• Drucken
  • Senden
  • Nutzungsrechte
 

Karrierefaktor IQ Willkommen zum Intelligenztest!

Kluges Quartett: Die Köpfe hinter dem Intelligenztest Fotos
Frauke Thielking/ SPIEGEL JOB

Den beruflichen Erfolg beeinflussen viele Faktoren, aber in erster Linie punktet man mit Grips. Die Wissenschaft weiß: Je höher der IQ, desto steiler die Karriere. Und wie clever sind Sie? Hier können Sie Ihre Intelligenz überprüfen - machen Sie mit beim großen Test!

Liebe Leser,

bitte beachten Sie: Die Intelligenztest-Aktion wird am Freitagnachmittag, 14. Juni, abgeschlossen. Danach ist eine persönliche Auswertung leider nicht mehr möglich. Teilnehmen und die kniffligen Aufgaben lösen können Sie noch ein paar Tage länger, allerdings ohne Feedback-Bogen. Alle weiteren Infos zum Test finden Sie unten.

Ihre Redaktion


Zwei mal drei macht vier? Und drei mal drei, widdewidde, sechs? Wer's besser zu wissen meint, kann sich jetzt im neuen großen Test auf SPIEGEL ONLINE beweisen. Man muss keine Pferde stemmen, keinen Ringer besiegen, keinen Räuber verjagen wie Pippi Langstrumpf - einfach wird's trotzdem nicht. Denn der neue Test setzt Grips voraus. Je mehr, desto besser.

Der SPIEGEL bittet gemeinsam mit XING, dem sozialen Netzwerk für berufliche Kontakte, und mit Mensa in Deutschland e.V. zur Intelligenzprobe. Kostenlos, kurz, trotzdem schwierig: Der Test fordert heraus und ermöglicht den Vergleich. Wer will, kann einen Feedback-Bogen anfordern. Das eigene Abschneiden wird darin mit dem Ergebnis von voraussichtlich Zehntausenden anderer Teilnehmer verglichen.

Und so geht's:

1. Unter Zeitdruck konfrontieren wir Sie mit 45 Aufgaben aus den Bereichen Sprache, Zahlen, Figuren.
2. Anschließend bitten wir Sie zu statistischen Zwecken um einige Angaben zu Ihrer Person.
3. Nach Abschluss der Aktion senden wir Ihnen auf Wunsch eine kostenlose persönliche Auswertung (voraussichtlich Ende Juni 2013).

Die Teilnehmer benötigen im Durchschnitt etwa zwölf Minuten für die Aufgaben; eine Unterbrechung ist nicht möglich. Die Aktion knüpft an den Studentenpisa-Test vom Frühjahr 2009 an, der wohl größten Allgemeinwissen-Prüfung, die es je gegeben hat. Mehr als eine halbe Million Menschen versuchte, Aufgaben aus den Gebieten Politik, Geschichte, Wirtschaft, Naturwissenschaften und Kultur zu lösen - aber nur 26 Teilnehmer knackten den Test und wussten alles.

Damals ging es um Wissen, jetzt um Intelligenz. Die Aufgaben wurden in Vortests überprüft, Mitglieder von Mensa haben sie entworfen (siehe Fotostrecke). In dem Verein sind Menschen zusammengeschlossen, die sich zu den intelligentesten zwei Prozent der Bevölkerung zählen dürfen: Aufgenommen wird nur, wer einen IQ von mindestens 130 nachweist.

Eine exakte Bestimmung des persönlichen IQ erlaubt der aktuelle Test von SPIEGEL, XING und Mensa nicht. Aber einen Vergleich mit anderen sehr wohl - und er vermittelt eine Vorstellung davon, wie die Aufgaben aussehen, die in vielen Intelligenztests zu knacken sind. Wer auf den Geschmack kommt und seinen IQ präzise erfahren will, kann über Mensa an einem normierten, wissenschaftlichen Test teilnehmen (gegen eine Gebühr von 49 Euro).

SPIEGEL ONLINE wird sich in den kommenden Wochen in zahlreichen Artikeln mit dem Thema IQ auseinandersetzen. Mehr zum Thema gibt es auch im neuen Heft SPIEGEL JOB. Für Fragen ist eine Mail-Hotline eingerichtet: intelligenztest@spiegel.de. Antworten auf häufige Fragen und Hinweise zum Datenschutz finden Sie in den FAQ.

