Denker-Fernsehen Bestseller-Autor Precht philosophiert fürs ZDF

Das ZDF wird intellektuell: Nach SPIEGEL-Informationen soll der Philosoph und Bestseller-Autor Richard David Precht eine eigene Sendung bekommen. Darin sollen vor allem gesellschaftsrelevante Fragen behandelt werden. Im Juli drehen die Mainzer eine Pilotsendung.

Von


Hamburg - Was Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski, die zwei Gastgeber des "Philosophischen Quartetts" wohl dazu sagen werden? Der Kölner Philosoph und Autor Richard David Precht, 44, der mit seinem Denker-Buch für Anfänger "Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?", nach fast zwei Jahren Hape Kerkelings Bestseller "Ich bin dann mal weg" vom Thron der SPIEGEL-Bestsellerliste stürzte, ist der Wunschkandidat für eine neue Fernsehsendung über Philosophie im ZDF. Der Sender bestätigte entsprechende Informationen des SPIEGEL.

Bestsellerautor Precht: Soll im ZDF auf Sendung gehen
DPA

Bestsellerautor Precht: Soll im ZDF auf Sendung gehen

Der von Gero von Boehm produzierte Pilot sei unabhängig vom "Philosophischen Quartett" zu sehen, sagte ZDF-Kulturchef Peter Arens. "Wir denken an ein Philosophieformat, das sich in die Gesellschaft hineinbegibt, das relevante Aussagen über unsere Gesellschaft trifft." Precht beweise in seinen Büchern und bei Auftritten im Fernsehen, dass er "eine kristallklare, überzeugende Sprache verwendet und dass die Leute ihm zuhören".

Precht hat seinen immensen Erfolg auch dem ZDF zu verdanken. Ex-ZDF-Frau Elke Heidenreich hatte sein Buch "Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?" in ihrer Sendung "Lesen!" gelobt. Daraufhin schoss es in den Bestsellerlisten nach oben und wurde mehr als 700.000-mal verkauft. Auch Prechts neues Werk "Liebe - Ein unordentliches Gefühl" steht derzeit weit oben in den Verkaufscharts der Buchbranche.



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.