Zitat des Tages Mit 35 schon zu alt für die IT-Welt

Die IT-Branche ist jung. Ein indischer Top-Manager des Software-Giganten SAP verlangt von seinen Mitarbeitern ständiges Lernen. Und er vertritt überaus klare Ansichten dazu, ab wann Software-Entwickler zum alten Eisen gehören und "überflüssig" werden.


Fotostrecke

9  Bilder
Nerd-Typologie: Wandelt Kaffee in Quellcode um
"Die Haltbarkeitsdauer eines Software-Entwicklers ist nicht länger als die eines Kricketspielers - ungefähr 15 Jahre. Die 20-jährigen Typen bringen mir für den Unternehmenserfolg mehr als die 35-Jährigen. (...) Bei dem Tempo, in dem die Technologie sich verändert, wird man mit 35 sehr schnell überflüssig, wenn man nicht dazulernt. Für 40-Jährige ist es sehr schwierig, relevant zu sein."

Velloparampil Rasheed Ferose, SAP-Manager in Indien, in der "Economic Times" über die Halbwertzeit von Mitarbeitern in der IT-Branche. Ferose studierte bis 1997 am indischen National Institute of Technology, ist seit 1999 bei SAP und leitet seit 2010 die SAP-Labors für Forschung und Entwicklung in Bangalore und Gurgaon. V.R. Ferose, selbst 37 Jahre alt, kommt zu einem harten Urteil über IT-Fachkräfte, die nicht mehr blutjung sind. Neben ihm erklären in der "Economic Times" auch andere IT-Manager aus Asien, warum der rasante Wandel der Branche ständigen Nachwuchs an jungen Informatikern erfordere.

jol



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.