Documenta 13 US-Amerikanerin soll Kassel regieren

Es ist nicht der schlechteste Job im Kunstbetrieb: Die US-Amerikanerin Carolyn Christov-Bakargiev soll verschiedenen Medienberichten zufolge die Leitung der nächsten Documenta übernehmen.


Kassel - Carolyn Christov-Bakargiev wird künstlerische Leiterin der Documenta 13, heißt es in einem Online-Bericht der in Kassel erscheinenden "Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung" (HNA). Damit hätte sich die Direktorin des Castello di Rivoli, einem renommierten Kunstmuseum in Turin, gegen fünf Kandidaten durchgesetzt.

Auch das Kunstmagazin "Art" will aus "gut unterrichteten Quellen" erfahren haben, dass Christov-Bakargiev die Nachfolge von Roger M. Buergel und Ruth Noack als Documenta-Chefin übernimmt.

Offiziell wird die Entscheidung allerdings erst am Mittwoch bekannt gegeben, wenn der Aufsichtsrat der Documenta dem Vorschlag der Findungskommission zugestimmt hat.

Documenta-Geschäftsführer Bernd Leifeld wollte den Zeitungsbericht deshalb am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur ddp nicht bestätigen: "Ich werde mich an der Gerüchteküche nicht beteiligen", sagte er.

Sechs Kandidaten seien von der Findungskommission eingeladen und unter falschen Namen in verschiedenen Kasseler Hotels untergebracht worden, um ihre Bewerbungen geheim zu halten. "Die sechs Namen kennt nicht einmal der Aufsichtsrat", sagte Leifeld.

Der "HNA" zufolge handelt es sich bei Christov-Bakargievs Gegenkandidaten um den italienischen Kurator und Kunstkritiker Massimiliano Gioni, die Brasilianerin Lisette Lagnado, Chefkuratorin der 27. Biennale von São Paulo, Douglas Fogle, Kurator für Gegenwartskunst am Carnegie Museum of Art in Pittsburgh und Catherine Zegher, von 1999 bis 2006 Direktorin des Drawing Center in New York.

Christov-Bakargiev selbst stammt aus New Jersey und hat in Italien Literatur und Kunstgeschichte studiert. Sie war in zahlreichen Ländern als Kuratorin tätig. In diesem Jahr leitete sie die Biennale von Sydney.

Die Documenta wurde 1955 in Kassel gegründet und gilt als eine der bedeutendsten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst weltweit. Die 13. Documenta wird vom 9. Juni bis zum 16. September 2012 zu sehen sein.

chc/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.