Erdogans Erlass  Türkei ruft Wissenschaftler aus Deutschland zurück

Mehrere türkische Wissenschaftler in Deutschland sind der Aufforderung aus Ankara gefolgt und in die Türkei zurückgekehrt. Drei Fälle sind dokumentiert, die Bundesregierung geht jedoch von deutlich mehr aus.

Universitätsgebäude in Deutschland
DPA

Universitätsgebäude in Deutschland


Das Vorgehen der türkischen Regierung gegen Wissenschaftler hat auch in Deutschland bereits Folgen gehabt. Mindestens drei türkische Akademiker wurden zur Ausreise aufgefordert. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Der türkische Hochschulrat hatte Mitte Juli allen Universitätslehrkräften und Wissenschaftlern Dienstreisen ins Ausland verboten. Außerdem verlangte die zuständige Behörde, dass Wissenschaftler, die im Ausland sind, zurückgerufen werden. Ausnahmen soll es nur für Forscher geben, deren Arbeit als "absolut notwendig" erachtet werde.

In der Antwort an die Grünen hieß es nun, dass zu den zurückbeorderten Personen eine aus Mitteln der Bundesregierung geförderte Forscherin gehörte. Sie sei in die Türkei zurückgekehrt und werde nun daran gehindert, ihre Arbeit in Deutschland wieder aufzunehmen. Zudem hätten zwei vom Deutschen Akademischen Austauschdienst geförderte Doktoranden eine Aufforderung zur Rückkehr in ihre Heimat bekommen.

Hohe Dunkelziffer

Die Bundesregierung nimmt jedoch an, dass insgesamt wesentlich mehr türkische Wissenschaftler in Deutschland von dem Appell betroffen sind. Entsprechend heißt es in der Antwort an die Grünen: Berlin gehe davon aus, dass nach dem Erlass viele der türkischen Wissenschaftler in Deutschland, die einen gültigen Vertrag mit einer türkischen Hochschule besitzen, zurückbeordert wurden. Über die genaue Anzahl gebe es jedoch keine Erkenntnisse.

Seit dem Putsch sind in der Türkei mehr als 60.000 Soldaten, Polizisten, Beamte, Richter, Wissenschaftler und Lehrer suspendiert oder sogar festgenommen worden. Die türkische Führung will so gegen Anhänger der Gülen-Bewegung vorgehen und kündigte an, den öffentlichen Dienst von Gülen-Anhängern zu "säubern".

Erdogan setzt seinen harten Kurs gegen vermeintliche Regierungsgegner weiterhin fort. Am Donnerstag nahm der Staatspräsident die freie Wirtschaft ins Visier. "Wir werden kein Mitleid haben", sagte er.

kha/ler



insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
GoaSkin 04.08.2016
1. leider bleibt ihnen auch nichts anderes üblich
Bei den Leuten, die dem Aufruf gefolgt sind, handelt es sich um bei türkischen Institutionen beschäftigten Wissenschaftlern mit einem akademischen Aufenthaltstitel. Sie können nicht mal eben unbürokratisch einen deutschen Arbeitgeber suchen und ein Arbeitsvisum erhalten. Würden sie dem Aufruf nicht folgen, bekämen sie früher oder später eine Aufforderung zur Ausreise aus Deutschland, hätten sich aber zugleich in der Türkei schon straffällig gemacht, weil sie dem Rückruf nicht gleich gefolgt sind.
zvonimir 04.08.2016
2. dieses fast schon
stündliche Auflisten neuer Absurditäten führt sich schon selbst ad absurdum. Sinn hätte das ganze Spektakel, würden ernsthafte Konsequenzen folgen, nur, da ist nichts,außer nebulösen Redereien, ist es wegen des Flüchtlingsdeals, oder, noch schlimmer ,aus Nato -Solidarität ?
Grummelchen321 04.08.2016
3. Asyl
Es gibt ja noch die möglichkeit Politisches Asyl zu beantragen.Wer will denn freiwillig in das Land zurück das auf den weg in eine Diktatur ist.
cyoulater 04.08.2016
4. Grummelchen321
Ja, so wie Sie dachte ich auch spontan... Aber diese Menschen haben Familie, Freunde - Wurzeln in ihrer Heimat, die lässt man nicht so einfach zurück. Und vielleicht überwiegt die Angst davor, dass ihre Angehörigen Repressalien ausgesetzt sein könnten, falls sie nicht heimkehren; außerdem, was wartet auf sie, wenn ihr Forschungsprojekt, ihre Dok-Stelle irgendwann ausgelaufen sind und sie dann sowieso zurückkehren müssen? Vermutlich ist die Rückkehr im Augenblick tatsächlich die einzige Wahl, die sie haben, ohne sich komplett die Zukunft zu verbauen. Erdogan manövriert sein Land immer weiter ins Abseits.
kabayashi 05.08.2016
5. So langsam kann man Erdogan Anhänger verstehen
So absurd dieses politische Affentheater aus der Türkei auch ist, wenn man mit Türken spricht, sind sie meistens voller Bewunderung für Erdogan, "weil er ja was macht". Die Politikverdrossenheit der Deutschen, die vom Kanzleramt mit Aussitzen regiert werden, erklärt sich da nur von selbst...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.