Stellenausschreibung Mannheim sucht einen Nachtbürgermeister

Amsterdam hat einen, London ebenfalls und nun will auch Mannheim einen sogenannten Nachtbürgermeister einstellen. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört die Vermittlung zwischen Klubszene und Anwohnern.

Barkeeper in Mannheim in der Onkel-Otto-Bar (Archiv)
DPA

Barkeeper in Mannheim in der Onkel-Otto-Bar (Archiv)


Diplomatisches Talent, Verbindungen in die Klubszene und Arbeitszeiten nach Sonnenuntergang: Mannheim will als angeblich erste deutsche Kommune einen Nachtbürgermeister beschäftigen. Der "Night Mayor" soll die Interessen zwischen Klubszene und Anwohnern versöhnen.

"Egal, ob es beispielsweise um Lärm oder um Müll auf der Straße geht, ein 'Night Mayor' sollte Gespräche mit Anwohnern und den Kneipen- sowie Klubbetreibern führen, um gemeinsame Lösungen zu entwickeln", erläuterte der Leiter der Kulturellen Stadtentwicklung, Matthias Rauch. Er ist zuständig für die Bewerbung. Es gehe nicht nur darum, Alltagsprobleme zu lösen. "So ist es auch wichtig, die Betreiber der Bars, Kneipen und Klubs miteinander zu vernetzen", sagte Rauch.

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 30. Juni und ist auf Honorarbasis ausgeschrieben. Der Stadt zufolge stammt die Idee aus Amsterdam. Mittlerweile gibt es einen "Night Mayor" aber auch in London und anderen Städten.

Zum Stellenprofil gehört eine gewisse Nähe zur Szene, aber auch das Talent zur Moderation und Konfliktlösung. Die Stelle des "Night Mayor" soll vom 1. August an besetzt sein.

Video: Nachtwächter - Wenn andere schlafen

NZZ Format

asc/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.