Mitarbeiter über ihre Firma "Come in and burn out"

Schluss mit leeren Phrasen, jetzt wird Tacheles geredet. Auf Bewertungsportalen lästern Angestellte schonungslos über ihre Arbeitgeber. Eine Auswahl der besten Sprüche.

Willkommen in Absurdistan!
Imago/ Jamie Jones

Willkommen in Absurdistan!

Von


KarriereSPIEGEL-Klassiker
    Manche Dinge ändern sich (fast) nie: Wie man eine interessante Bewerbung schreibt. Wie man im Vorstellungsgespräch einen guten Eindruck hinterlässt. Die besten zeitlosen Artikel aus dem KarriereSPIEGEL präsentieren wir Ihnen in loser Folge.

Im Vorstellungsgespräch hatte alles so vielversprechen geklungen. Und jetzt das: Der Chef entpuppt sich als Choleriker, der Kollege als Dönerluftverbreiter, der Computer fährt so langsam hoch wie ein Tretboot einen Wildwasserfluss und die Arbeit ist so monoton, dass sie kaum zu erledigen ist. Kommt Ihnen bekannt vor?

Kopf hoch! Es geht Ihnen vermutlich nicht schlechter als Hunderttausenden anderen Deutschen.

Kununu ist das größte Arbeitgeberbewertungsportal in Deutschland, jeden Tag veröffentlichen dort rund tausend Menschen einen Einblick in ihr Arbeitsleben. Ähnlich wie bei Hotels oder Cafés stellen sie ihrer Firma und ihrem Chef schonungslose Zeugnisse aus - und die lesen sich stellenweise wie aus einem "Stromberg"-Drehbuch.

Leiden und lachen Sie mit:

Und wenn Sie sich auch für die andere Seite interessieren, hier noch ein paar besonders schöne Chef-Weisheiten:

Die schlimmsten Chef-Sprüche

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

Und wie ist es in Ihrer Firma?
insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
felisconcolor 04.01.2017
1. was mich nur
wundert. Gewisse Aussagen über bestimmte Branchen wiederholen sich Jahr für Jahr. Und wer bei klarem Verstand ist sollte sich doch gerade dort keinen Job mehr suchen wollen. Sprich solche Firmen gehen irgendwann an ihrer eigenen Dummheit kaputt. Oder meinen die lieben AN das könnte IHNEN in dem Job nie passieren? Allen anderen Menschen sei geraten. Kündigt, auch andere Mütter haben schöne Töchter. Entweder ist es der Branche egal, weil es genügend Dumme gibt die Euren Job wollen (selbst Schuld), oder es gibt ein Umdenken. Wer gut ist in seinem Arbeitsbereich findet doch mit Kusshand was neues, besseres. Wer allerdings nicht gut ist.... sollte besser werden oder sich einfach weiter ausbeuten lassen.
joking_hazard 04.01.2017
2. BEWERTUNGS- oder LÄSTERportal?
Ich stehe Internetbewertungen ja SEHR kritisch gegenüber. Wäre doch mal interessant zu erfahren, wie das Verhältnis von guten zu schlechten Bewertungen ist. Viele sogennante 'Bewertungsportale' sind in meinen Augen lediglich Lästerportale für Frustrierte denen nicht alles genau nach der Nase gegangen ist. Es gibt keine objektiven Urteile, alles ist relativ.
werner_s 04.01.2017
3. Kununu
Aber sich bloss nie zu negativ bei Kununu über den aktuellen oder alten Arbeitgeber äußern. Sonst beginnt die Hetzjagd. Gerade cholerische Chefs in kleineren Unternehmen starten dann über das Portal eine Recherche und der Rezensent muss sich dann offiziell als (aktuell/ex) firmenzugehörig gegenüber Kununu legitimieren (Arbeitsvertrag, Zeugnis, o.ä.). Kein Witz! Habe das selbst erlebt und dann die Bewertung wieder gelöscht. Der Chef informierte alle Mitarbeiter per Mail, daß er gegen dieses "verlogene und verleumdnerische" Feedback mit aller juristischer Härte vorgehen werde. Prompt bekam ich die genannte Aufforderung von Kununu zum Schutz des Arbeitgebers vor Negativaussagen. Wo Daten sind, ist auch ein Kläger.
donnied 04.01.2017
4. Nachtreten
Leider wird auf kununu viel nachgetreten. Ein Mitarbeiter stiehlt und wird gekündigt? Einen Tag später ist auf einmal eine neue, negative kununu Bewertung da. Ein Mitarbeiter hat seine Arbeitstage seit Jahren zwischen Kaffeemaschine, Raucherraum und dem Büro-Tischkicker verbracht und wird nun mit einer guten Abfindung nach Hause geschickt? Och schau her, wie auf kununu auf einmal von Überlastung und unmenschlichen Arbeitsbedingungen gesprochen wird. Die grundsätzliche Idee ist super, nur leider fallen viele Beurteilungen so aus, als ob man jemanden bittet seinen Ex-Partner fair zu bewerten. Einige wenige bekommen das objetiv hin, die allermeisten verfallen ins Nachtreten.
mwroer 04.01.2017
5.
Zitat von werner_sAber sich bloss nie zu negativ bei Kununu über den aktuellen oder alten Arbeitgeber äußern. Sonst beginnt die Hetzjagd. Gerade cholerische Chefs in kleineren Unternehmen starten dann über das Portal eine Recherche und der Rezensent muss sich dann offiziell als (aktuell/ex) firmenzugehörig gegenüber Kununu legitimieren (Arbeitsvertrag, Zeugnis, o.ä.). Kein Witz! Habe das selbst erlebt und dann die Bewertung wieder gelöscht. Der Chef informierte alle Mitarbeiter per Mail, daß er gegen dieses "verlogene und verleumdnerische" Feedback mit aller juristischer Härte vorgehen werde. Prompt bekam ich die genannte Aufforderung von Kununu zum Schutz des Arbeitgebers vor Negativaussagen. Wo Daten sind, ist auch ein Kläger.
Durchaus legitim dass man sich, zumindest dem Portal gegenüber, als Mitarbeiter legitimieren muss. Versetzen Sie sich in die Lage der Firmen - wäre Ihnen wohl wenn jeder einfach Lügen über Ihre Firma, die Sie vielleicht in 10 Jahren harter Arbeit aufgebaut haben, verbreiten könnte ohne dass Sie es richtigstellen können? Auch als Kunde, Konkurrent oder einfach nur als Anwohner dem es nicht passt dass nach 22 Uhr noch Licht brennt und seine Frösche im Gartenteich nebenan nicht ihrem natürlichen Lebensrythmus folgen können? Nicht lachen - sone Vögel gibt es!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.