Schlimmste Veranstaltungen der Welt Millionen Pudel können nicht irren

Die deutsche Event-Landschaft hat viel Grausames zu bieten. Die SPIEGEL-Redakteure Ann-Kathrin Nezik und Alexander Kühn gehen trotzdem hin. Diesmal: zum Konzert von Stargeiger André Rieu.

DPA

André Rieu - Wer bitte ist das?

Holländischer Walzerkönig, der seine Fans in Ekstase fiedelt. Selbst auch schon 67, gleichwohl alterslos. 40 Millionen verkaufte Alben. War zwischendurch pleite, weil er Schloss Schönbrunn als Kulisse nachbauen ließ. Seine Botschaft: "Musik bringt Menschen zusammen." Stilikone: Millionen Pudel weltweit tragen seine Frisur.

Was macht der?

Unterhaltung für Menschen, die wissend nicken, als ein dicker Mann auf der Zither die Titelmelodie aus "Der dritte Mann" spielt. Haben sie alle im Kino gesehen. 1949.

Warum wollten wir hin?

Rieu ist seit den Neunzigerjahren Dauergast im deutschen Fernsehen. Nicht nur in Weihnachtsshows spielt er süßer, als Glocken je klingen. Europäisches Kulturgut - irgendwie.

Wie ist die Show?

Auf der Bühne sitzt - benannt nach Rieus Lieblingskomponisten - das Johann-Strauss-Orchester. Die Männer tragen Frack, die Frauen bonbonfarbene Sisi-Kleider. Hinter ihnen wedeln Operettensängerinnen mit ihren Röcken und winken keck ins Publikum. Rieu geigt, dirigiert und lässt seine Locken wippen. Der Bühnenrand ist mit Kunstblumen dekoriert, die Projektionen auf der LED-Wand im Hintergrund sind abgestimmt aufs jeweilige Stück: eine spanische Arena beim "Boléro", Bäume für "Geschichten aus dem Wienerwald", Wasser zu "An der schönen blauen Donau". Bei diesem "Walzer aller Walzer" (Rieu) springen Paare in der Halle auf und tanzen. Rieu spricht von Magie.

Was kann der Mann?

Außer Geige spielen: Mit den Augenbrauen ein gleichschenkliges Dreieck formen (wenn's gefühlvoll wird). Die rechte Braue so hochziehen, dass der Augapfel aus der Höhle tritt (wenn's skurril wird). Und den River-Kwai-Marsch pfeifen.

Denkwürdigster Moment

Als Rieu ein Kosakenlied mit den Worten ankündigt: "Jetzt kommen die Russen. Keine Angst - nur in der Musik."

Seltsamster Moment

Als der Hornist dem Querflötisten mit einem Schaumstoffhammer auf den Kopf schlägt, weil er nicht aufhören will zu spielen.

Gibt's auch was Modernes?

Ja. Was von Elvis.

Ist auch irgendwas gut?

Der Durchhaltewillen der Zuschauer. Selbst nach einer Dreiviertelstunde Zugabe mit Smash-Hits wie "Adieu, mein kleiner Gardeoffizier" und "Mein Hut, der hat drei Ecken" wollen sie ihn nicht ziehen lassen. Rieu: "Jetzt gehen wir nach Hause!" Das Publikum: "Neiiin!"

Fazit

Bewährtes Aufputschmittel für die dritte Lebenshälfte. Sollte von der Krankenkasse übernommen werden.

Am 11. März spielt André Rieu mit seinem Orchester in Köln in der LANXESS Arena. (Weitere Termine gibt es hier.)

Mehr zum Thema


insgesamt 322 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Fräulein P. 10.03.2017
1. Musik der Alten?
Warum unterstellt man alten Menschen immer einen solchen Musikgeschmack? Die heutige Altengeneration ist mit Jazz, Rock'n Roll, Hard Rock alt geworden. Und für viele ist es eine Tortur, Musik im Stile André Rieus hören zu müssen.
Seneca 10.03.2017
2. Diffamierung ???
Ich konnte aus dem Artikel nicht herauslesen, warum ein Konzert von André Rieu zu den schlimmsten Veranstaltungen der Welt gehören soll. Kein Wort zur Qualität des Orchesters, zum Programmaufbau, zur Moderation. Dafür aber zu bonbonfarbene Sissi-Kleidern und Kunstblumen. Der Autor kann den künstlerischen Wert der Veranstaltung vielleicht gar nicht beurteilen. Er unterscheidet nur zwischen: "gefällt mir" und "gefällt mir nicht". Für eine Kultur-Kritik ist das ein wenig anspruchslos. Ich kenne André Rieu nur vom Hörensagen, aber ich muß sagen: das Konzept und vor allem die Musik gefallen mir.
nestor88 10.03.2017
3. unangemessen, arrogant und bessewisserisch
Um es klar zu machen...ich mag Rieu nicht und bei dem Gedanke ein komplettes Konzert von ihm anhören müssen gruselt es mir. Trotzdem finde ich den Artikel vollkommen unangemessen, arrogant und bessewisserisch. Sie stellen, meiner Meinung nach, Fans der Musik quasi als Idioten dar die zu blöd sind zu erkennen, dass Rieu doofe Musik mach. Seine Musik zu kritisieren ist als Standpunkt legitim. Ich erwarte von Journalisten aber auch die Akzeptanz von Menschen denen das gefällt. Ich habe Bekannte die ihn mögen und diese bekommen von mir auch ab und an blöde Bemerkungen diesbezüglich^^Ich freue mich aber auch für sie, das sie einfach Spaß an seinen Konzerten haben. Ich kann auch anerkennen, dass Rieu seinen Platz gefunden hat und wahrscheinlich auch sehr viel dafür arbeitet obwohl ich seine Musik grauenhaft finde. Aber etwas weniger Gehässigkeit bei gleicher Aussage würde dem Artikel gut tun.
Mister Stone 10.03.2017
4.
Dauergast im TV? Dann muss er gut sein. So gut wie unsere Starköche und Spaßmacher. So gut wie unsere Reality Shows. So gut wie unser TV.
felisconcolor 10.03.2017
5. Neiiin
ich bin kein Fan von Andre Rieu. Aber bevor man sich hier so weit aus dem Fenster lehnt. Die Söhne Mannheims, Xavier Naidoo, Revolverhelden und was sonst noch so auf dem deutschen Popmarkt rumgeistert ist doch noch unterirdischer. Texte die an Grenzdebilität nicht mehr zu überbieten sind. Reim dich oder ich beiss dich. Nach H4 TV kam der H4 Pop. und das ÖR Radio wird nicht müde in den 6 Stücken (können auch sieben sein) die über den Tag verteilt rauf und runter gedudelt werden, 90% damit zu füllen. Warum werden nicht mal andere deutsche Bands wie Heldmaschine gespielt. Aber das ist ein anderes Thema. Deutsche Popkultur ist ansonsten ein Bild des Grauens
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.