Nürnberg Auktionshaus versteigert Hitler-Werke

Die Bilder zeigen idyllische Bergseen, Wälder und Kirchen - und sind mit "A. Hitler" signiert: In Nürnberg kommen Werke unter den Hammer, die möglicherweise von Adolf Hitler stammen.

Unterschrift auf dem Aquarell "Nelkenstrauß", bei einer früheren Auktion versteigert (Archiv)
DPA

Unterschrift auf dem Aquarell "Nelkenstrauß", bei einer früheren Auktion versteigert (Archiv)


Ein Auktionshaus in Nürnberg versteigert Aquarelle, die mit hoher Wahrscheinlichkeit Adolf Hitler gemalt hat. In seinem Katalog preist das Haus die Veranstaltung am kommenden Samstag mit "Spezialauktion Adolf Hitler". Neben den Aquarellen sind Gutachten zu sehen, die belegen sollen, dass diese von dem "Kunstmaler Adolf Hitler" stammen.

"Ja, es ist richtig, dass wir diese Werke versteigern", sagte Kerstin Weidler von dem Auktionshaus auf Anfrage des SPIEGEL und bestätigte damit einen Bericht der "Nürnberger Nachrichten". Ursprünglich sollten fast 30 Werke, die mit A. Hitler signiert sind, unter den Hammer kommen. "Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass einige Bilder aufgrund einer Überprüfung entfallen", heißt es in einer Pressemitteilung. Das müsse jedoch nicht bedeuten, dass es Fälschungen seien.

Sorge, dass die Auktion am Samstagnachmittag rechtes Klientel anlockt, hat das Haus nicht. "Bei den Interessenten handelt sich um internationale Kunstsammler ohne bösen Hintergrund", sagte Weidler. Auch Museen machten Geld mit Nazi-Kunst.

Neben den fünf Aquarellen werden auch Einrichtungsgegenstände aus dem Besitz von Adolf Hitler versteigert, darunter ein Korbstuhl, eine Prunkvase von Meissen mit der Darstellung der "Gorch Fock" und eine Tischdecke.

brs

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.