Neues Jobportal Hauptsache begabt - egal in was

Kuchenbäcker, Katzensitter oder Songschreiber - in einem neuen Jobportal können Menschen mit verschiedensten Talenten jetzt ihre Dienstleistungen anbieten.

Talent zum Kochen? (Symbolbild)
Getty Images

Talent zum Kochen? (Symbolbild)


Mit selbst gebackenem Kuchen oder eigenhändig geschriebenen Liebesliedern lässt sich ab jetzt Geld verdienen - zumindest wenn das Konzept der neuen Internetplattform "TaylorTalents" aufgeht. Das Jobportal ist nicht dafür gedacht, dass sich Menschen mit ihren klassischen Berufen vorstellen, sondern mit ihren besonderen Begabungen.

Die "Talente" präsentieren in kurzen Videos, welche Dienste sie anbieten. Bisher haben sich Menschen mit verschiedensten Fähigkeiten registriert. Bei einem Songschreiber-Paar können Kunden zum Beispiel ein Lied in Auftrag geben, das die Musiker extra für einen bestimmten Menschen komponieren und texten.

Ein Mann preist sich als "kreativer und unterhaltsamer Stadtentdecker" an. Ein anderer stellt sich als "generally helpful guy" zur Verfügung: Er bietet Hilfe in Haus und Garten an, überall da, wo jemand allein nicht weiterkommt.

Kuchenbäckerin und Katzensitterin

Eine Frau ist zwar keine gelernte Bäckerin, probiert aber gerne Rezepte aus und offeriert ihre Dienste als Kuchenbäckerin. Eine andere hat ein Händchen für Katzen. Sie stellt sich als Katzensitterin zur Verfügung.

Ähnlich bunt wie die "Talente" sind auch die Rubriken, nach denen die Dienstleistungen in dem Portal sortiert werden. Sie heißen "Einhörner und Fantastisches", "Event, Entertainer und Erlebnisse", "IT, Internet und Neue Medien Support" oder auch "Kind und Kegel".

Bei den Dienstleistungen geht es keineswegs nur darum, anderen eine Freude zu bereiten oder im Alltag zu helfen. Die Anbieter sollen mit ihrer Begabung Geld verdienen.

Wie viel die Dienstleistungen jeweils kosten, vereinbaren die "Talente" und ihre Kunden untereinander. Außerdem wollen die Betreiber der Plattform profitieren. Wer sich in ihrem Portal präsentiert, zahlt eine monatliche Gebühr. Hilfe bei der Erstellung des Werbevideos kostet extra.

Suchende und Findende zusammenbringen

Besondere Zertifikate benötigen die Dienstleister, die sich in dem Portal präsentieren, nicht. Ob sie tatsächlich talentiert sind, sollen letztlich die Kunden auf der Plattform bewerten. Von den Betreibern heißt es: Es sei nebensächlich, ob es sich bei den Begabungen der Menschen um ihren Hauptberuf oder ein passioniertes Hobby handele.

Die Geschäftsidee: "Es gibt so viele Menschen, die tolle Dinge können oder wissen. Es ist allerdings schwer, diese Leute zu finden - egal ob im Freundeskreis, in der Zeitung oder im Internet. Umgekehrt ist es genauso schwer, gefunden zu werden." "TaylorTalents" wolle Suchende und Findende zusammenbringen, heißt es auf der Webseite.

Erst einmal ist die Plattform auf Berlin beschränkt. In Zukunft soll sie auf andere Städte wie München und Hamburg ausgeweitet werden.

fok



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.