Kunst in der Krise: Das Ende der Gegenwart ist nah 

Kunst in der Krise: Das Ende der Gegenwart ist nah 

Was sind eigentlich Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft? Das Zeitgefüge ist durcheinander geraten. Das zeigt nichts deutlicher als der Niedergang der Gegenwartskunst. Eine Kolumne von Georg Diez mehr... Forum ]

heute, 19:13 Uhr von Darwins Affe: Da muss ich mir doch Kommentare von Augstein und Fleischhauer loben. Und auch Thomas Fricke macht... mehr...


Kultur Rubriken


Kultur auf Twitter

Verpassen Sie keinen Kultur-Artikel mehr! Hier können Sie dem Ressort auf Twitter folgen:

Anzeige
  • Volker Weidermann (Hg.):
    William Shakespeare

    Dramatiker der Welt

    SPIEGEL E-Book;
    2,99 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.

Anzeige
  • Bastian Sick:
    Füllen Sie sich wie zu Hause

    Ein Bilderbuch aus dem Irrgarten der deutschen Sprache.

    KiWi-Taschenbuch; 201 Seiten; 12,99 Euro.

  • Bei Amazon bestellen.
Anzeige
  • Martin Doerry (Hrsg.):
    Weltliteratur im SPIEGEL - Band 2

    Schriftstellerporträts der Sechzigerjahre.

    SPIEGEL-E-Book; 2,99 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren


Serie "Das Wort" Die und Wir

Serie "Das Wort": Die und Wir

Das Wort "Populismus" hat Konjunktur. Es beschreibt eine politische Strategie, die dem Machtgewinn dient. Sein Merkmal: Die Ablehnung alles Intellektuellen. Von Jan Hedde mehr... Forum ]

heute, 16:19 Uhr von Inbetween: auch "Popo-lismus" nennen, denn was dabei letztlich herauskommt, ist Pure Kacke. mehr...

Kontroverse um Märtyrer-Ausstellung Terroristen im Museum

Kontroverse um Märtyrer-Ausstellung: Terroristen im Museum

Dürfen die Brüssel-Attentäter in einer Ausstellung neben Rosa Luxemburg gezeigt werden? Die Ausstellung "Märtyrermuseum" war noch in der Planungsphase, da lag schon eine Anzeige vor. Jetzt eröffnete sie. Von Eva Thöne mehr...


Ausgeglichenheit Eine Stunde Frieden

Haben Sie mal wieder schlechte Laune? So etwas kennt Frau Berg gar nicht. Und sie verrät Ihnen sogar, wie sie das macht. Eine Kolumne von Sibylle Berg mehr... Forum ]

heute, 18:55 Uhr von GinaBe: Was meinen Sie mit der "Sinn"frage? Ich meine , der SINN in den Dingen und im Leben... mehr...

Heute in den Feuilletons "Unverwüstlicher Optimismus"

Zur Eröffnung der Architekturbiennale schreiben die Kritiker mit mäßiger Begeisterung aus Venedig: Immerhin sehr mediterran-luftig fand die "SZ" den aufgerissenen deutschen Pavillon. Die "FAZ" schluckt etwas unwillig die Bouillabaisse der guten Absichten. In der "Welt" erklärt Biennale-Chef Alejandro Aravena: Die bösen Jungs, das sind die Generalunternehmer. mehr...

Architektur-Biennale In Venedig öffnet Deutschland sich

Architektur-Biennale: In Venedig öffnet Deutschland sich

Auf der Architektur-Biennale zeigt Deutschland sich als Land zum Ankommen: Die Nazi-Architektur des Pavillons wird zur symbolischen "Arrival-City". Fast niemand in Venedig nimmt politisch so klar Stellung. Aus Venedig berichtet Enrico Ippolito mehr... Forum ]

gestern, 11:09 Uhr von ditor: Eigen Stadtteile,gar Städte die man extra errichten möchte. Man sollte den deutschen Pavillon... mehr...

Kunst bei bento Die ekligste Sehenswürdigkeit der Welt

Kunst bei bento: Die ekligste Sehenswürdigkeit der Welt
Carlson

Ja, durchgeschmatzte Kaugummis mag niemand. Doch es gibt einen Ort, an dem sie ihre Berechtigung haben. An dem sie gewünscht und gewürdigt werden: an der "Gum Wall" in Seattle. bento zeigt, wie schön sie ist. mehr...

Kunstmagazin "Aviv" Israelisch-deutsche Hipster-Allianz

Kunstmagazin "Aviv": Israelisch-deutsche Hipster-Allianz

Israelische Hipster bevölkern Berlin, und junge Deutschen reisen nach Tel Aviv. Nun wird diese hedonistische Liebesbeziehung intellektuell aufgewertet: durch das bilinguale Kunst- und Literaturmagazin "Aviv". Von Laura Selz, Tel Aviv mehr...

Heute in den Feuilletons "Charme der Vorläufigkeit"

Die "Zeit" findet Architektur ohne Architekten auf der Biennale in Venedig. Die "SZ" sucht in Dakar nach der Wiederverzauberung Afrikas.  In der "Welt" unterhalten sich Filmemacher über alte und neue Nazis. mehr...

"Drei sind wir" Jury kürt Wolfram Höll erneut zum besten Dramatiker

"Drei sind wir": Jury kürt Wolfram Höll erneut zum besten Dramatiker

Der Mülheimer Dramatikerpreis ist eine der begehrtesten Theaterauszeichnungen Deutschlands. In diesem Jahr geht er an Wolfram Höll, diesmal für sein Werk "Drei sind wir". mehr...