Kunstaktion in Oberhausen: Christo plant gigantisches Luftkissen

Schützt die Atmosphäre! Verpackungskünstler Christo plant für das nächste Jahr eine Installation, mit der er zu mehr Umweltbewusstsein mahnen will: Im Gasometer von Oberhausen will er ein riesiges Luftkissen aufbauen.

Gasometer in Oberhausen: Genug Platz für das Riesen-Luftkissen? Zur Großansicht
AP

Gasometer in Oberhausen: Genug Platz für das Riesen-Luftkissen?

Hamburg/Oberhausen - Spätestens seit er 1995 mit seiner inzwischen verstorbenen Ehefrau Jeanne-Claude den Berliner Reichstag einhüllte, gilt er als Mann für die ganz großen Kunstaktionen. Jetzt will Christo ein weiteres großes künstlerisches Fanal setzen: Für das nächste Jahr plant der Verpackungskünstler eine neue Großinstallation im Gasometer in Oberhausen. Der gebürtige Bulgare will mit einem 90 Meter hohen Luftkissen in dem riesigen stillgelegten Gastank auf die Verletzlichkeit unserer Atmosphäre hinweisen.

Mitarbeiter des Verpackungsgroßmeisters stellten das Projekt am Donnerstag in einer Pressekonferenz vor. Der am Vortag 77 Jahre alt gewordene Künstler wurde per Video zugeschaltet. Das neue Christo-Werk soll vom 15. März bis zum 30. Dezember 2013 im Gasometer zu sehen sein.

Die Aktion steht unter dem Motto "Big air package" (großes Luftpaket), die Skulptur soll nach Planungen Christos einen Durchmesser von 50 Metern haben. Sie besteht aus einer 5,3 Tonnen schweren lichtdurchlässigen Hülle und 4500 Metern Seil. Zwei Gebläse sollen den Luftdruck im Inneren konstant halten.

Wie Christos Mitarbeiter mitteilten, soll die Installation begehbar sein: Die Zuschauer können demnach durch eine Schleuse das Innere des riesigen Luftkissens betreten. Dort entstehe eine "Atmosphäre der Ruhe und kontemplativen Stille".

Und wozu der ganze Aufwand? Die Skulptur, so die offizielle Begründung, setze ein Zeichen "für die Verletzlichkeit unserer Atmosphäre, die uns tagtäglich umgibt, schützt und am Leben hält."

cbu/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nachhaltig
Stelzi 14.06.2012
Zum Glück wächst das ganze Plastik, ganz nachhaltig, auf Bäumen! Sonst wäre das ganze trotz Prädikat "Kunst", einfach nur Unsinn.
2. Landart is cool - we need some more of that
Ronald Dae 14.06.2012
Ich war neulich in Berlin, als Christo den Reichstag eingehüllt hat; war eine schöne Sache. Hab's nicht bereut.
3.
Flari 14.06.2012
Gibt es dann wieder massig Christo-Klagen und Abmahnungen, wenn jemand "sein" Kunstwerk in der Öffentlichkeit fotografiert und das Bild verbreitet? Oder wird das dieses mal vertraglich ausgeschlossen?
4. US-Poesie
favela lynch 15.06.2012
Meine Güte - das ist doch alles längst abgelöst durch Kapoors Marsyas in der Tate Modern beziehungsweise Leviathan im Grand Palais. Werke von ganz anderem intellektuellem Umfang als diese degoutant aufgeblasene US-Poesie.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Christo
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare