Ehrung posthum Theaterpreis "Faust" für Pina Bausch

Im November hätte Pina Bausch den Theaterpreis "Der Faust" für ihr Lebenswerk erhalten - für ihre Verdienste um die zeitgenössische Tanzkunst. Nach dem überraschenden Tod der berühmten Choreografin wird die Gala nun eine Hommage an ihre Arbeit.


Köln - Verdiente Ehre: Die Tänzerin und Choreografin Pina Bausch wird posthum mit dem Deutschen Theaterpreis "Der Faust" für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Die gerade verstorbene Leiterin des Tanztheaters in Wuppertal zu ehren, wurde jedoch nicht erst nach ihrem Tod entschieden. Die Jury habe Pina Bausch bereits vor einigen Wochen als Preisträgerin ausgewählt, sagte Klaus Zehelein, der Präsident des Deutschen Bühnenvereins, der den "Faust" nebst anderen vergibt.

Pina Bausch war am Dienstag im Alter von 68 Jahren gestorben - fünf Tage, nachdem bei ihr Krebs diagnostiziert worden war. Zehelein würdigte sie als eine überzeugte Botschafterin des Tanzes in der Welt, künstlerisch immer auf der Suche nach neuen Formen des tänzerischen Erzählens. Sie habe wie niemand sonst für den zeitgenössischen Tanz gestanden. Ihr plötzlicher Tod sei für die Theaterwelt ein unersetzlicher, schmerzhafter Verlust.

Am Dienstag wollte der Bühnenverein Pina Bausch eigentlich über ihre Auszeichnung informieren. Dann habe man allerdings vom Tod der Künstlerin erfahren. Die Preisvergabe am 28. November im Staatstheater Mainz soll nun eine Hommage an Bauschs künstlerische Arbeit werden.

can/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.