Umfrage Skepsis gegenüber Robotern am Arbeitsplatz wächst

Nehmen Roboter uns die Jobs weg? Diese Angst treibt zunehmend mehr Menschen um, wie eine Studie zeigt. Dabei vernichten Roboter nicht nur Arbeitsplätze - sie schaffen auch welche.

Roboter- und Menschenhand auf der IT-Messe CeBIT (Archiv)
DPA

Roboter- und Menschenhand auf der IT-Messe CeBIT (Archiv)


Die Bevölkerung steht Robotern offenbar inzwischen weniger positiv gegenüber als noch vor einigen Jahren. Das gelte vor allem für Roboter am Arbeitsplatz, wie Psychologen der Universitäten Würzburg und Linz berichten.

Ursachen für den Stimmungswandel konnten die Forscher aus den Daten nicht ableiten. Studienautor Markus Appel von der Julius-Maximilian-Universität Würzburg vermutet, dass dahinter die Angst stecken könne, den eigenen Arbeitsplatz zu verlieren.

"Roboter am Arbeitsplatz sind zwar schon lange im Gespräch, aber jetzt werden die Ängste konkreter", sagte er. Die Verunsicherung zeige sich in Studien und in Gesprächen mit Arbeitnehmern, bestätigte Martina Mara, Professorin für Roboterpsychologie an der Johannes Kepler Universität Linz.

Dabei ergab eine Studie im Auftrag des Bundesministeriums im vergangenen Jahr, dass Roboter unterm Strich mehr Jobs schaffen, als sie vernichten.

Diese Erkenntnis scheint sich aber kaum auf die Stimmung im Land auszuwirken: Insgesamt zeigten sich die Befragten zwar noch positiv eingestellt gegenüber Robotern. Aber beim konkreten Gedanken, dass Roboter Aufgaben in der Medizin, bei der Arbeit oder in der Pflege übernehmen, fühlten sie sich eher unwohl.

Im Video: Roboter als Lehrer - Pilotprojekt in Finnland

REUTERS

Für die im Journal "Computers in Human Behavior" veröffentlichte Studie hatten die Wissenschaftler Daten aus dem sogenannten Eurobarometer ausgewertet, einer regelmäßigen Umfrage der Europäischen Kommission. Für das Eurobarometer wurden 2017, 2014 und 2012 rund 80.000 Menschen aus 27 Ländern befragt, darunter knapp 1600 aus Deutschland.

Gerade die Meinung zu Robotern am Arbeitsplatz ist seit 2012 demnach von Befürwortung zu leichter Skepsis umgeschwenkt - in Deutschland sogar stärker als im Schnitt aller Länder.

Tatsächlich werden Roboter vermehrt in der Industrie eingesetzt und in Medizin und Altenpflege intensiv erprobt. Jedes zweite große Industrieunternehmen nutzt laut Statistischem Bundesamt Roboter, beispielsweise zum Schweißen und Lackieren oder für Transport und Reinigung. Versuche mit Pflegerobotern gibt es unter anderem am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen sowie an der Fachhochschule Kiel und der Universität Siegen.

lov/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.