Biblisches Spielzeug: Samson lässt die Muskeln spielen

Auf zu biblischen Schlachten im Kinderzimmer: Ein amerikanischer Spielzeugfabrikant sah in herkömmlichen Actionfiguren schlichtweg Teufelszeug. Er verkauft lieber Jesus und Moses als Actionhelden - und Wal Mart stieg im großen Stil ein.

Nicht erst seit dem Erfolg der zahllosen TV-Prediger ist das christliche Bekenntnis in den USA fester Bestandteil der Popkultur. Und eben diese findet ihren Weg immer früher auch in die Kinderzimmer. Weil ihm die meisten Actionfiguren in den Spielzeugregalen zu dämonisch oder lasziv daherkamen, hat der gläubige Christ David Socha kurzerhand das Buch der Bücher zum Vorbild genommen und eine Figuren-Serie mit Originalcharakteren aus der Bibel herausgebracht. Die christlichen Actionhelden sollen den Kleinen die Geschichten der Bibel näherbringen und Spiderman und den Fantastic Four moralische Konkurrenz bieten.

Jesus als Actionfigur: "Noch vor Weihnachten ausverkauft"

Jesus als Actionfigur: "Noch vor Weihnachten ausverkauft"

Als "Messengers of Faith" sind sie neben freundlichen Gesichtszügen und zeitgenössisch-modischem Gewand auch mit einem Audio-Chip ausgestattet, der die Autobiographie der Figur und ein paar Zeilen aus der Heiligen Schrift gleich mitliefert. "Learning by Playing" ist ja ohnehin längst schwer im Kommen. "Jesus ist der absolute Bestseller", berichtete Erfinder David Socha kürzlich dem "New York Times Magazine". "Der wird noch vor Weihnachten ausverkauft sein." Das Sortiment umfasst rund 20 Figuren in unterschiedlichster Ausführung, die Jesus-Actionfigur ist für 20 Dollar zu haben.

Neben den Einzelfiguren haben Socha und sein Team auch spezielle Sets entworfen, mit denen die Kinder Szenen aus der Bibel selbst nachspielen können. Ein betender David, ein gar nicht so wild dreinblickender Löwe, eine kleine Mauer - fertig ist die Manege im biblischen Circus Maximus. Und natürlich fehlt auch das obligatorische Krippenszenen-Set nicht, wahlweise mit vollständigem Gratulationsgefolge oder aufs Wesentliche reduziert (Josef, Maria und Krippe mit Jesuskind). Einen Abstrich in Sachen religiöse Zurückhaltung haben Socha und seine Mitstreiter allerdings gemacht: Die "Spirit Warriors" Goliath und Samson protzen mit Muskeln und geballten Fäusten und könnten sich auf der Bühne vor der Spielzeugkiste sicherlich hervorragend gegen Spiderman und Co. verteidigen. Die kindliche Fantasie kennt schließlich keine religiösen Skrupel. David Socha verlässt sich auf die Eltern um solche kulturellen Zusammenstöße zu vermeiden: "Die werden unsere Figuren hoffentlich woanders aufbewahren."

Er hofft auf Eltern, die ihren Kindern eine Alternative zu Spidey und Co. bieten wollen, und auf den Underdog-Charme von biblischen Geschichten wie der von David und Goliath. Einmal hoffte er schon vergeblich: Seine erste, fünf Figuren umfassende Serie kam 2004 nicht über die Testreihe hinaus. Wenn die Händlernachfrage ein Indikator ist, könnte das neue, komplett überholte Sortiment mehr Erfolg haben: Neben mehreren Onlineshops hat auch die große Supermarkt-Kette Wal-Mart die religiösen Spielzeuge ins Programm genommen. Auf Probe bis vorläufig Januar und nur in den USA.

acl

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback