Casting-Juror Henning Scherf "Ich habe gar keinen Bock auf Bohlen"

Germany's next Angela: Mit "Ich kann Kanzler!" produziert das ZDF eine neue Polit-Casting-Show. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview spricht Juror und SPD-Urgestein Henning Scherf über die Nachwuchs-Merkels - und wie er sich fast in Jurykollegin Anke Engelke verknallt hätte.


SPIEGEL ONLINE: Herr Scherf, wie wird man Castingjuror?

Scherf: Bettina Schausten vom ZDF rief mich an und sagte, sie sei in Verlegenheit. Die hatten schon Hans-Dietrich Genscher als Juror angekündigt - und der meinte dann doch, er sei zu alt für so etwas.

SPIEGEL ONLINE: Fühlten Sie sich nicht pikiert, nur zweite Wahl zu sein?

Scherf: Überhaupt nicht. Und ich verstehe Genscher: Der ist ja über 80.

SPIEGEL ONLINE: Sie sind mit 70 Jahren ja noch jung.

Scherf: Das ist schon ein Unterschied. Mit 80 stellen sich ja manchmal Gebrechen ein, da spurt dann eventuell die Konzentration nicht mehr, die man für so eine Live-Sendung braucht. Und dann auch noch "Ich kann Kanzler!". Genscher hat damals Helmut Schmidt gestürzt. Vermutlich wollte er das nicht noch mal begründen - zumal, wenn derzeit die ganze Republik Schmidt für den Superkanzler hält.

SPIEGEL ONLINE: Die Show ist aber nur ein reines Gag-Format, oder?

Scherf: Meine Freunde reagierten ähnlich, die sagten alle: Das wird Comedy, was willst Du denn da? Stimmt aber nicht. Politik wird ja oft richtig dämonisiert. Hier ist es anders. Das Format ist eine Informationssendung und zeigt junge Leute, die sich trauen, den schwierigsten Job der Republik zu übernehmen. Wir arbeiten gegen das Vorurteil an, dass junge Menschen mit Politik nichts anfangen können. Wenn überhaupt, ist das Werbung - aber nicht Unterhaltung.

SPIEGEL ONLINE: Haben Sie schon mal andere Castingshows gesehen?

Scherf: Nein, ich gucke nur Nachrichten und Fußball, ab und zu mal einen Film. Aber ich habe schauerliche Sachen gehört, vor allem seit meiner Zusage. Die Leute werfen mich jetzt ständig mit Dieter Bohlen in einen Topf.

SPIEGEL ONLINE: Kennen Sie Bohlen überhaupt?

Scherf: Nein. Und nach dem, was ich gehört habe, habe ich auch gar keinen Bock auf Bohlen.

SPIEGEL ONLINE: Was hat man Ihnen denn Schlimmes erzählt?

Scherf: Dass das so ein RTL-Typ ist, der die Leute reihenweise niedermacht. Bei uns hat es einmal Tränen gegeben, aber wir putzen niemanden herunter, kein Zuschauer kann sich bei uns an zerstörten Hoffnungen aufgeilen. Unsere Gesellschaft braucht Menschen, die Verantwortung übernehmen - keine Zyniker. Leute wie Bohlen sind Anti-Typen. Wir wollen junge Menschen motivieren.

SPIEGEL ONLINE: Und das ausgerechnet in einem Seniorensender - der durchschnittliche ZDF-Zuschauer gilt ja als recht betagt.

Scherf: Das weiß das ZDF auch. Um junge Zuschauer zu kriegen, hat der Sender ja zum Beispiel Anke Engelke als Jurorin engagiert.

SPIEGEL ONLINE: Neben Engelke und Ihnen sitzt Günther Jauch in der Jury. Wie tickt das Trio?

