für die Plus-Variante, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe und das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Im dritten Quartal 2015, als die Leistung erstmals zur Verfügung stand, wurde sie erst von 13,8 Prozent genutzt.

Spitzenreiter nach Bundesländern ist Thüringen. Dort bezogen zuletzt 38,5 Prozent der Väter und Mütter, die Elterngeld beantragt hatten, das Elterngeld Plus. Die Zeitungen berufen sich auf den Bericht des Bundesfamilienministeriums, den das Bundeskabinett an diesem Mittwoch beschließen will.

Mit dem Elterngeld Plus können Eltern, die in Teilzeit erwerbstätig sind, länger Elterngeld beziehen. Es beträgt mindestens 150 Euro monatlich, höchstens 900 Euro und wird für bis zu 28 Monate gezahlt.

Wenn beide Elternteile für 25 bis 30 Wochenstunden Teilzeit arbeiten und sich die Betreuung des Kindes teilen, kann die Leistung zudem für vier zusätzliche Monate in Anspruch genommen werden. Beide Elternteile zusammen kommen so auf maximal 36 Monatsbeträge Elterngeld Plus

Dieser sogenannte Partnerschaftsbonus wird laut RND ebenfalls zunehmend in Anspruch genommen - im bundesweiten Schnitt von 5,6 Prozent der Elterngeld-Plus-Bezieher.

ssu/dpa-AFX

Mehr zum Thema


insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
carryflag 10.01.2018
1. haben wir auch gerade jemanden...
der baut gerade einen massiven Anbau in Eigenregie an sein Haus an und zeigt ganz Stolz den täglichen Fortschritt auf FB - ist sicherlich der absolute Einzelfall...
robhob 10.01.2018
2. Finde das Elterngeld Plus auch gut
Es gibt zwar leider nicht mehr Geld, aber man kann es besser verteilen.
derhering 10.01.2018
3. Das würde ich näher beleuchten, denn...
...mich würde nicht wundern, wenn es vor allem die Arbeitgeber sind, die ihre Elternzeitkandidaten unter Druck setzen, nicht komplett auzufallen, sondern an die Einkommensgrenze von Elternzeit Plus heran zu arbeiten. Wenn ich sehe was bei manchen Arbeitgebern für ein Druck auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgeübt wird, die ihr Recht auf Elternzeit in Anspruch nehmen möchten, bin ich sicher, dass es einen hohen Prozentsatz der Beantragenden ausmacht.
Loulani 10.01.2018
4.
Meine Schwägerin bekommt das und ist damit recht glücklich. Und nein, @3 derhering, ihr Arbeitgeber hat sie nicht dazu gezwungen. Und nein, @1 carryflag, sie baut auch kein Haus in Eigenregie. Allerdings braucht man - so auch bei meiner Schwägerin - einen Partner, der gut genug verdient. Auch Kleinkinder sind nämlich ziemlich teuer. Würde mein Bruder schlechter verdienen, wäre das Elterngeld Plus nichts.
powerbernd 10.01.2018
5.
Die Partnermonate gab es bei unseren beiden Jungs noch nicht, für unsere Tochter werden wir diese Ende des Jahres vermutlich in Anspruch nehmen. Meine Frau hatte vor der Geburt einige Monate Beschäftigungsverbot, für sie wird es ziemlich schwer nach fast 1,5 Jahren wieder mit der Arbeit anzufangen. Da ist es doch klasse, wenn ich auch die Möglichkeit habe vorübergehend in Teilzeit zu gehen um sie noch mehr zu unterstützen und allen Beteiligten das Leben einfacher zu machen. In Summe ist es für uns fast egal ob ich Vollzeit und meine Frau mit wenig Stunden oder wir beide in Teilzeit gehen + Elterngeld für Partnermonate bekommen. Zum Glück macht mein Arbeitgeber das ohne Murren mit bzw. unterstützt es sogar - da hatte ich auch schon andere AG, bei denen es mit Sicherheit schwieriger geworden wäre. Leider ist der RechtsANSPRUCH aus dem Elterngeldgesetz bei vielen Arbeitgebern vor allem für die männlichen Arbeitnehmer immer noch nicht verstanden worden (wo bleibt hier eigentlich der #Aufschrei bzgl. der Diskriminierung? ;> )
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.