Berliner Festspiele Thomas Oberender wird neuer Intendant

Es ist einer der einflussreichsten Posten in der Berliner Kulturlandschaft: Als Intendant der Berliner Festspiele wird der bisherige Schauspiel-Chef der Salzburger Festspiele, Thomas Oberender, ab 2012 unter anderem das Theatertreffen, das Musikfest und das Literaturfestival verantworten.

Von Salzburg nach Berlin: Thomas Oberender wird ab 2012 die Festspiele verantworten
DPA

Von Salzburg nach Berlin: Thomas Oberender wird ab 2012 die Festspiele verantworten


Berlin/Hamburg - Der Schauspiel-Chef der Salzburger Festspiele, Thomas Oberender, wird neuer Intendant der Berliner Festspiele. Der 44-jährige Thüringer soll zum Januar 2012 die Nachfolge von Joachim Sartorius, 64, antreten, der die renommierte Institution seit 2001 leitet. Der Aufsichtsrat der Dachgesellschaft Kulturveranstaltungen des Bundes wählte Oberender am Dienstag in Berlin.

Der Vorsitzende, Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU), nannte den promovierten Theaterwissenschaftler einen würdigen Nachfolger für Sartorius. "Oberender hat eine beeindruckende Theaterkarriere vorzuweisen, genießt in der Kultur- und Theaterszene hohes Ansehen und hat in Salzburg bewiesen, dass er ein Festival mit internationalem Renommee zu gestalten und in der Stadt zu positionieren versteht."

Der 1966 in Jena geborene Oberender ist seit 2006 Schauspieldirektor bei den Salzburger Festspielen. Zuvor war er von 2000 bis 2005 leitender Dramaturg und Mitglied der künstlerischen Direktion am Schauspielhaus Bochum, 2005 und 2006 war er Chefdramaturg und Co-Direktor am Schauspielhaus Zürich. Von 1988 bis 2000 lebte er schon einmal in Berlin, wo er 1999 an der Humboldt-Universität über den deutschen Dramatiker Botho Strauß promovierte.

Im November 2006 sah es schon einmal so aus, als würde Oberender nach Berlin zurückkehren: Der scheidende Kultursenator Thomas Flierl präsentierte ihn als kommenden Intendanten des Deutschen Theaters (DT). Doch der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, der die Verantwortung für das Kulturressort mitübernommen hatte, bevorzugte den damaligen Intendanten des Hamburger Thalia-Theaters, Ulrich Khuon, der das DT seit 2009 leitet.

Auch in Salzburg war Thomas Oberender Teil eines Personal-Durcheinanders: Im Dezember 2008 kündigte er seinen vorzeitigen Abschied als Schauspieldirektor an - wegen Differenzen mit dem Intendanten Jürgen Flimm, in einem Brief sprach Oberender von "Mobbing". Das Kuratorium der Salzburger Festspiele bat Oberender daraufhin, seinen Vertrag zu erfüllen, was dieser zusicherte. Sein Nachfolger ist von 2011 an Sven-Eric Bechtolf.

Die künftig von Thomas Oberender verantworteten Berliner Festspiele sind für mehrere unabhängige Festivalreihen zuständig - etwa MaerzMusik, Theatertreffen, Musikfest Berlin, Internationales Literaturfestival und Spielzeit Europa. Zudem betreuen sie Ausstellungen im renommierten Martin-Gropius-Bau. Die Finanzierung trägt der Bund. Vorläufer waren die 1951 gegründeten Berliner Festwochen.

Zusammen mit den Internationalen Filmfestspiele Berlin und dem Haus der Kulturen der Welt bilden die Berliner Festspiele seit dem Jahr 2001 die GmbH Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin. Sie zählt nach eigenen Angaben jährlich weit mehr als eine Million Besucher aus der ganzen Welt bei bis zu 4000 Veranstaltungen.

feb/dpa/dapd



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.