Musical "Cats" Choreografin Gillian Lynne ist tot

Sie trug maßgeblich zum Erfolg von Andrew Lloyd Webbers "Cats" und "Phantom der Oper" bei, schuf mehr als 50 Choreografien. Nun ist Gillian Lynne im Alter von 92 Jahren gestorben.

Gillian Lynne
Getty Images

Gillian Lynne


Mit 16 Jahren startete sie ihre Karriere als klassische Ballerina, wechselte später für Bühnen- und Fernsehshows zum Musical - doch ihre größten Erfolge feierte sie als Choreografin. Nun ist Gillian Lynne tot. Die Britin starb am Sonntag im Alter von 92 Jahren in einem Londoner Krankenhaus, wie ihr Ehemann mitteilte.

Seine Frau hinterlasse ein "riesiges Erbe" und werde "von vielen verehrt", schrieb der Schauspieler Peter Land beim Kurzmitteilungsdienst Twitter in einer Abschiedsbotschaft für seine "liebste Frau und Freundin und Liebe über 40 Jahre".

Auch "Cats"-Komponist Andrew Lloyd Webber schrieb: "Lebewohl liebste Gillie, drei Generationen des britischen Musicals verdanken dir so viel." Die Britin choreografierte neben "Cats" auch Webbers zweiten Welterfolg "Das Phantom der Oper". Beide Musicals wurden weltweit von Millionen Menschen gesehen, sie stehen auch nach drei Jahrzehnten weiter in London auf dem Programm.

Die Ex-Ballerina Lynne arbeitete als Choreografin für mehr als 50 Produktionen im West End in London und am Broadway in New York. Sie wurde unter anderem mit zwei Olivier Awards ausgezeichnet, dem höchsten britischen Theaterpreis.

2014 wurde sie von Königin Elizabeth II. in den Stand einer Dame erhoben als Auszeichnung für ihre Verdienste im Theater und Musical. Im vergangenen Jahr hatte Webber sein New London Theatre in Gillian Lynne Theatre umbenannt.

brs/afp



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.