Statistik Diese Arbeitnehmer kassieren am meisten

Augen auf bei der Berufswahl: Zwischen den Gehältern gibt es riesige Unterschiede, zeigt eine Auswertung des Statistischen Bundesamtes.

Piloten am Flughafen in Hamburg
DPA

Piloten am Flughafen in Hamburg


Piloten und Ärzte haben Berufe, mit denen sich in Deutschland am meisten Geld verdienen lässt. Laut einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes können Ärzte mit 41,21 Euro brutto pro Stunde rechnen, Piloten sogar mit 61,02 Euro. Insgesamt wurden 144 Berufsgruppen analysiert.

Am unteren Ende der Einkommensskala stehen Friseure und Kosmetiker mit einem Stundenlohn von 9,05 Euro brutto. Kellner verdienen mit 9,16 Euro nur wenig mehr, wie die Daten aus dem Jahr 2014 zeigen.

Den Durchschnittsverdienst beziffern die Statistiker auf 17,44 Euro. Für Vollzeitbeschäftigte errechneten sie ein durchschnittliches Monatsgehalt von 3441 Euro brutto. Zwei von drei Mitarbeitern verdienen jedoch weniger. Die Daten sagen jedoch nichts darüber aus, wie sich der Mindestlohn auf das Durchschnittsgehalt auswirkt, denn der wurde erst 2015 eingeführt.

Die Studie zeigt auch weitere, wenig überraschende Trends. So verdienen Ältere besser als Jüngere, Akademiker mehr als Unausgebildete, Männer besser als Frauen und Arbeitnehmer im Westen mehr als ihre Kollegen im Osten. Die höchsten Gehälter werden demnach in Hamburg und Hessen gezahlt, die niedrigsten in Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern.

koe/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.