"The Emperor has no Balls" Trump-Statue in den USA versteigert

Der US-Präsident als Kunstobjekt: Ein wenig schmeichelhaftes Abbild von Donald Trump hat bei einer Versteigerung in den USA eine nicht unerhebliche Summe eingebracht.

Trump-Statue in San Francisco
AFP

Trump-Statue in San Francisco


Splitterfasernackt und mit dickem Bauch, so steht er da. Donald Trump, wie er leibt und lebt - natürlich nicht in natura, sondern als Abbild aus Kunststoff. Eine Statue des US-Präsidenten ist in Los Angeles für 28.000 Dollar versteigert worden. Das sagte eine Sprecherin des Auktionshauses Julien's.

Das Werk trägt den Titel "The Emperor has no Balls" (übersetzt etwa: "Der Kaiser hat keine Eier"). Angefertigt wurde es von einem Künstlerkollektiv namens "Indecline". Ursprünglich gab es davon fünf Stück, die die Künstler 2016 während des Wahlkampfs in verschiedenen US-Städten aufgestellt hatten. Sie waren damals von den Behörden rasch wieder entfernt worden.

Bei der nun versteigerten Statue handelt es sich um die letzte noch intakte. Im Oktober 2016 war bereits eine der relativ identischen Statuen für knapp 22.000 Dollar versteigert worden.

Käufer ist Zak Bagans, Betreiber des Haunted Museum in Las Vegas, wo nach Eigendarstellung "paranormale" Objekte ausgestellt werden. Ob er die Trump-Statue in seinem Museum ausstellen will, ist nicht bekannt.

kae/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.