Scherf: Wir haben keine Regeln, jeder lässt seinem Temperament freien Lauf. Jauch ist sehr spontan, redet Klartext, verzichtet auf Gesülze. Ich hatte von einem Fernsehprofi mehr Schauspielerei erwartet. Der ist ein bisschen unser Vorarbeiter. Anke hat den Mumm, die Kandidaten sehr persönlich zu befragen, warum sie sich bewerben, was sie wirklich wollen. Die ist sehr sympathisch: aufrecht, intelligent, keine Zynikerin. Und sie hat sehr viel Charme. Die brachte ihr Baby zur Kandidatenvorauswahl mit und wenn sie stillen musste, haben wir unterbrochen. Wunderbar! Wäre ich nicht so alt, ich hätte mich glatt verknallt.

SPIEGEL ONLINE: Und was haben Sie in der Jury gemacht, außer Frau Engelke anzuhimmeln?

Scherf: Ich weiß am ehesten, wie Politik läuft - und bin Jurist. Also habe ich Wissensfragen gestellt - bei denen manche gescheitert sind.

SPIEGEL ONLINE: Woran denn?

Scherf: Wenn eine junge Anwältin, die seit Jahren praktiziert, nicht weiß, was ein konstruktives Misstrauensvotum ist…

SPIEGEL ONLINE: …ist das peinlich.

Scherf: Ja, sehr.

SPIEGEL ONLINE: Was haben Sie in diesem Moment gedacht?

Scherf: Tja, da hat sich jemand auf die Show eingelassen - aber nicht auf Politik. Ich habe auch mehrfach gefragt: Sie wollen Kanzler werden? Nennen Sie mir mal ihre Vorgänger! Das konnten nur wenige. Adenauer und Merkel klappte noch, Schröder auch, Kohl war schon kritisch. Kiesinger und Erhard wusste fast niemand, viele kannten auch Willy Brandt und Helmut Schmidt nicht.



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Raymon 18.06.2009
1. Ich glaube...
das kann nicht sein. Wir werden doch schon im privaten TV mit Sendungen dieser Art "zugemüllt", das nun das ZDF mit auf diese Schiene springt ist mir unverständlich. Auf der anderen Seite muss das Geld, jährlich 7 Mrd. Euro!!!! Ja auch für irgend etwas ausgegeben werden.
Wattläufer 18.06.2009
2. Politiker unterbringen
Zitat von Raymondas kann nicht sein. Wir werden doch schon im privaten TV mit Sendungen dieser Art "zugemüllt", das nun das ZDF mit auf diese Schiene springt ist mir unverständlich. Auf der anderen Seite muss das Geld, jährlich 7 Mrd. Euro!!!! Ja auch für irgend etwas ausgegeben werden.
Abgehalfterte Politiker, die ihr kleines Bundesland bewußt in den den finanziellen Ruin getrieben haben um mehr Mittel aus dem Länderfinanzausgleich zu erhalten müssen schließlich auch versorgt werden und wollen im Gespräch bleiben.
inselberg 18.06.2009
3. Albern
Ein in meinen Augen albernes Format, nicht weil es sinnlos ist, sondern weil es Politikinteresse bei "Jugendlichen" künstlich aufbauen soll UND dann von Kandidaten benutzt wird die eben genau in der Wie-Halte-Ich-Reden-Wie-Antworte-Ich-Mit-Vielen-Worten-Aber-Nichtssagend-Kunst ausgebildet wurden.
systemfeind 18.06.2009
4. Stuss
Zitat von sysopGermany's next Angela: Mit "Ich kann Kanzler!" produziert das ZDF eine neue Polit-Casting-Show. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview spricht Juror und SPD-Urgestein Henning Scherf über die Nachwuchs-Merkels - und wie er sich fast in Jury-Kollegin Anke Engelke verknallt hätte. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,630078,00.html
...
SirIanMcNetty 18.06.2009
5. Verblödung
Was sollen die Bildungseinrichtungen gegen die allgemeine Verblödung machen, wenn die öffentlich rechtliche Sendeanstalten Sendungen mit einem solchen Titel produzieren? "Ich kann Kanzler" ist das dämlichste was ich je gehört hab. Das ist doch kein Satz, keine Schlagzeile, kein gar nix.....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.