Italien Unternehmer vererbt Belegschaft 1,5 Millionen Euro

Nach der Trauer kam das Geschenk: Ein italienischer Unternehmer hat seinen rund 250 Mitarbeitern 1,5 Millionen Euro vererbt. Beim Verteilen achtete der Chef darauf, wer das Geld am dringendsten benötigt.

Unerwarteter Geldsegen: Ausgezahlt bekamen die Mitarbeiter ihr Geschenk an Weihnachten
DPA

Unerwarteter Geldsegen: Ausgezahlt bekamen die Mitarbeiter ihr Geschenk an Weihnachten


Nach dem Tod ihres Seniorchefs haben etwa 250 Mitarbeiter einer Firma für Flaschenverschlüsse und Etiketten im Norden Italiens unerwartete Weihnachtsgeschenke erhalten. Wie italienische Medien am Samstag berichteten, vermachte der im Juni gestorbene Gründer des Unternehmens Enoplastic, Piero Macchi, der Belegschaft insgesamt 1,5 Millionen Euro. Die Schecks erreichten die Mitarbeiter pünktlich zu Weihnachten.

"Seine Frau Carla, meine Mutter, hat alles organisiert", sagte Macchis Tochter Giovanna, inzwischen Chefin der Firma Bodio Lomnago in den italienischen Alpen, der Tageszeitung "Corriera della Sera". Ihre Mutter habe jedem Scheck "einen berührenden Brief" beigefügt. Relativ neue Mitarbeiter bekamen demnach 2000 Euro, länger Beschäftigte bis zu 10.000 Euro oder bei Bedürftigkeit auch Beträge darüber hinaus.

Macchi, Liebhaber von Wein und industriellen Maschinen, hatte Enoplastic im Jahr 1957 gegründet. Inzwischen produziert die Firma rund 2,5 Milliarden Verschlüsse und Etiketten pro Jahr und exportiert ihre Produkte in mehr als 80 Länder. "Wir verstehen uns als große Familie - und dieses Weihnachtsgeschenk ist ein Zeichen dafür", sagte ein Angestellter des Unternehmens der örtlichen Tageszeitung "Varese News". Macchi wurde 87 Jahre alt.

irb/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.