Experten-Interview Wie sinnvoll ist Kältetherapie?

Josef Hermann gehört zum Rheumatologie-Team der Medizinischen Universität Graz und hat sich eingehend mit dem Thema beschäftigt. Im Interview mit SPIEGEL ONLINE beantwortet er die wichtigsten Fragen.


KarriereSPIEGEL: Für welche Patienten ist eine Therapie in einer Ganzkörperkältekammer geeignet?

Hermann: Die Therapie in der Ganzkörperkältekammer hat vor allem einen Schmerz hemmenden Effekt. Sie eignet sich für Patienten, die Schmerzen und Entzündungen an mehreren Gelenken oder an der Wirbelsäule haben - als Vorbereitung auf heilgymnastische Übungen oder bei fehlenden medikamentösen Therapiemöglichkeiten. Wenn ein lokales Schmerz- oder Entzündungsproblem besteht, ist eine lokale Kryotherapie, bei der nur einzelne Körperteile gekühlt werden, auf jeden Fall vorzuziehen.

KarriereSPIEGEL: Werden die Schmerzen dadurch nur betäubt oder wird der Patient auch geheilt?

Hermann: Die Schmerzen werden nur betäubt; ein heilender Effekt der Ganzkörperkältekammer-Therapie ist nicht zu erwarten.

KarriereSPIEGEL: Ist die Therapie auch für Kinder geeignet?

Hermann: Über eine Ganzkörperkältekammer-Therapie bei Kindern wurde bisher in der Literatur nicht berichtet. Mit Temperaturabsenkungen des ganzen Körpers oder des Gehirns hat man bei Neugeborenen, die unter Sauerstoffmangel leiden, gute Erfahrungen gemacht. Trotzdem sollten Kinder wegen der Gefahr einer Traumatisierung durch den für sie nicht nachvollziehbaren Kältestress nicht in die Ganzkörperkältekammer geschickt werden.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.