Unfreiwilliger Flug Gepäckarbeiter im Frachtraum vergessen

Gepäckarbeiter am Flughafen (Archivbild)
AP/dpa

Gepäckarbeiter am Flughafen (Archivbild)


Pechvogel des Arbeitstages: Beim Beladen eines Flugzeugs im amerikanischen Charlotte ist ein Mitarbeiter im Frachtraum vergessen worden. Bei der Landung wartete schon ein Krankenwagen auf ihn. Den brauchte er aber zum Glück nicht.

"Ich danke Gott. Er war bei mir", sagte Reginald Gaskin nach seinem unfreiwilligen Flug der "Washington Post". Rund 80 Minuten musste er im Frachtraum ausharren, dann landete die Maschine vom Typ Embraer in der US-Hauptstadt Washington, D.C..

Nachdem klar war, dass Gaskin keine medizinische Hilfe brauchte, wurde er von der örtlichen Polizei befragt. Er habe sich als Mitarbeiter des Flughafens in Charlotte ausweisen können und sei deshalb auch nicht festgehalten worden, so ein Sprecher des Flughafens in Washington.

Die US-Luftfahrtbehörde FAA will ermitteln, wie es zu dem Vorfall kommen konnte. Gaskin selbst will sich auf Anraten eines Anwalts dazu nicht öffentlich äußern. Der Flug wurde von Mesa Airlines im Auftrag von United Express durchgeführt.

2015 hatte ein im Frachtraum eingeschlafener Flughafenmitarbeiter eine Maschine der Alaska Airlines zu einer Sicherheitslandung gezwungen.

vet/AP



Diskutieren Sie mit!
5 Leserkommentare
Konstruktor 04.01.2017
CG412 05.01.2017
t-gaer 05.01.2017
GustavNeufeld 05.01.2017
keery 10.01.2017

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.