Theaterlegende Schauspieler Ignaz Kirchner ist tot 

Er war einer der ganz Großen der deutschsprachigen Theaterbühnen: Ignaz Kirchner. Er spielte in Berlin, Stuttgart und über 30 Jahre lang am Burgtheater in Wien. Jetzt ist Kirchner mit 72 Jahren gestorben.

Schauspieler Ignaz Kirchner
REUTERS

Schauspieler Ignaz Kirchner


Der Schauspieler Ignaz Kirchner ist tot. Das teilte das Burgtheater in Wien mit, wo er jahrzehntelang Mitglied des Ensembles war. Kirchner erlag der Mitteilung zufolge einer langen Krankheit.

1946 wurde er in Wuppertal geboren. Vor der Ausbildung zum Schauspieler in Bochum absolvierte er zunächst eine Buchhändlerlehre - um, sollte es mit der Schauspielerei nicht klappen, einen sicheren Beruf zu haben.

Das wurde nicht nötig. Schon Anfang der Siebzigerjahre spielte Kirchner in ersten Rollen an der Freien Volksbühne in Berlin, dann holte ihn Claus Peymann in sein Ensemble nach Stuttgart. 1980 wurde in Bremen seine Darstellung des Hamlet ein großer Erfolg.

Zu seinen weiteren Stationen zählten die Kammerspiele München und das Schauspielhaus in Köln, wo er mit Theatergrößen wie Dieter Dorn, Thomas Langhoff und Jürgen Flimm arbeitete. 1987 schließlich engagierte ihn erneut Peymann für das Burgtheater Wien, wo er mit kurzen Unterbrechungen bis heute spielte.

Dort war er etwa in George Taboris "Mein Kampf" und Peter Zadeks "Ivanov"-Interpretation zu sehen. Zu seiner bekanntesten Rolle in Wien wurde der Jago in Taboris "Othello"-Inszenierung. Mit seinem Schauspiel-Kollegen Gert Voss verband ihn eine intensive künstlerische Zusammenarbeit, beide wurden 1991 für ihre Leistungen in Taboris "Goldberg Variationen" zum Schaupielerpaar des Jahres gewählt.

Im Kino oder Fernsehen war Ignaz Kirchner selten zu sehen, er spielte unter anderem für Leander Haußmann in "Sonnenallee" und "NVA".

kae

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.