Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"Die glorreichen Sieben": Western-Star Eli Wallach ist tot

Schauspieler Eli Wallach: Hässlicher Ganove, brillanter General Fotos
ddp images

Er gehörte zu den Großmeistern des Italo-Western: Der US-Schauspieler Eli Wallach ist im Alter von 98 Jahren gestorben. In den Sechzigerjahren prägte er eine neue Ära des Films mit - als Banditen-Darsteller.

New York - Er wurde mit Klassikern wie "Zwei glorreiche Halunken" und "Die glorreichen Sieben" weltberühmt: Der US-Schauspieler Eli Wallach ist tot. Er sei am Dienstag im Alter von 98 Jahren gestorben, berichtet die "New York Times" unter Berufung auf Wallachs Tochter Katherine.

Wallach, der häufig an der Seite seiner Frau Anne Jackson auftrat, spielte extrem unterschiedliche Charaktere: So trat er etwa als ergrauter Don Altobello im dritten Teil von "Der Pate" auf und spielte in "Der Walzer der Toreros" einen französischen General. In "The Good, the Bad and the Ugly" (Zwei glorreiche Halunken) spielte er an der Seite von Clint Eastwood den Part des hässlichen Banditen.

Seinen Durchbruch schaffte Wallach als Ganove: Im Western "Die glorreichen Sieben" von 1960 spielte er den mexikanischen Banditen Calvera. Sechs Jahre später stellte er im Italo-Western "Zwei glorreiche Halunken" den Gangster Tuco dar. Wallach war in diesen Jahren prägend am jungen Genre des Italo-Westerns beteiligt und stieg zu einem der großen Charakterdarsteller des 20. Jahrhunderts auf. "Ich wollte das mein ganzes Leben lang machen", sagte er 2010 über seinen Beruf als Schauspieler.

Wallach war Sohn polnischer Einwanderer. 1945 feierte er sein Debüt am Broadway und bekam bereits 1951 für seine Theaterleistung einen Tony-Award. Obwohl er Dutzende Rollen in großen Filmen spielte, gewann er in seiner fast 70-jährigen Karriere nie einen Oscar. 2010 erhielt der Charakterdarsteller jedoch einen Ehren-Oscar als Anerkennung für sein Lebenswerk. Zu seinen letzten großen Auftritten zählte im selben Jahr seine Rolle als Bankier in der Finanzdrama-Neuauflage "Wall Street: Geld schläft nicht" von Oliver Stone.

mxw/dpa/Reuters/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Tuco, der greinende Fiesling ist tot
remmbremmerdeng 25.06.2014
R.I.P. Edi Wallach.
2. Tuco bleibt unvergessen!
tobyrd72 25.06.2014
So schön schmierig muss man erstmal spielen können.
3. Tieftraurig
privado 25.06.2014
Zitat von sysopddp imagesEr gehörte zu den Großmeistern des Italo-Western: Der US-Schauspieler Eli Wallach ist im Alter von 98 Jahren gestorben. In den sechziger Jahren prägte er eine neue Ära des Films mit - als Banditen-Darsteller. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/eli-wallach-western-schauspieler-aus-die-glorreichen-sieben-ist-tot-a-977323.html
Über den Tod Eli Wallachs bin ich tieftraurig, hat er doch als "Tuco" im Film "Zwei glorreiche Halunken" meine Jugend unzählige Male erheitert.
4.
h.hass 25.06.2014
Unvergesslich: Eli als Fiesling, der den glorreichen Sieben einheizte, und als Berufs-Gehängter in "Zwei glorreiche Halunken". Dieser überlebensgroße Kult-Star war einfach einmalig. Jetzt treten in rascher Folge die letzten Schauspiellegenden des Golden Age ab: Karl Malden (1912-2009, 97), Ernest Borgnine (1917-2012, 95) Joan Fontaine (1917-2013, 96), Mickey Rooney (1920-2014, 93), Eli Wallach (1915, 2014, 98). Übrig sind, wenn ich es richtig sehe, nur noch Olivia de Havilland (* 1916) und Kirk Douglas (* 1916). Mal sehen, ob wenigstens die die 100 noch voll machen.
5.
dirkozoid 25.06.2014
Kann mich meinen Vorpostern nur anschließen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: