Bewerbungspanne Schottin schickt Rezept statt Lebenslauf - und bekommt Antwort von Jamie Oliver

Schnell noch den Lebenslauf angehängt und ab die Post: Heather McNab wollte einen Job bei einer Immobilienfirma und schickte aus Versehen ein Rezept von Jamie Oliver. Mit ihrem Malheur brachte sie Tausende Twitternutzer zum Lachen - auch den Starkoch.

Mein Eintopf kann alles: Starkoch Jamie Oliver (hier im März 2012)
DPA

Mein Eintopf kann alles: Starkoch Jamie Oliver (hier im März 2012)


Als Heather McNab schon einen Tag nach ihrer Bewerbung bei einer Immobilienfirma eine Antwort bekam, freute sie sich - doch die Freude währte nicht lange. "Liebe Heather, du hast ein Jamie-Oliver-Rezept für Chili-Rindfleisch statt deines Lebenslaufs angehängt", stand da. Das Rezept sei zwar gut, aber ein Lebenslauf wäre auch nett gewesen.

Die 18-Jährige nahm es mit Humor - und postete ihr Malheur auf Twitter: "Habe mich auf einen Job beworben und diese E-Mail bekommen." Elf Tage später ist ihr Tweet mehr als 16.000-mal retweetet worden, zahlreiche englischsprachige Medien haben über sie berichtet.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

"Es antworten immer noch Leute auf den Tweet: Sie sagen, dass ich ihren Tag gerettet habe oder dass sie noch nie in ihrem Leben so gelacht haben. Das ist echt gut zu hören, vor allem, weil es mir am Anfang so schrecklich peinlich war", sagte McNab der "Daily Mail". "Manche schreiben auch: Du hättest den Job gekriegt, wenn du versprochen hättest, das Chili zu kochen."

Die beste Antwort kam jedoch von Starkoch Jamie Oliver selbst: "Du verdienst den Job, der Eintopf kann alles!!", twitterte er.

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.

Heather antwortete: "Ich weiß! Ich hätte den Job allein dafür kriegen sollen, dass ich ihnen das Rezept gegeben habe."

Ihren Lebenslauf hat sie der Firma bis heute nicht geschickt: "Das ist mir zu peinlich."

Fotostrecke

15  Bilder
Bewerbungspannen: 15 kuriose Missgeschicke

vet

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kloppskalli 17.02.2015
1. zu peinlich...
ja wirkjch peinlich, wenn man seinen Fehler einfach so stehen laesst statt den CV einfach nachzureichen. (Ihren Lebenslauf hat sie der Firma bis heute nicht geschickt: "Das ist mir zu peinlich.")
abby_thur 17.02.2015
2. Bewerbungspanne
Wenn das Gericht gut war hätte sie den Job wirklich bekommen sollen ;-) Schöne Story um in den Tag zu kommen
archpunkt 17.02.2015
3. Das ist ihr zu peinlich
Da haut dieses Kind - zugegeben versehentlich - ein falsches Schreiben raus und es ist ihr - auch zugegeben - unangenehm, diesen Fehler zu korrigieren. Dann aber teilt sie diese Geschichte - völlig unverständlich - bei Twitter und 16000 Leute lachen sich schlapp!!! Mit der Schizophrenie im Umgang mit "neuen" Medien werde ich nie so richtig klarkommen....
jonas4711 17.02.2015
4. Ach was..
als Chef hätte ich herzlich gelacht, das Rezept ausprobiert und wenn es mir geschmeckt hätte und die Qualifikation der Dame stimmt, die Dame zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Da gibt es größere und ernstere Pannen, man muss nur Nachrichten hören und sehen. .....
jonas4711 17.02.2015
5. was hat man
schon mit 18 Jahren für einen Lebenslauf? ...... Kindergarten. ....Vorschule.........Hauptschule......vielleicht Gymnasium. ....das war es....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.