"Girl With A Balloon" Schredder-Werk von Banksy kommt nach Baden-Baden

Vom Kunstwerk zum Schredderpapier zum Kunstwerk: Ein deutsches Museum stellt das Banksy-Bild aus, das der Künstler per verborgenem Mechanismus zerstören wollte.

Videostandbild der Schredder-Aktion
DPA

Videostandbild der Schredder-Aktion


"Girl With A Ballon", das inzwischen wohl berühmteste Bild des Street-Art-Künstlers Banksy, wird in Baden-Baden ausgestellt. Wie das Museum Frieder Burda bereits am Dienstag mitteilte, ist es dort vom 5. Februar bis zum 3. März zu sehen.

Das Museum will das berühmte Bild nicht einfach zur Schau stellen, sondern dem Anliegen des Künstlers nach "Demokratisierung der Kunst" Rechnung tragen. "Wir diskutieren gerade, wie wir das Werk möglichst vielen Menschen zugänglich machen können", so Schaper.

Die Präsentation soll von einem Symposium begleitet werden. Neben Hintergründen und der Intention Banksys sollen Bedingungen in einer Kunstwelt beleuchtet werden, die eine "Wertexplosion" ermöglichen.

Der anonym arbeitende Künstler hatte nach eigenen Angaben versucht, sein Bild nach einer Auktion bei Sotheby's, bei der es knapp 1,2 Millionen Euro gebracht hatte, durch einen im Rahmen versteckten Mechanismus zu zerstören. Die Aktion hatte aber nicht funktioniert - das Bild blieb auf halber Strecke stecken.

Banksy will die Aktion als Kritik am Kunstmarkt verstanden wissen. Sotheby's feierte das zerstörte Bild dagegen als "erstes Kunstwerk der Geschichte, das während einer Auktion live entstanden" sei. Banksy habe mit der Auktion kein Kunstwerk zerstört, sondern eines geschaffen.

