Lektüre-Tipps Diese Bücher sollten Sie lesen, sagt Goldman Sachs

Kriegsliteratur, Romane, Fußballtaktiken - die Investmentbank Goldman Sachs hat Mitarbeiter nach Buchtipps gefragt. Herausgekommen ist eine Liste mit einigen Überraschungen.

DPA

Von manager-magazin.de-Redakteurin und


Klassiker der Weltliteratur oder lieber Sachbücher und wissenschaftliche Abhandlungen? Zum zweiten Mal in Folge hat die US-Investmentbank Goldman Sachs ihre Manager gefragt, welche Bücher man unbedingt lesen sollte.

Die teils recht überraschenden Empfehlungen hat der Finanzdienstleister auf der sogenannten "Back-To-School Reading List" gesammelt und ins Netz gestellt.

Ursprünglich enthielt die Liste mit den Buchtipps "für jedes Alter und jede Karrierestufe" 20 Bücher, doch die Sammlung darf weiter ergänzt werden. In den vergangenen Wochen haben bereits weitere Führungskräfte die Gelegenheit genutzt, ihre Lieblingslektüre ebenfalls vorzustellen. Mittlerweile befinden sich 35 Werke auf der Liste - und es wird weiter gesammelt.

Sehen Sie eine Auswahl in dieser Fotostrecke:

Fotostrecke

21  Bilder
Alles außer Finanztipps: Bücher, die Investmentbanker empfehlen

Gern empfehlen die Mitarbeiter von Goldman Sachs gesellschaftskritische Werke wie das Buch "Evicted" über die Auswirkungen der Immobilienkrise im ärmsten Teil Milwaukees oder auch die Biografie des früheren britischen Premierministers Winston Churchill.

Vielseitig und anspruchsvoll

Einseitig sind die Empfehlungen der Banker trotzdem nicht. Neben wissenschaftlichen Abhandlungen sind auch moderne Romane auf der Liste. So legt eine Mitarbeiterin aus der Technikabteilung ihren Kollegen den Gesellschaftsroman "Homegoing" ans Herz. Andere Goldman-Sachs-Mitarbeiter lassen sich die Welt von dem ehemaligen US-Außenminister Henry Kissinger erklären oder suchen Rat in einem Buch über Fußballtaktiken. Auch Fans der Kultserie "Seinfeld" kommen auf ihre Kosten. Ihnen wird ein Buch über die Sendung empfohlen, dass man "in einem Zug lesen möchte".

Falls unter all den Tipps noch nicht das Richtige dabei ist, dann darf man auf die Ergänzungen der Liste hoffen. Seit einigen Tagen findet sich dort nun beispielsweise auch die Utopie "1984" von George Orwell - und damit hat es auch der erste Klassiker unter die Goldman-Sachs-Leseempfehlungen geschafft.

Insgesamt bietet die Liste einiges - leichte Kost ist allerdings wenig dabei. Und auch Autorinnen sind eher rar. Von den 20 ursprünglichen Buchempfehlungen wurden nur vier von Frauen geschrieben. Der Fokus der Investmentbanker scheint vorrangig auf US-amerikanischer Literatur zu liegen und ein großer Teil der Tipps hat einen eindeutigen Bezug zur Wirtschaftswelt. Dennoch finden sich auch einige Geheimtipps auf der Liste. Sehen Sie selbst.

Lesen Sie hier, welche Bücher US-Elite-Unis am häufigsten auf dem Lehrplan stehen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.