SPIEGEL-Umfrage Mehrheit der Männer und Frauen findet #MeToo-Debatte positiv

Ginge es in der Welt besser zu, wenn Frauen genauso viel Macht hätten wie Männer? Die Mehrheit der Deutschen meint: Ja. Eine Ausnahme sind AfD-Wähler - das zeigt eine repräsentative SPIEGEL-Umfrage.

AFP


Zwei Drittel der Deutschen finden, dass die #MeToo-Debatte positiv war, weil sie auf Probleme aufmerksam gemacht hat. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Public für den SPIEGEL. Dabei gibt es keine Unterschiede zwischen Frauen und Männern: Bei beiden Geschlechtern stimmten jeweils 66 Prozent der Befragten der Aussage zu, die Debatte um sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz sei gut gewesen.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 54/2018
100 Jahre Frauenwahlrecht, 1 Jahr #MeToo - Wie modern ist Deutschland?

Nur 22 Prozent der Männer und 25 Prozent der Frauen fanden, dass die Auswirkungen der #MeToo-Debatte negativ seien. Nur 4 Prozent der Männer und 3 Prozent der Frauen antworteten, die Debatte interessiere sie nicht oder betreffe sie nicht. Das ist auch deshalb überraschend, weil häufiger behauptet wurde, die #MeToo-Debatte sei nur für ein Elitenpublikum in den Großstädten interessant.

Videoumfrage unter Männern: "Bisschen Schiss, mich danebenzubenehmen"

SPIEGEL ONLINE

In der SPIEGEL-Umfrage ging es auch darum, inwieweit die Befragten die Gleichstellung der Frau in Deutschland für verwirklicht hielten. 4 Prozent der Befragten antworteten "vollständig", 58 Prozent "zu einem großen Teil", 33 Prozent der Befragten meinten, die Gleichberechtigung sei nur "zu einem kleinen Teil" verwirklicht, und 4 Prozent meinten sie sei es "gar nicht".

Auf die Frage, ob es in der Welt grundsätzlich besser zuginge, wenn Frauen genauso viel Macht hätten wie Männer, antworteten 54 Prozent der Befragten mit Ja, nur 10 Prozent glaubten, es wäre schlechter. Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Nähe zu einer Partei, gaben die Befragten mehrheitlich an, es ginge in der Welt besser zu, wenn Frauen so mächtig wären wie Männer. Nur bei den Wählern der AfD waren mehr Menschen als bei anderen Wählergruppen davon überzeugt, in einer solchen Welt ginge es schlechter zu.

Die Ergebnisse dieser Umfrage veröffentlicht der SPIEGEL in einer Sonderausgabe zum Thema Gleichberechtigung mit dem Titel #frauenland, die an diesem Mittwoch erscheint - ein Jahr nach Beginn der #MeToo-Debatte. Im Zentrum des Hefts steht die Frage, wie modern die Geschlechterverhältnisse in Deutschland tatsächlich sind.

Für die Umfrage befragte Kantar Public vom 27. September bis zum 1. Oktober 1048 Männer und Frauen am Telefon.



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.