Zum Tod der Moderatorin Wie Erika Berger Deutschland aufklärte

Die Moderatorin Erika Berger ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Die Tipps der "Sex-Tante der Nation" sind legendär - eine Auswahl ihrer Sprüche und Ratschläge.

DPA

Sie nannte die Dinge beim Namen: Wenn andere mit rotem Kopf herumstotterten, lächelte Erika Berger in die Kameras und plauderte ganz ungezwungen über Sex und die Liebe. Seitensprünge, Erektionsprobleme und Orgasmen - sie thematisierte alles.

Jetzt ist die Moderatorin und Buchautorin im Alter von 76 Jahren gestorben. Ihre Hauptbotschaft, mit der sie ihrer Zeit voraus war: "Sprecht doch mal miteinander!" Dabei musste sie selbst viel lernen. "Ich war 16 Jahre alt und hatte ein Date, Norbert hieß er. Abends bin ich zu meiner Mama zurückgekehrt, tränenüberströmt und habe gesagt: "Mama, ich habe den Norbert geküsst und bin jetzt schwanger!", erinnerte sie vor zwei Jahren in einem Interview mit SPIEGEL ONLINE (Lesen Sie hier das ganze Gespräch).

"Hallo, hier ist Erika Berger, wer spricht?" Ein Kultsatz. Berger meldete sich so im TV-Studio ihrer RTL-Live-Show "Eine Chance für die Liebe". Sie saß auf einer rot gemusterten Couch, den roten Hörer am Ohr, die Beine stets übereinandergeschlagen. Von dort aus klärte sie Deutschland jahrelang auf - aber nicht nur dort. Berger, Mutter von zwei Kindern, schrieb auch Bücher und Ratgeber.

"Es war Aufklärungsarbeit, weil die Leute wirklich nicht wussten, was Sache war", erinnerte sich Berger später an die ersten Jahre ihrer TV-Karriere. Psychologen warfen Berger vor, sich ohne entsprechende Ausbildung als Sextherapeutin zu verkaufen. Sie hat sich gegen diese Kritik verteidigt und darauf verwiesen, dass sie nie behauptet habe, eine Expertin zu sein. "Ich bin immer Journalistin gewesen."

Hier eine Auswahl ihrer besten Sprüche und Tipps:

heb/joe



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
herbert 16.05.2016
1. Der oft verklemmte Deutsche
bekam damals einen Sexschock beim Film "Das Schweigen " Da rannten die Massen in einen Film weil zum ersten Mal ein Geschlechtsakt im Film hier im Kino gezeigt wurde. Der Film lief oft ein ganzes Jahr und die Massen, besonders die Katholiken, konnten zum ersten Mal sehen, dass es auch etwas anderes Nacktes gab. Dann kam Oswald Kolle und dann wurde es richtig locker. Die Erika Berger hatte eine Riesen Marktlücke erkannt nun in Scheibchen dem deutschen Michel den Sex zu erklären. Sie war ja nicht schweinisch sondern hat die Dinge so genannt und beschrieben wie sie sind. Für die Berger satte Auftritte und sie konnte damit gutes Geld verdienen. Heute sind die Deutschen mehr aufgeklärt und die meisten wissen, dass die Kinder nicht vom Klapperstorch kommen.
pr8kerl 16.05.2016
2.
Sie war so unglaublich sexy. Vor 20 Jahren sind wir ums im ORF-Funkhaus in Wien begegnet und sie hat mich mit einem unglaublichen Augenaufschlag gefragt ob ich Karl Amon sei, zu dem sie wollte. Zuerst habe ich nein gesagt, aber dann: "Wissen Sie was, ich habs mir überlegt, ich bin doch Karl Amon..." Wir mussten beide lachen und sie hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
alaba27 17.05.2016
3. Hape Kerkeling
war das beste Telefonat. Er hatte eine eifersüchtige portugiesische Frau, der er nicht sagen konnte, dass sie seine Hosen nicht umnähen solle, weil er die Sprache nicht kennt. Die zwei waren angeblich 26 Jahre verheiratet. Weltklasse !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.