KarriereSPIEGEL-Adventskalender I've been looking for Brustpelz

Jeden Tag ein guter Rat, dieses Pensum wuppen Karriere-, Stil- oder Benimmberater spielend. Sie erklären einfach alles, und sei es noch so banal. Heute im Adventskalender: Anziehtipps für Bürowölfchen, von Feinden des Brust-Flokatis. Und was David Hasselhoff damit zu tun hat.


Darf ich im Bikini zur Arbeit gehen oder in Badehose? Ist es okay, den Kollegen mit Deo einzusprühen? Und eignet sich ein Hamster als Bürotier? Wahrscheinlich haben Sie sich diese Fragen noch nie gestellt. Beantwortet werden sie trotzdem - von Karriere-, Stil- oder Etiketteberatern. Sie geben jeden Tag alles, um anderen das Leben leichter zu machen. Und dann verstauben ihre Tipps bei uns in der Redaktion.

Schade eigentlich. Wären die Ratschläge halb so banal, wären sie doppelt so sinnvoll. Aber für einen Lacher taugen sie allemal. Wir haben die skurrilsten und pappnasigsten Tipps dieses Jahres gesammelt und im KarriereSPIEGEL-Adventskalender verstaut. Lesen Sie heute:

22. Dezember: Achtung, Brustpelz

David Hasselhoff (in "Der SpongeBob Schwammkopf Film"): Haarige Sache
Cinetext

David Hasselhoff (in "Der SpongeBob Schwammkopf Film"): Haarige Sache

Die Feiertage rücken näher und damit auch die Frage: Was ziehe ich an? Wenn Sie ein Mann sind, wird jetzt sofort Ihr Zeigefinger zucken, weil Sie diese Zeilen schnell wegklicken wollen. Großer Fehler! Denn mit Hemd, Jackett und Hose ist es auch bei Ihnen noch lange nicht getan. Überlegen Sie mal: Vielleicht liegt es ja an Ihrer textilen Wurschtigkeit, dass Sie seit drei Jahren nicht befördert worden sind.

Also, halten Sie durch und lesen Sie, welchen Tipp Stilberater Bernhard Roetzel aus Berlin Ihnen geben möchte: "Ich würde immer ein Unterhemd oder Shirt unter das Hemd ziehen oder entsprechend dicke Stoffe nehmen."

Noch immer ahnen Sie nicht, wo das Problem liegt? Na, auf Ihrer Männerbrust - der Pelz muss versteckt werden! "Gerade Männer mit dicht bewachsener Brust und dunklen Haaren sollten keine dünnen weißen Hemden tragen", sagt Roetzel. Auf T-Shirts oder Polohemden auszuweichen sei aber auch nur bedingt eine Alternative: "Sie sollten so hochgeschlossen sein, dass dichtes Brusthaar nicht herausquillt."

  • Dieser Tipp richtet sich an: zottelige Zausel
  • Punkte auf der Ach-was-du-nicht-sagst-Skala: 8 von 10
  • Wie es danach weitergeht: Ihr Brust-Flokati wird keineswegs von den Pelztieraktivisten der PETA geschützt. Also nehmen Sie es wie ein Mann - und lassen Sie sich die Wolle herunterreißen. Ist ja schließlich für die Karriere. Und David Hasselhoff hat's auch gemacht.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
winterlied 22.12.2012
1. Bei Befolgen dieser Tipps
landen Sie maximal im oberen Mittelfeld der Karriereleiter. Wer hoch hinaus will muss anecken und Charakter zeigen. Die Anpassungsfähigen fallen nach unten durch.
westerwäller 22.12.2012
2. Wie sieht'n das aus ...
... wenn der Leitwolf keinen Pelz hat?
maipiu 22.12.2012
3. Schrecklich!
Männer mit T-shirt unter dem Hemd sehen auf, wie wenn sie ihrem Babyhemdchen noch nicht entwachsen wären, finde ich.
bonner52 22.12.2012
4. cookies
Wenn denn dann der letzte Keks auf jeden Fall liegenbleiben muss, wie lautet denn dann die Regel für den vorletzten Keks ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.