Das neue Magazin SPIEGEL JOB: Bin ich schlau?

Karrierefaktor IQ - die Gripsgewinnler

Der Chef ist ein Kretin? Allein Vetternwirtschaft hat ihn an die Spitze getragen? Statistisch ist klar: Köpfchen zählt für die Karriere. In der Titelgeschichte verrät SPIEGEL JOB, wie sich Intelligenz im Beruf auswirkt und warum Unternehmen sie nur selten testen.

Das neue Berufs-Magazin ist seit Dienstag, 30. April 2013, am Kiosk erhältlich!

Heft versandkostenfrei bei Amazon bestellen

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 144 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
01099 29.04.2013
Das Gefühl habe ich aber in vielen Berufszweigen nicht. Da kommen die nach oben, die am besten geschleimt oder sich bis zur Selbstaufgabe geopfert haben.
2. Karriere machen Sie nur mit Vitamin B
Vanagas 29.04.2013
Zitat von sysopDen beruflichen Erfolg beeinflussen viele Faktoren, aber in erster Linie punktet man mit Grips. Die Wissenschaft weiß: Je höher der IQ, desto steiler die Karriere. Und wie clever sind Sie? Hier können Sie Ihre Intelligenz überprüfen - machen Sie mit beim großen Test! Karrierefaktor IQ: Willkommen zum Intelligenztest! - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/karriere/karrierefaktor-iq-willkommen-zum-intelligenztest-a-894880.html)
So richtig Karriere läßt sich in den meisten Fällen nur mit Parteibuch , Korruption und viel Vitamin B . In vielen Fällen sogar mit Erb - Vitamin B . Nur Intelligenz dürfte kaum für eine langjährige Karriere reichen !
3. IQ ist kein Karrieremacher
regensommer 29.04.2013
Der IQ ist sicher kein Karrieregarant. Den richtig cleveren braucht man woanders, in den Labors oder Entwicklungsbüros. Wer nach oben kommen will muß eine Menge EQ besitzen, emotionale Intelligenz. Im richtigen Moment schlau daher reden, die richtigen Leute kennen und tägliches Ellenbogentraining. Das sind die Zutaten zur Karriere.
4. Blödsinn...
divStar 29.04.2013
Intelligenz und "steile Karriere" in "je höher, desto höher"-Verhältnis zu stellen ohne dabei sämtliche andere Faktoren zu bedenken. Viele, die intelligent sind - und die ich für intelligent halten - arbeiten eben nur so viel, wie nötig, um noch genug Zeit für Familie, Freunde und sich selbst zu haben. Eine steile Karriere kommt nicht von allein - da muss man quasi im Job versinken. Wer lebt, um zu arbeiten, tut mir Leid. Außerdem spielt auch die Gesundheit nicht immer mit.. warum recheriert Spiegel eigentlich in letzter Zeit so wenig, als dass halbgare Meinungen den Eindruck erwecken man würde die Bild lesen? Der einzige Unterschied sind die etwas kleineren Überschriften.
5. Es gibt Dinge die besser im Verborgenen bleiben
telltaleheart 29.04.2013
Zitat von sysopDen beruflichen Erfolg beeinflussen viele Faktoren, aber in erster Linie punktet man mit Grips. Die Wissenschaft weiß: Je höher der IQ, desto steiler die Karriere. Und wie clever sind Sie? Hier können Sie Ihre Intelligenz überprüfen - machen Sie mit beim großen Test! Karrierefaktor IQ: Willkommen zum Intelligenztest! - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/karriere/karrierefaktor-iq-willkommen-zum-intelligenztest-a-894880.html)
Was denn, ich soll mit diesen Multiple Choicelichkeiten testen wie intelligent ich bin? Ich bin doch nicht blöd!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik KarriereSPIEGEL
RSS
alles zum Thema Karrierefaktor Intelligenz - KarriereSPIEGEL
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Verwandte Themen

Fotostrecke
Brainteaser-Quiz: Haben Sie das Zeug zum Consultant?


Social Networks