Attacken gegen Kunst Fäuste, Messer, Sägen, Säure

Gestern wurden zwei Werke der "Flick Collection" in Berlin beschädigt - kein traurier Einzelfall. Immer wieder werden Kunstwerke mutwillig verschandelt oder zerstört. Ein kurzer Abriss besonders drastischer Fälle.


Leonardo da Vincis Mona Lisa: Einen Steinwurf weit von der Zerstörung entfernt
DPA

Leonardo da Vincis Mona Lisa: Einen Steinwurf weit von der Zerstörung entfernt

7. August 1956:

Ein offenbar Verwirrter zerstört in der Dresdner Gemäldegalerie das Bild "Ruhende Venus mit Amor" mit einem Messer. Das Werk des italienischen Meisters Guido Reni galt als eines der wertvollsten Stücke der Sammlung.

1. Januar 1957: Leonardo da Vincis weltberühmtes Gemälde "Mona Lisa" wird im Pariser Louvre durch einen Steinwurf eines ausländischen Besuchers leicht beschädigt.

26. Februar 1959: Peter Paul Rubens' Gemälde "Der Höllensturz der Verdammten" wird in der alten Münchner Pinakothek von einem Mann mit Säure überschüttet.

25. April 1964: Unbekannte sägen im Hafen von Kopenhagen der "Kleinen Meerjungfrau", einer vom Bildhauer Edvard Eriksen nach einer Märchenfigur von Hans Christian Andersen geschaffenen Bronzestatue den Kopf ab.

8. Januar 1968: Das Rubens-Gemälde "Die Jungfrau mit den Engeln" wird im Louvre von einem vermutlich geistesgestörten älteren Mann mit einem Messer zerschlitzt.

28. Februar 1974: Eines der berühmtesten Bilder von Picasso, die im New Yorker Museum of Modern Art hängende Leinwand "Guernica", wird mit dem verwirrenden Satz "Kill Lies All" besprüht.

14. September 1975: Ein Geistesgestörter beschädigt mit einem Frühstücksmesser Rembrandts Meisterwerk "Die Nachtwache" im Amsterdamer Rijksmuseum.

16. August 1977: Zwei Gemälde von Lucas Cranach dem Älteren, Bildnisse von Martin Luther und dessen Frau Katharina von Bora, werden bei einem Säureanschlag im niedersächsischen Landesmuseum in Hannover zerstört.

13. April 1982: Ein junger Mann schlägt in der Neuen Nationalgalerie in West-Berlin auf das Gemälde "Who's Afraid of Red, Yellow and Blue" des US-Künstlers Barnett Newman (1905-1970) in West-Berlin ein.

13. Juni 1985: Das Rubens-Gemälde "Bildnis des spanischen Königs Philipp IV" wird im Kunsthaus von Zürich in der Schweiz bei einem Brandanschlag vollständig zerstört.

21. November 1997: Im Stedelijk-Museum in Amsterdam zerschneidet der Niederländer Gerard Jan van B. das Gemälde "Cathedra" von Barnett Newman mit einem Messer.

7. April 2004: Ein Besucher der wegen angeblicher Kinderpornografie kritisierten Berliner Ausstellung "When Love Turns to Poison" (Wenn Liebe zu Gift wird) zerstört zahlreiche Werke der Schau.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.