Sofa für Büro-Bastler Schöner sitzen auf 98.000 Blatt Papier

Schnell, effizient, konzentriert - so arbeiten wir alle. Oder? Falls es bei der Arbeit rumpelt, helfen Bastelideen fürs Büro. Das Sofa aus Kopierpapier hat die SPIEGEL-JOB-Redaktion gleich mal aufgebaut und getestet. Mit Videobeweis.

DER SPIEGEL

"Das Bastelbuch für alle, die sich im Büro langweilen", so nennen Viola Krauß und Martina Kiesel ihr Buch, das im Blanvalet Verlag erschienen ist. Im Untertitel versprechen sie: "Arbeitszeit und Büromaterial effektiv verjubeln". Ihre einleuchtende Formel, um dem manchmal zermürbenden Büroalltag etwas Freude abzugewinnen:

Lückenlose Anwesenheit + produktive kreative Tätigkeit + materielle Schädigung des Unternehmens = dauerhafte Zufriedenheit am Arbeitsplatz

SPIEGEL JOB: Blick ins Inhaltsverzeichnis

SPIEGEL JOB: Blick ins Inhaltsverzeichnis

Für das neue Magazin SPIEGEL JOB hat die Redaktion sechs Ideen ausgewählt. Sie werden auf einem Poster vorgestellt, das dem Heft beiliegt. Darunter sind zum Beispiel der Golfplatz "Grüne Schreibtisch-Au", die Fransenlampe "Fransiskus" oder die Zither "Django Unchained".

Einen Vorschlag der Autorinnen hat die Redaktion gleich mal umgesetzt: ein Sofa aus Kopierpapier-Stapeln zu bauen. Wie's geht, zeigt das Zeitraffer-Video. In tragenden Rollen: die Layouter Franziska Ebert und Nils Küppers sowie die beiden Redaktionsleiter Jochen Leffers und Markus Verbeet.

SPIEGEL JOB 1/2014
  • Im Magazin SPIEGEL JOB geht's um die Berufswelt - für Einsteiger, Aufsteiger, Aussteiger. Einige Themen:

    Die schlichten Botschaften von Motivationstrainern / Ausstiegsträume: "Das mach ich eh nur fünf Jahre" / Branchenreport Energie: Zeit, dass sich was dreht.

    Und noch viel mehr. Schauen Sie doch mal rein.
  • Direkt zur digitalen Ausgabe
  • Heft versandkostenfrei bei Amazon bestellen

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bewarzer-fan 08.06.2014
1. Kosten?
nun, bei 2,30 EUR netto für 500 Blatt sind das locker 540 EUR... dafür gibts weiß Gott (heut ist Pfingsten) ein bequemeres Sofa :-)
subcutan 08.06.2014
2. Doppelnutzer
Übrigenz: für Sesselpuper gibt es die Alternative mit 3,8 Millionen Blatt Toilettenpapier. Da sitzt man nicht nur bequemer, man hat auch gleich das richtige Material parat. Gut nee!
PolitBarometer 08.06.2014
3. Nicht stabil
Zitat von sysopDER SPIEGELSchnell, effizient, konzentriert - so arbeiten wir alle. Oder? Falls es bei der Arbeit gerade rumpelt, hilft ein neues Buch mit Bastelideen fürs Büro. Das Sofa haben wir gleich mal aufgebaut: schöner sitzen auf 98.000 Blatt Papier. http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/spiegel-job-bastellust-statt-arbeitsfrust-a-965939.html
Vor allem gibt es für weniger als die Hälfte des Geldes ein Sofa, was sich nicht so leicht auseinanderverschiebt. Wären die 500-Blatt Pakete im Original-Karton verblieben, wäre eine gewisse Verrutschsicherheit gewährleistet gewesen.
elcamel666 08.06.2014
4. Energetischer Alptraum
Ich fälle also einen Baum, schäle, zermahle, bleiche und verdichte ihn wieder, nur um aus Papier am Ende einen Gegenstand herzustellen, den ich auch aus dem Holz des Baumes direkt hätte herstellen können? Schwachsinn in meinen Augen.
susiwolf 08.06.2014
5. S-e-s-s-e-l-p-u-p-s-e-r ...
Zitat von subcutanÜbrigenz: für Sesselpuper gibt es die Alternative mit 3,8 Millionen Blatt Toilettenpapier. Da sitzt man nicht nur bequemer, man hat auch gleich das richtige Material parat. Gut nee!
Sesselpupser und -pupserinnen sind das ;-) Sie zählen 'in Blatt' verehrter @subcutan ... ? das bedeutet gebrauchtes Papier ? ok- akzeptiert, wenn ein doppelter Kondom, einmal Plastik und darüber Stoff mitgeliefert wird. Feuchtigkeitssorgen und Duftlinien sollten mal theoretischer Natur bleiben. Zählen Sie noch - oder rümpfen Sie schon ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.