Abhörskandal in Großbritannien: Camerons Ex-Sprecher soll Beamte bestochen haben

Der ehemalige Pressesprecher von Premierminister David Cameron verstrickt sich immer tiefer in den Abhörskandal um das Murdoch-Imperium. Die britische Staatsanwaltschaft geht nun einer neuen Spur nach: Coulson soll Schmiergeld an öffentliche Beamte gezahlt haben, um den Skandal zu verschleiern.

Der frühere Pressesprecher von David Cameron: Andy Coulson Zur Großansicht
DPA

Der frühere Pressesprecher von David Cameron: Andy Coulson

Hamburg/London - Die britische Staatsanwaltschaft geht weiter gegen den ehemaligen Pressesprecher von Premierminister David Cameron vor, der vor seiner Beschäftigung beim Regierungschef für den Medienmogul Rupert Murdoch gearbeitet hat - und offenbar tief in den britischen Abhörskandal verstrickt ist. Andy Coulson, von 2007 bis 2011 Camerons Sprecher, soll Geld an Beamte gezahlt haben, um den Skandal zu vertuschen. Am Dienstag gab die Staatsanwaltschaft bekannt, wegen dieses Vorwurfs gegen Coulson vorzugehen.

Andy Coulson gilt gemeinsam mit Murdochs früherer Mitarbeiterin und Ex-"Sun"-Chefin Rebekah Brooks als Schlüsselfigur in dem Abhörskandal, der seit rund drei Jahren die britische Medienlandschaft belastet. Coulson war von 2003 bis 2007 Chefredakteur von "News of the World". Er trat von dem Posten zurück, nachdem ein Reporter und ein Privatdetektiv verurteilt worden waren, die Anrufbeantworter von Mitgliedern der britischen Königsfamilie angezapft zu haben. Während seiner Zeit als Chefredakteur sollen für ihn tätige Journalisten etliche Telefone abgehört und Polizisten bestochen haben. Kurz nach Coulsons Ablösung als Chefredakteur engagierte ihn Cameron als Pressechef.

Auch David Cameron war bereits in die Kritik geraten, weil er mit Rebekah Brooks vertrauliche SMS ausgetauscht hatte. Die "Mail on Sunday" hatte Anfang November SMS-Nachrichten von Cameron und Brooks veröffentlicht, die eine Freundschaft zwischen den beiden nahelegen. Cameron hatte bislang eine enge Zusammenarbeit mit Brooks stets bestritten. Der Premierminister ist zudem mit dem Ehemann von Rebekah Brooks befreundet. Beide gingen auf die Eliteschule Eton.

Rebekah Brooks ist in der Affäre um das illegale Abhören von den Handy-Mailboxen von Prominenten und von Verbrechensopfern angeklagt. Brooks und Coulson müssen sich im nächsten Jahr vor der Justiz verantworten. Das entschied der Zentrale Londoner Strafgerichtshof nach einer Anhörung der beiden im September.

kha/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Rebekah Brooks
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
  • Zur Startseite

Fotostrecke
Britischer Abhörskandal: Murdochs Medienmaschinisten