kae/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Allenore 10.01.2019
1. Völlig belangloses Werk in Backfisch-Poesie.
Daran sieht man, dass der Kunstmarkt nicht nach Qualität geht, sondern nach Spektakel.
smokey55 10.01.2019
2. Kunst?
Kunst kommt von Können. Aber das was dekadente Menschen und Möchtegernschaumschläger für Kusnt halten, bzw. zur Kunst hochjubeln, meist zum erhöhen des eigenen Ansehens, ist oft nur dummdreiste Materie. Schau ich mir die Mona Lisa an weiß ich was ich sehe und was es sein soll. Blödsinn wie geschredderte Bilder oder verhüllte Reichstage verstehe ich auch nicht wenn man versucht es mir zu erklären. Ich bin mir nur unsicher ob ich Bewunderer solcher "Kunst" bemiteiden sollte. Aber vermutlich leben die nur in einem anderen Universum.
BrunoGlas 10.01.2019
3. Zu Kommentar 1 + 2
Oh, ihr Lieben .... wie gerne würde ich euch in euer Meinung unterstützen, jedoch kann ich es nicht. Und wenn schon Spaghetti nicht gleich Spaghetti ist, wieso soll denn "Girl with Balloon" des Künstlers Banksy nicht Kunst sein. Wer sagt denn, dass Kunst immer von Können kommen muss, was ist überhaupt mit Können gemeint. Besteht das Kunstkönnen etwa darin, Quatsch mit Soße anzurühren, oder eine Soße aus lauter Quatsch anzurühren. Letzteres ist schon eher Kunst. Banksy macht Soße aus lauter Quatsch, mit Tiefsinn garniert, die Leute geraten vor lauter Banalität ins Grübeln, verstehen aber auch die Wirklichkeit dahinter, die wie ein Ballon jeden Moment zu platzen droht. Halten euch also fest, Kunst funktioniert nicht wie eine Ampelschaltung, die eine Realität des Gebots versus Verbot nach festen Regeln inszeniert. Eher ist es doch, derartige Kunst spielt mit der puren Imagination der Ampelschaltung. Du kannst mit den Leuten über die Kreuzung rennen oder über die Kreuzung tanzen, oder dich überfahren lassen, oder es bleiben lassen und nur staunen. Hinter jeder Ampelschaltung als Realität des Gebots und des Verbots steht also eine höhere Wirklichkeit der Freiheit oder Nichtfreiheit oder des Nichtüberlebens - als existentielle Erkenntnis, als Betroffenheit, als Staunen, als existentielles Ärgernis. Habt ihr beide keine Interessen an Erkenntnis, seit ihr also selber schuld. Dann bleibt nur noch: "Kunst kommt von Können" als Quatsch mit Soße, habt wohl keine Soße in der Hose.
dasfred 10.01.2019
4. Es ist nun einmal das Novum das Zählt
Jede Stilrichtung der Malerei war mal neu und musste sich gegen Anfeindungen durchsetzen. Diese Banski Aktion hat das Objekt immerhin zu einem der hundert bekanntesten Werke der Gegenwartskunst gemacht.
smokey55 10.01.2019
5.
Zitat von BrunoGlasOh, ihr Lieben .... wie gerne würde ich euch in euer Meinung unterstützen, jedoch kann ich es nicht. Und wenn schon Spaghetti nicht gleich Spaghetti ist, wieso soll denn "Girl with Balloon" des Künstlers Banksy nicht Kunst sein. Wer sagt denn, dass Kunst immer von Können kommen muss, was ist überhaupt mit Können gemeint. Besteht das Kunstkönnen etwa darin, Quatsch mit Soße anzurühren, oder eine Soße aus lauter Quatsch anzurühren. Letzteres ist schon eher Kunst. Banksy macht Soße aus lauter Quatsch, mit Tiefsinn garniert, die Leute geraten vor lauter Banalität ins Grübeln, verstehen aber auch die Wirklichkeit dahinter, die wie ein Ballon jeden Moment zu platzen droht. Halten euch also fest, Kunst funktioniert nicht wie eine Ampelschaltung, die eine Realität des Gebots versus Verbot nach festen Regeln inszeniert. Eher ist es doch, derartige Kunst spielt mit der puren Imagination der Ampelschaltung. Du kannst mit den Leuten über die Kreuzung rennen oder über die Kreuzung tanzen, oder dich überfahren lassen, oder es bleiben lassen und nur staunen. Hinter jeder Ampelschaltung als Realität des Gebots und des Verbots steht also eine höhere Wirklichkeit der Freiheit oder Nichtfreiheit oder des Nichtüberlebens - als existentielle Erkenntnis, als Betroffenheit, als Staunen, als existentielles Ärgernis. Habt ihr beide keine Interessen an Erkenntnis, seit ihr also selber schuld. Dann bleibt nur noch: "Kunst kommt von Können" als Quatsch mit Soße, habt wohl keine Soße in der Hose.
Muss nicht sein ;-) Kunst muss auch gefallen, d.h- würde ich es haben wollen (unabhängig vom Preis)? Das intakte Stück vielleicht. Das zerstörte Teil auf keinen Fall. Ich hab ja nicht geschrieben, dass man über Kunst nicht ev. auch mal nachdenken sollte/müßte/könnte. Aber auch Nachdenken soll Spaß machen. Kunst die zu kompliziert ist macht keinen Spaß mehr. Hier müßte ich grübeln was es soll, was will mir der Künstler sagen? Es ist in dem Zustand häßlich und unnütz, es schückt nicht ... ich würde mich keinen km bewegen um es sehen zu können. Andererseits, er kann gerne Wände besprühen und ich würde es mir ansehen, ev. fände ich es gut, können kann der Künstler ja, zeigt die Vergangenheit Aber so in der Form? Ablage P, Altpapier. oder Sondermüll? Künstliche Aufregung des geneigten Publikums ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.